Veranstaltung: Geschichte der anarchistischen Bewegung im Österreich des 19. Jahrhunderts

Mai 11th, 2024

Do 23.05. | 20:00 (verschoben vom 25.04.)
Vortrag: Geschichte der anarchistischen Bewegung im Österreich des 19. Jahrhunderts

Im 19. Jahrhundert liegen die Anfänge der anarchistischen Bewegung in Österreich vergraben. In dieser Veranstaltung wird es um diese Anfänge gehen und in diesem Zusammenhang um die Konflikte mit der Sozialdemokratie, die Verfolgung durch den Staat, die illegale Presse und Agitation, das Konzept der „Propaganda der Tat“ und die allgemeinen Entwicklungen der 1880er und 90er Jahre, wenn notwendig, auch über den österreichischen Kontext hinaus.

auf deutsch, englische Flüsterübersetzung möglich

____________________

Infotalk: History of the anarchist movement in 19th century Austria

The beginnings of the anarchist movement in Austria lie buried in the 19th century. This event will focus on these beginnings and, in this context, on the conflicts with social democracy, persecution by the state, the illegal press and agitation, the concept of „propaganda of the deed“ and the general developments of the 1880s and 90s, if necessary also beyond the Austrian context.

in German, English whispered translation possible

ekh
wielandgasse 2-4
1100 wien

Schreibwerkstatt kommt zurück!

Mai 11th, 2024

Wir hatten ja über einen längeren Zeitraum monatlich die Schreibwerkstatt gemacht wo wir gemeinsam Briefe an Gefangene geschrieben haben. Leider sind wir dann aber auch oft alleine dagesessen und haben Briefe geschrieben und dazu brauchen wir die Schreibwerkstatt nicht.

Da es aber wieder vermehrt Anfragen gab starten wir nochmal durch und zwar mit einem Workshop zum Schreiben an Gefangene am 16.05.2024 ab 20:00 Uhr im EKH (Medienwerkstatt).

Hier die Ankündigung:

Do. 16.05. | 20:00
Politbeisl: Input & Workshop: Writing letters to prisoners

von und mit abc wien

Mit dieser Veranstaltung wollen wir die regelmäßig stattfindende ABC-Schreibwerkstatt wieder zurück ins Leben rufen. Briefe sind eines der wenigen Mittel mit denen Gefangene Kontakt zur Außenwelt halten können und deshalb auch von unschätzbarem Wert. Wir finden es wichtig Gefährt*innen unsere Solidarität zu zeigen und sie wissen und spüren zu lassen, dass sie weder alleine noch vergessen sind.
Deshalb wollen wir zusammen an Gefangene schreiben und unsere Erfahrungen und unser Wissen austauschen. Mit einem kurzen inhaltlichen Input zum Schreiben von Briefen und danach einen praktischen Workshop in dessen Rahmen wir Briefe und Postkarten an Gefangene schreiben werden.

Wir stellen Adressen, Papier, Postkarten, Papier usw. zur Verfügung, aber ihr könnt natürlich auch gern selbst was mitnehmen.

Workshop auf deutsch und/oder englisch möglich.

____________________________

hosted abc wien

With this event we want to bring the regular ABC writing workshop back to life. Letters are one of the few means by which prisoners can maintain contact with the outside world and are therefore invaluable. We think it is important to show our solidarity with prisoners and to let them know and feel that they are neither alone nor forgotten.
With a short input on writing letters and then a practical workshop in which we will write letters and postcards to prisoners.

We will provide addresses, paper, postcards, paper etc., but you are of course welcome to bring your own.

Workshop possible in German and/or English.

2 Veranstaltungen im März: Doku über unsere Gefährtin Anna Campbell & Rechtsinfoworkshop @ekh

März 10th, 2024

14.03.2024 Doku & Diskussion anlässlich des 6. Todestag von Anna Campbell / Ş. Hêlîn Qereçox

20:00 | ekh, medienwerkstatt (english below)

Aus einem Nachruf: „Anna wurde im Kampf für und mit der YPG bei einem Raketenangriff in Afrin getötet.
Anna war ein Kernmitglied des Empty Cages Collective und eine Mitkämpferin in vielen Anti-Knast-Projekten und Kampagnen, ua gegen Gefängnisneubauprojekte, der Smash IPP-Kampagne oder ABC Bristol. Mit ihr war die Selbstorganisation stets eine Freude.

Sie war eine tief überzeugte Anarchistin, die sich dem Kampf für die Freiheit verschrieben hatte. Die Liste ihres Engagement in sozialen Kämpfen ist lang, von Jagd-Sabotage über studentische Besetzungen. Sie war eine leidenschaftliche Feministin und stolz queer.

So wie für Louise Michel, ihrer liebsten historischen Anarchistin, war auch für Anna die soziale Revolution ihr tiefstes Verlangen und das brachte sie nach Kurdistan.

Anna starb an der Front, wo sie in der Verteidigung einer revolutionären Bewegung sein wollte. Wir, ihre Freund*innen und ihre Familie werden sie schmerzlich und zutiefst vermissen. Ihr Mut ist eine weitere Inspiration für unseren Kampf für die Freiheit und für die Zerstörung aller Staaten und ihrer Gefängnisse.“

Read the rest of this entry »

[Deutschland] Free Benni, free all Antifas!

März 5th, 2024

quelle: erhalten per mail

Seit nun einem Monat sitzt unser Gefährte Benni in U-Haft in der JVA Leipzig. Ihm wird vorgeworfen, einen Brandsatz auf das USK Dachau geworfen zu haben. Die politischen Dimensionen des Vorgehens der Bullen und des Staates stehen auf der einen Seite. Auf der anderen, dass unser Freund aus seinem und unserem Leben gerissen wurde. Wir, der Solikreis um Benni, versuchen sein Leben in und um den Knast zu organisieren.
Wir brauchen aber auch Unterstützung! Wenn ihr was habt, was ihr zur Unterstützung anbieten könnt und wollt, schreibt uns gern unter free_benni@riseup.net (key auf Anfrage). Dann können wir Sachen koordinieren und Leute gegebenenfalls connecten. Konkret brauchen wir natürlich auch gerade Geld für anstehende Prozesskosten etc.
Weitere Infos zu was passiert ist, Spendenkonto und Adresse für Briefe findet ihr unter freexantifas.org

+++Free Benni, free all Antifas!+++
Bitte weit und öffentlich streuen

[Deutschland] Rondenbargprozess aktuell – Zusammenfassung

Februar 27th, 2024

Quelle: ea hh

Zusammenfassung der ersten 4  Prozesstage im Rondenbargprozess

Prozesstage sind immer zusammenhängend Donnerstag/Freitag. Donnerstags beginnt der Prozess um 9:30 Uhr, Freitags um 9 Uhr. Es gibt immer eine Kundgebung vor dem Gericht eine Stunde vor Prozessbeginn bis nach dem Prozess.Eingang für Zuschauer:innen ist der Seiteneingang zu den zwei Staatsschutz Prozessräumen, der ohnehin extrem langsam ist – bislang inkl. Schuhe ausziehen.Es gibt drei Richter:innen (mit der Vorsitzenden Boddin) zwei Schöff:innen + einen Ersatz. Außerdem 2 x Staatsanwaltschaft (Fr. Meesenburg & Hr. Helfen)Bei Prozessbeginn am 18.1. geht das Gericht noch von 6 Angeklagten aus. Noch bevor es tatsächlich los geht, trennt Richterin Boddin eine Person ab – mangels Anwesenheit der Angeklagten. Dann teilt sie ihre Sicht auf das Verfahren mit: es werde am Ende möglicherweise nichts übrig bleiben und sei für alle belastend, sie wünschte es wäre nicht so. Es werde um die grundsätzlich schwierige Frage gehen: was darf Protest? Wo sind die Grenzen?Die Verteidigung stellt einen Einstellungsantrag aus rechtlichen Gründen, dem sich alle Verteidiger:innen angeschlossen haben. Die Angeklagten halten eine gemeinsame politische Prozesserklärung, gefolgt von Opening Statements der Anwält:innen.

[Deutschland] Aktueller Stand (12.2.24) zu den Zeug:innen Vorladungen der STA Verden zu Burkhard, Daniela und Volker

Februar 27th, 2024
Quelle: indymedia
 

Da die Verfolgungsbehörden völlig ahnungslos sind  wo die Drei sind , verschickt die Staatsanwaltschaft (STA)Verden derzeit reihenweise Vorladungen. Staatsanwältin Fr. Marquardt zeichnet dafür verantwortlich und führt auch die Vernehmungen. Sie betreibt Umfeldermittungen und versucht möglichst viele Puzzlestückchen zu erlangen. Daher ist jede Aussage für sie interessant und folgt somit jeglicher noch so kleinen vermeintlichen Spur. So versucht sie über Personen und dann deren Kontakten zu weiteren Kontakten zu kommen. Durch diese sehr großen Kreise ist sie auf der Suche nach Personen, die Kontakt zu den Drei (gehalten) haben könnten.

Mehrere Vernehmungen haben bereits stattgefunden, andere haben den Termin noch vor sich und es wird weitere Vorlandungen geben.

Read the rest of this entry »

[Deutschland] Thomas Meyer-Falk: „Sechs Monate in Freiheit- wie ging es weiter?“

Februar 27th, 2024

Quelle: indymedia

Nach sechs Monaten in Freiheit, hier ein neuer Rück- und Ausblick von Thomas aus Freiburg.

Ende August 2023, es war Hochsommer, wurde ich nach fast 27 Jahren Haft entlassen. Eben noch auf Station 2, in meiner Zelle in der JVA Freiburg, Zeitung lesend, eingeengt von den gefängnistypischen kleinlichen, kleinkarierten Regelungen, welche im Namen von „Sicherheit und Ordnung“ von den zuständigen Bediensteten verfügt werden, drückte mir am Vormittag des 29. August 2023 Frau Dr. S. den Beschluss des Oberlandesgerichts in die Hand. Ab sofort sei ich frei!

Willkommen Freiheit

Es tat gut, endlich Menschen begegnen zu können, ohne die permanente Überwachung und Kontrolle des Justizsystems. Schon in den ersten Minuten und Stunden nach Verlassen der Haftanstalt führte ich Telefongespräche. In Haft muss mensch sich Telefonnummern erst von der Anstalt freischalten lassen: jetzt wählte ich selbst- und wurde auch angerufen. Abends saß ich, dort wo ich freundliche Aufnahme gefunden hatte, mit Menschen die mich das erste Mal sahen und ich ebenfalls, am Abendbrottisch zusammen. 27 Jahre lang hatte ich so etwas nicht mehr erlebt.

Read the rest of this entry »

[Deutschland] Andreas Krebs führt seinen Hungerstreik für die Verbesserung der Haftbedingungen in der JVA Tegel fort

Februar 27th, 2024

Quelle: indymedia

Der Gefangene Andreas Krebs befindet sich ununterbrochen seit dem 29.1 im Hungerstreik. Seine zentralen Forderungen sind einerseits, dass die Anstalt ihm eine schriftliche Zusage gibt, die Zeitungen „Gefangenen Info“ und die „Rote Hilfe Zeitung“ unzensiert auszuhändigen. Außerdem muss die Anstalt von ihrem absurden Verbot von Mal- und Bastelutensilien gegenüber Andres ablassen. Unter dem Vorwand, dass er „linksextremistische Symbole“ malen und herumzeigen könnte, ist es ihm als einzigen Gefangenen nicht erlaubt zu malen und zu basteln. Die Restriktionen und Schikanen der JVA, des Anstaltsleiters und der Vollzugsleitung richten sich gegen Andreas Gesinnung und rebellische Geschichte. Doch wir werden diesen Versuch der Isolation und Zensur nicht zulassen. Die Anstalt versucht Gefangene einzuschüchtern und klein zu machen. Dieses Theater muss ein Ende haben!

Read the rest of this entry »

[Radio Aktiv Berlin] Überleben in der Masseninhaftierung der USA

Februar 27th, 2024

Quelle: Radio Aktiv Berlin

Sendung hören

Erstausstrahlung Mi. 21. Februar 2024 im Freien Radio Berlin Brandenburg

Während die Konzern- und Öffentlichen Medien über den Tod Alexei Navalnys berichten, möchten wir in Erinnerung rufen, dass Folter und politische Repression nicht alleine in der Russischen Föderation geschehen, sondern auch im sog. „Land Of The Free“, den USA auf der Tagesordnung stehen. Wir berichten heute gleich in drei verschiedenen Beiträgen über den Kampf ums Überleben in der Masseninhaftierung der USA:

Read the rest of this entry »

[Deutschland] Anarchist Black Cross Dresden ist jetzt eine linksextremistische Organisation in Sachsen

Februar 27th, 2024

Im Jahr 2023 stießen wir zufällig auf eine Einstufung unseres Kollektivs als linksextremistisch in einem der Berichte des sächsischen Verfassungsschutzes. Später brachte ein Fragebogen einer lokalen Landtagsabgeordneten etwas Licht ins Dunkel, warum die Gruppe als solche angesehen wird. In diesem Text werden wir uns die „Argumentation“ des Verfassungsschutz genauer ansehen und was diesesr nach der Einstufung nun tun kann.

Für diejenigen unter Euch, die sich dafür interessieren, was in der 3-seitigen Antwort des Innenministeriums steht, fügen wir diese an diesen Text an. Der Text selbst sieht aus wie ein Stück Propaganda, das geschrieben wurde, um aus der Solidaritätsgruppe einen furchterregenden Feind zu machen. Das Hauptinteresse des Verfassungsschutzes galt der Solidaritätsarbeit von ABC-Dresden mit Anarchist:innen und Antiautoritären in der Ukraine. Dem Bericht zufolge sind wir in erster Linie daran interessiert, Anarchist:innen zu unterstützen, die mit Waffen gegen die russischen Invasoren in der Ukraine kämpfen. Offensichtlich ist beim sächsischen Verfassungsschutz nicht bekannt, dass diese Anarchist:innen und Antiautoritären höchstwahrscheinlich nicht nur mit den berühmten 5000 deutschen Helmen aus dem Jahr 2022 kämpfen, sondern mit echten Waffen, die seither dem ukrainischen Staat zur Verfügung gestellt und auf die reguläre Armee, Freiwillige der territorialen Selbstverteidigung und Kämpfer der Internationalen Legion verteilt wurden (in all diesen Formationen gibt es Menschen mit unterschiedlichen politischen Ansichten, einschließlich Anarchist:innen). Die Argumentation in einem solchen Bericht, dass man jemanden in der Ukraine unterstützt, der gegen die russische Armee kämpft, zeigt eher die politischen Vorlieben der Mitarbeiter:innen des sächsischen Geheimdienstes als irgendeinen Anhaltspunkt für Extremismus.

Read the rest of this entry »

[Deutschland] Schreibt Briefe an Maja

Februar 8th, 2024

Quelle: abc dresden

Am Abend des 11. Dezember wurde der*die Antifaschist*in Maja aus Jena aufgrund von Vorwürfen aus dem Budapest-Verfahren in Berlin festgenommen und seit dem 12. Dezember sitzt Maja in Untersuchungshaft. Als Solikreis Jena für das Budapest-Verfahren rufen wir zur Unterstützung auf. Schickt Maja Briefe und Postkarten! Post von draußen ist für Gefangene, egal ob am Anfang oder im Verlauf einer Haft, sehr wichtig. Sie gibt ihnen Mut und Kraft. Außerdem zeigt sie den Behörden, dass unsere Leute nicht isoliert sind, sondern viele Menschen hinter ihnen stehen, und dass das, was im Knast passiert, draußen wahrgenommen wird. Viel Post ist auch ein Schutz.

Read the rest of this entry »

[Deutschland] Pressemitteilung: Hungerstreik in der JVA Tegel! – Videos von Andreas Krebs aus dem Knast!

Februar 8th, 2024

Quelle: abc dresden

Pressemitteilung

Mit Bitte zur Kenntnisnahme!
——————————————————————-
Hungerstreik in der JVA Tegel!
Mißstände im Knast!

Herabwürdigendes Verhalten, schlechte Essensversorgung, Vorenthaltung der Post, keine Besuchsmöglichkeiten. Die Liste an Problemen in der JVA Tegel ist lang.

Read the rest of this entry »

Borders kill! Demonstration 03.02.2024 INNSBRUCK

Februar 2nd, 2024

Quelle: emrawi

The consequences of imperialism and (neo-)colonialism are driving more than 110 million people worldwide into flight. The suffering of Refugees is undeniably linked to the wealth and profit of the West.

People who make their way to Europe are criminalized and are exposed to extreme violence and mortal danger from border police and Frontex soldiers along their entire route.

Right-wing, conservative and pseudo-left parties aswell as media are using racist propaganda to create an anti-refugee and anti-migrant atmosphere. Their aim is to devalue refugees and migrants in order to better exploit them and distract from the current crisis of capitalism.

Let’s show solidarity instead of letting ourselves be divided and take to the streets together on February 3. Against imperialism, racism & fascism – against the European border regime! The protest should be colorful and diverse, but there should also be room for grief and anger. After the demonstration we will celebrate together.

Come and bring your friends.

https://linksvominn.noblogs.org

Der Gefangene Andreas Krebs ist seit dem 29.1.24 im Hungerstreik

Februar 2nd, 2024

Quelle: Criminals for Freedom

Folgenden Artikel haben wir auf de.indymedia.org gefunden und wollen ihn hier spiegeln:

Berlin, den 27.01.2024

An die Anstaltsleitung JVA Tegel

Betreff: Unbeantwortete Anträge zum Erhalt der Zeitungen „Gefangenen Info“, „Rote Hilfe- Zeitung“ und Einbehaltung von Unterlagen vom 15.01.2024

Sehr geehrte Damen und Herren,

mehrfach stellte ich einen Antrag zur Genehmigung der Zusendung und Aushändigung der Zeitung „Gefangenen Info“ und „ Rote Hilfe“. Bis Dato wurden mir die Zeitungen des Gefangenen Info einbehalten und meine gestellten Anträge unbeantwortet gelassen.

Read the rest of this entry »

Ein paar Worte zu Knast und der aktuellen Repression

Februar 2nd, 2024

Quelle: kontrapolis

Die Ereignisse überschlagen sich

Im Februar 2023 kam es am Rande des internationalen Neonazi-Events „Tag der Ehre“ in Budapest zu Anfriffen auf Neonazis. Seitdem sitzen Tobi und Illaria unter menschenunwürdigen Bedingungen in Untersuchungshaft in Ungarn.
Im September starteten BKA und LKA eine öffentliche Fahndung nach einer Person, die im Antifa Ost Verfahren beschuldigt ist, inklusive Bild und Namen auf Werbebildschirmen in ganz Deutschland. Erst vor kurzem wurde Maja, eine von den ungarischen wie deutschen Behörden gesuchte Person, in Berlin festgenommen und ist seitdem in U-Haft. Kurz davor wurde Gabriel in Mailand festgenommen und ist seitdem unter Hausarrest. Mittlerweile liegt für Maja auch ein offizielles Auslieferungsgesuch vor.

Read the rest of this entry »

(Chile) KOMPLIZENSCHAFT & AUFWIEGELUNG

Februar 1st, 2024

Quelle: Soligruppe für Gefangene

KOMPLIZENSCHAFT & AUFWIEGELUNG

Originaltitel: Complicidad y Sedición, erschienen in Chile im Juli 2023.

EINZELAUSGABE

ANGESICHTS DES PROZESSES GEGEN FRANCISCO UND MÓNICA/ JULI2023


Einleitung der deutschsprachigen Übersetzung, wir haben diesen Text übersetzt, nicht nur weil er einen genaueren Einblick auf einen weiteren Repressionsfall gegen Anarchistinnen und Anarchisten einwirft, einer von vielen, sondern weil dieser wichtige Positionen in den Raum wirft, wo es jetzt darauf ankommt, welche Anarchistinnen und Anarchisten nehmen sich diese zur Brust und nehmen die Herausforderung, in Theorie und in Praxis, an? Es geht um Kampf gegen die herrschenden Verhältnisse des Kapitals-Staates, des Patriarchats, es geht um Solidarität mit Gefangenen, wie diese überhaupt in Kämpfen eingebunden werden können, es geht darum zu verstehen, dass wenn der Knast nicht in der Konfrontation um den Staat-Kapital abzuschaffen mitberechnet wird, sehr vieles fatal ausgehen wird. Es geht um wie sich Anarchistinnen und Anarchisten im direkten Konflikt mit den Herrschenden sich organisieren, welche Geschichte und Ideen dahinter stecken und vor allem, dass dieser Konflikt nicht auf morgen warten kann. Er muss hier und jetzt geführt werden.

Read the rest of this entry »

[Wien] Kundgebung: Solidarisch zum Knast

Dezember 27th, 2023

Kundgebung
So, 31.12.2023 | 15:00 Uhr
Vor der Justizanstalt Simmering (Kaiser-Ebersdorfer Str. 297)

Haft wird als Bestrafung für jene genutzt, die dem kapitalistischen Herrschaftssystem im Wege stehen. Knast soll verunsichern, verängstigen, erdrücken, weh tun und die Betroffenen brechen. Gefangene werden häufig, ohne sich Verabschieden zu können, aus ihrem Umfeld gerissen.

Nicht alle erhalten die wenigen möglichen Besuche, Telefonate, oder Briefe. Abseits von Strafverschärfungen, die diese verbieten, sind Freund*innen und Familie oft mit der Situation überfordert oder trauen sich aus Angst vor Repression oder aus Scham nicht zum Gefängnis. Oft werden Kontakte abgebrochen, da uns in dieser Straf- und Knastgesellschaft beigebracht wurde, dass alles was als “kriminell” gilt, abzulehnen ist.

Read the rest of this entry »

Inhaftierter Anarchist Toby Shone wurde ins HMP Garth verlegt

Oktober 23rd, 2023

quelle: brightonabc.org.uk, übersetzung abc wien

Der inhaftierte Anarchist Toby Shone wurde 265 Kilometer von seinem Zuhause in Forest of Dean, Gloucestershire, und fast 300 Kilometer von seiner Unterstützung in Bristol entfernt nach HMP Garth in Leyland, einem Hochsicherheitsgefängnis in der Nähe von Manchester, verlegt. Obwohl er sich in der Wiedereingliederungsphase seiner Strafe befindet, versuchen ein rachsüchtiges Bewährungs- und ein Anti-Terror-Team, Toby von seiner vermeintlichen Unterstützungsbasis und seinen Angehörigen im Süden des Landes zu isolieren und ihn in einem notorisch gewalttätigen Gefängnis der Kategorie B für Personen, die Strafen von 10 Jahren oder mehr verbüßen, absichtlich in Gefahr zu bringen. Die Bewährungshilfe hat Toby auferlegt, den Rest seiner knapp 13-monatigen Haftstrafe zu verbüßen, aus der er am 11. November 2024 entlassen werden soll.

Read the rest of this entry »

[Kirgisistan] Anarchist Lev Skoryakin in Kirgisistan entführt

Oktober 23rd, 2023

quelle: avtonom.org, übersetzung abc wien

In der Nacht vom 16. auf den 17. Oktober haben Unbekannte in Bischkek den Aktivisten des Left Bloc, den Anarchisten Lev Skoryakin, entführt, wie DOXA berichtet. Über seinen Verbleib ist den Anwält*innen nichts bekannt. In Russland wird Skoryakin wegen “ Hooliganismus mit Waffen“ angeklagt, weil er zusammen mit einem anderen Aktivisten des „Left Bloc“, Ruslan Abasov, ein FSB-Büro im Südwesten Moskaus angegriffen hat. Skoryakin und Abasov hielten Transparente und brannten Leuchtfackeln vor dem Büro ab. Sie wurden in das Moskauer Butyrka-Gefängnis eingeliefert, kamen jedoch vor Gericht frei und konnten aus Russland fliehen. Skoryakin wurde im Februar 2022 in Abwesenheit verurteilt, und im April 2022 wurde ein Haftbefehl ausgestellt.

Read the rest of this entry »

[Russland] Das Anarchist Black Cross Moskau stellt die Unterstützung für Kirill Brik ein

Oktober 23rd, 2023

quelle: avtonom.org, übersetzung abc wien

Da Kirill Brik, ein Angeklagter im Fall Tyumen, eine vorgerichtliche Vereinbarung unterzeichnet hat, unterstützt das Anarchist Black Cross Moskau ihn nicht länger. In einigen Fällen unterstützen wir zwar Gefangene, die gegen sich selbst aussagen, aber wir unterstützen keine Gefangenen, die gegen andere aussagen.

Die Unterstützungsgruppe im Fall Tjumen hat dazu eine andere Position und hat nicht aufgehört, Kirill Brik zu unterstützen. Da die Unterstützungsgruppe Kirill Brik jedoch keine finanzielle Hilfe leistet, arbeitet Anarchist Black Cross Moskau weiterhin mit der Unterstützungsgruppe zusammen.

Anarchist Black Cross Moskau

 

Thomas ist endlich frei!! Wie der Wind raschelt und die Eichen fallen: eine Woche Freiheit!

September 27th, 2023

Anmerkung ABC Wien: Wir freuen uns sehr zu hören, dass Thomas nach all den Jahren endlich frei ist! 27 Jahre Knast am eigenen Körper zu erleben ist für uns nicht vorstellbar… Wir hoffen, dass es für dich Thomas möglich ist, dich bald zurechtzufinden und freuen uns zu lesen, dass du dabei Unterstützung hast. Der jahrelange Briefkontakt hat auch uns immer viel bedeutet und uns auch immer wieder mal motiviert weiter zu machen, wenn wir an manchen Tagen wieder mal an vielem gezweifelt haben. Hoffentlich treffen wir uns bald mal persönlich!

quelle: freedom for thomas

Am 29.08.2023 wurde ich nach fast 27 Jahren Inhaftierung binnen zwei Stunden aus dem Hochsicherheitsbereich der JVA Freiburg entlassen. Wie geht es einem Menschen in einer solchen Situation? Darüber möchte ich nach der ersten Woche berichten.

Der 29.08.2023

Noch um 8 Uhr saß ich im Besuchsbereich der JVA mit der womöglich künftig zuständigen Bewährungshelferin und wir rätselten ob und wenn ja wann eine Entlassung erfolgen würde. Um 14 Uhr war es soweit- ich war entlassen und auf dem Weg zu meiner neuen Wohnmöglichkeit. Ich hätte überschäumen müssen vor Glück, aber im Vordergrund stand die zügige Abwicklung des Umzugs und der ersten Ämtergänge. Schon gegen 15 Uhr stand ich im Job-Center und danach bei der Krankenkasse. Der Abend wurde lang, endete nach Mitternacht. Ich lernte in dem neuen Wohnumfeld Menschen kennen, telefonierte mit Freund*Innen und fing gleich an zu simsen. Die Welt des 21. Jahrhunderts hatte mich in Kürze integriert: denn dank der OG der Roten Hilfe e.V. aus Freiburg lagen Smartphone und Laptop bereit.

Read the rest of this entry »

Anarchist Toby Shone zurück im Knast

September 27th, 2023

erhalten per mail, übersetzung abc wien

Toby Shone ist ein Anarchist, der fast zwei Jahre lang in Wandsworth, Bristol und im G4S Prison Parc inhaftiert war, weil er beschuldigt wurde, der Administrator des Gegeninformationsprojekts 325.nostate.net zu sein. Nachdem die politische Anklage gescheitert war und die Polizei den Fall 5 Tage vor der Verhandlung im Oktober 2021 fallen lassen musste, wurde Toby wegen des Besitzes von psychodelischen Medikamenten zu einer Strafe von 3 Jahren und 9 Monaten verurteilt. Er wurde am 28. Dezember 2022 unter strengen Auflagen („license conditions“) und unter Aufsicht eines behördenübergreifenden Teams (MAPPA) einschließlich der National Security Division (Terrorismusbekämpfung) freigelassen und war gezwungen, 9 Monate lang in einem schmutzigen Kautionswohnheim in Gloucester zu leben. Erst vor 9 Tagen war er wieder in eine Wohnung im Forest of Dean in Gloucestershire gezogen.

Am Morgen des 19. September 2023 fuhr er zu einem Termin mit seinem Bewährungshelfer, als er zwischen Forest of Dean und Gloucester von einer bewaffneten Polizeieinheit angehalten und festgenommen wurde. Er wurde in das HMP Bristol gebracht. Er wartet noch auf genauere Informationen, aber sein Anwaltsteam sagt, die Vorwürfe lauten, dass er gegen zwei seiner Bewährungsauflagen verstoßen hat: den Besitz eines [unbefugten] Telefons und die Teilnahme an einem Treffen in Bristol im August.

Read the rest of this entry »

Für ein neues libertäres Zentrum in Lissabon!

September 27th, 2023

quelle: erhalten per mail, leicht überarbeitete Übersetzung

Drei Kollektive, die zur Geschichte des portugiesischen Anarchismus gehören – Centro de Cultura Libertária, BOESG (Bibliothek) und A Batalha (Zeitung) – haben sich zusammengetan, um ein neues Anarchistisches Zentrum in der Region Lissabon zu kaufen: einen gemeinsamen Raum, der alten und neuen Kollektiven offensteht und uns ein für alle Mal vom Druck der Gentrifizierung und des Immobilienmarktes befreien wird. Das neue Anarchistische Zentrum wird ein soziales Zentrum sein, aber auch die einschlägigen Archive und Bibliotheken der drei Kollektive beherbergen. In den kommenden Monaten werden wir eine massive Spendenkampagne durchführen und bitten alle Personen und Kollektive, die sich mit der anarchistischen Sache solidarisieren, um einen Beitrag.

Für ein neues libertäres Zentrum in Lissabon!

Der Ort, den das Centro de Cultura Libertária (CCL) seit fast 50 Jahren besetzt und gemietet hat, ist erneut in Gefahr. Der ständige Druck der Gentrifizierung und des Immobilienmarktes, der so viele Menschen und Vereine vertrieben und aus den Stadtzentren verdrängt hat, trifft das CCL erneut, diesmal mit endgültiger Wucht: Nach jahrelangen Drohungen und Räumungsprozessen, gegen die wir uns erfolgreich gewehrt haben, wird das CCL im März 2024 nun tatsächlich seinen historischen Sitz in Cacilhas verlassen müssen.

Read the rest of this entry »

Unsere Veranstaltungen im Juli 2023

Juli 22nd, 2023

Hallo Leute!

Ende Juli werden wir zwei Veranstaltungen im EKH (Wielandgasse 2-4, 1100 Wien) organisieren.

Am 27. Juli eine Buchpräsentation und Lesung zum Buch „Ich vermisse euch wie Sau“, das letztes Jahr im Immergrün Verlag erschienen ist. Eine Person vom HerausgeberInnenkollektiv Gata Preta wird die Veranstaltung machen.

Und am 30. Juli gibt es von der Soligruppe für Gefangene eine Diskussionsveranstaltung zur Geschichte, Theorie und Praxis des „Aufständischen Anarchismus“. Detaillierte Veranstaltungsankündigungen findet ihr weiter unten im Text.

Wir freuen uns wenn ihr zahlreich zu den Veranstaltungen kommt und diese Ankündigung weiterleitet.

Bis dahin passt auf euch auf und genießt den Sommer!
ABC Wien

———————————————————–

27. Juli 2023 20 Uhr EKH:
Lesung und Buchpräsentation von „Ich vermisse euch wie Sau“

Ricardo ist 1986 in Dresden geboren. Er war unter anderem in der Grafitti-, HausbesetzerInnen- und Antifaszene aktiv. Dies führte zu ständiger staatlicher Repression und mehreren Knastaufenthalten. Als Schwarzer Mensch war er zusätzlich ständigem Rassismus ausgesetzt. Im Jahr 2014 entschloss er sich, um einer weiteren Haftstrafe zu entgehen, Deutschland zu verlassen. Er lebte bis zu seinem Tod im Jahr 2017 in Moçambique, anfangs in der Illegalität und später im Exil. Dieses Buch ist der Versuch von GefährtInnen und FreundInnen, eine Auseinandersetzung zum Thema Flucht, Exil und Illegalität zu führen.

Gerade in Anbetracht der Anstehenden Urteile und der vermehrten Repression gegen emanzipatorische Strukturen halten wir eine Auseinandersetztung mit Flucht, Exil, Illegalität und der Frage Knast Ja oder Nein für wichtig.

Wir freuen uns auf euch!

HerausgeberInnenkollektiv Gata Preta

——————————————————–

30. Juli 2023 18 Uhr EKH: Diskussionsveranstaltung zum „Aufständischen Anarchismus“

Eine Strömung in der anarchistischen Bewegung die im deutschsprachigen Raum in den letzten Jahren zu einigen kontroversen geführt hat. Einige verteidigen diese, andere kritisieren sie und machen sie für viele Probleme innerhalb der anarchistischen Bewegung verantwortlich. Wissen in der Regel die Befürwortenden, sowie deren Kritisierenden worüber sie reden, oder bedient man sich Klischees, falschen Annahmen, leere Aussagen und Meinungen?

Was ist und was macht aber diese Strömung denn aus? Handelt es sich hier um die Ideologie des gewalttätigen Anarchismus, oder wird sie als Fetischismus der Gewalt und der Waffen (Insurrektionalismus als Ideologie) verwendet und dabei falsch verstanden. Ist es eine Ideologie, oder ist es ein Werkzeug für die Praxis, welches durch vielen Überlegungen entstanden ist? Ist diese Strömung neu, oder baut sie auf die anarchistische Geschichte auf, sowie deren Niederlagen und Erfolgen und daher an sich ein altes Werkzeug, was seit den 1970ern die anarchistische Praxis aktualisiert und zeitgenössisch macht? Ist die Affinitätsgruppe eine Bezugsgruppe die punktuell hier und da was macht, oder eine Form tiefgreifender, langjähriger Zusammenarbeit die aus einem gegenseitigen Vertrauen, vielen Debatten und einer Praxis sich herausbildet? Ist es ein Vorschlag für die soziale Revolution, oder nur Remmidemmi?

Wir werden daher die Veranstaltung in fünf Teilen aufteilen, einer Einleitung, einem historischen Rückblick bis zu unseren Tagen, um die Vorschläge anarchistischer Projekte aus Italien, (aber nur?) sowie deren Entwicklung verstehen zu können. Und zum Schluss sowohl eine Analyse der vielen Wieso´s und Warum´s im deutschsprachigem Raum und warum wir den ‚Aufständischen Anarchismus‘ verteidigen und als ein sinnvolles Werkzeug für die soziale Revolution halten.

Soligruppe für Gefangene

Offener Brief an die Organisator*innen und Teilnehmer*innen des ABC-Fests Wiens Oder: Warum wir dieses Jahr nicht auf das ABC-Fest fahren

April 28th, 2023

Quelle: indymedia

[Anm. von ABC Wien: Der folgende Text wurde vor einigen Tagen auf de.indymedia.org veröffentlicht und stellt die Beweggründe der Vortragenden der Veranstaltung “Zerstören wir den Leviathan – Über die Unvereinbarkeit von Anarchie und Zivilisation” dar und warum sie ihre Teilnahme am diesjährigen ABC Fest abgesagt haben. Abgesagt wurde diese aufgrund eines Vortrags der ukrainischen Gruppe „Solidarity Collectives“. Für ein eigenes Statement von ABC Wien blieb uns so kurz vorm ABC Fest keine Zeit. Wir wollen allerdings betonen, dass wir es sehr merkwürdig finden, auf welche Art und Weise diese Kritik und die Absage der Veranstaltung zustande gekommen ist. Wir sind uns der Widersprüche und Problematik im Klaren, dass Anarchist*innen und Antiautoritäre in ukrainischen Kampfverbänden aktiv sind und daraus folgend mit dem Staat und anderen fragwürdigen Gruppen kooperieren. Auf der anderen Seite denken wir, dass es ein Fehler ist sich einer Diskussion mit den Leuten vor Ort zu verweigern. Es freut uns sehr für jene die offensichtlich den totalen Durchblick diesbezüglich haben. Für uns ist im Unterschied dazu diese Debatte überaus komplex und wir haben auf viele Fragen bisher keine zufriedenstellenden Antworten für uns gefunden.]

Liebe Organisator*innen und Teilnehmer*innen des ABC-Fests Wiens 2023,

wir hätten in diesem Jahr eigentlich den Vortrag mit anschließender Diskussion “Zerstören wir den Leviathan – Über die Unvereinbarkeit von Anarchie und Zivilisation” gehalten, sehen uns jedoch kurzfristig veranlasst, diesen abzusagen und werden in diesem Jahr auch sonst nicht am ABC-Fest teilnehmen. Wir waren schockiert darüber, im Veranstaltungsprogramm zu lesen, dass “Aktivist*innen” des Netzwerks “Solidarity Collectives” auf einer explizit anarchistischen Veranstaltung eine Plattform geboten wird. Schockiert deshalb, weil trotz der Darstellung dieses Netzwerks als “antiautoritär” für uns eines klar ist: Anarchismus kann niemals irgendetwas damit zu tun haben, Nationalstaaten, Nationalismus und Militär mittel- oder unmittelbar zu unterstützen.

Read the rest of this entry »

ABC Festival 2023 – Programm & Infos

April 27th, 2023

Quelle: abcfestvienna

Why a benefit festival for ABC Vienna?

The ABC Festival will be held for the 8th time this year. The actual 8th festival was supposed to take place in 2020 and had to be cancelled due to Covid. In June 2022 we held a one-day mini-festival and now in 2023 there will be a real festival again, which is a bit smaller than usual but we are still really looking forward to it! And once again we have put together an extensive program. As many already know, we organize the festival for different reasons. A large part of the festival is about collecting money. This is used to provide financial support for comrades who are in jail or who are on trial and have to pay lawyer’s fees. We also use the money to support friendly projects whose struggle is also against repression, imprisonment, control, discipline and authority. We need money for printing costs, books and other materials for mobilization and the sharing of anarchistic ideas, experiences, struggles and analyses.

Read the rest of this entry »

Alfredo Cospito hat seinen seit dem 20. Oktober geführten Hungerstreik beendet

April 22nd, 2023

Quelle: bonustracks

Ein Text von Gefährten, der derzeit in Italien kursiert. 

Am Mittwoch, den 19. April 2023, beendete der Anarchist Alfredo Cospito den Hungerstreik, den er 181 Tage zuvor, am 20. Oktober 2022, im Gefängnis von Bancali auf Sardinien begonnen hatte. Der Genosse, der derzeit in der Abteilung für Gefängnismedizin des San Paolo Krankenhauses in Mailand inhaftiert ist, befand sich sechs Monate lang im Hungerstreik gegen das durch Artikel 41bis der Gefängnisordnung festgelegte Haftregime (in das er am 5. Mai 2022 verlegt worden war) und gegen die lebenslange Freiheitsstrafe, die am Ende des Scripta Manent Prozesses die endgültige Strafe für den Genossen zu sein drohte.

Die Unterbrechung des Hungerstreiks erfolgt im Anschluss an die Anhörung vom 18. April in Rom vor dem Verfassungsgericht, in der anerkannt wurde, dass bei allen Verurteilungen für Straftaten, die mit einer lebenslangen Haftstrafe geahndet werden, strafmildernde Umstände gegen einen erneuten Straftatbestand vorliegen. Dies ist der Fall bei Alfredo, denn mit der Umqualifizierung (durch den Kassationsgerichtshof am Ende des Scripta-Manent-Prozesses) der Anklage bezüglich des doppelten Sprengstoffanschlags auf die Kadettenkaserne der Carabinieri in Fossano am 2. Juni 2006 von „gewöhnliches Massaker“ (Art. 422 c. p.) in „politisches Massaker“ (d.h. „Massaker zum Zwecke des Angriffs auf die Sicherheit des Staates“, Art. 285 des italienischen Strafgesetzbuches), droht den Genossen Alfredo Cospito und Anna Beniamino eine lebenslange bzw. 27-jährige Haftstrafe, wie von der Turiner Staatsanwaltschaft beantragt.

Read the rest of this entry »

[Italien] Alfredo Cospito beendet seinen Hungerstreik

April 22nd, 2023

per mail erhalten

Die Anwälte von Alfredo Cospito haben gestern einen juristischen Sieg errungen, da das Verfassungsgericht nicht nur über das Schicksal des anarchistischen Gefangenen entschieden hat, sondern auch das Verbot der Berücksichtigung aller mildernden Umstände bei wiederholter Straffälligkeit für verfassungswidrig erklärt hat, das für alle Verbrechen gilt, für die das gesetzliche Strafmaß festgesetzt ist und nur eine lebenslange Freiheitsstrafe vorsieht. Alfredos Verurteilung, die zu seiner Einweisung in 41bis führte, ist daher verfassungswidrig. Zu diesem Ergebnis kommt noch die Erklärung der Zulässigkeit und die anschließende Registrierung der Berufung beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte hinzu, die genau das in Artikel 41-bis vorgesehene differenzierte Strafvollzugssystem zum Gegenstand hat.

Read the rest of this entry »

Anarchistisches Radio 09/04/2023 – ABC Fest 2023 & Erinnerung an Tortuguita

April 19th, 2023

Quelle: Anarchistisches Radio Wien

09/04/2023 – ABC Fest 2023 & Erinnerung an Tortuguita

Diese Sendung hat 2 Hauptteile:

Viel Spass beim Hören!

[Neapel] Update zu Zac

April 11th, 2023

Zac wurde nach Terni verlegt und teilt dort eine Zelle mit Juan.
Am Donnerstag, 6. April, gibt es eine Haftprüfung.

Schreibt Zac hier:

Marco Marino
c.c. Terni
Strada delle Campore 32
05100 Terni
Italien

[Neapel] Hausdurchsuchungen und Verhaftung eines anarchistischen Genossen

April 11th, 2023

dieser Text wurde uns mit der Bitte zur Veröffentlichung zugesendet

Am 28. März wurden in zwei Häusern in Neapel und Pozzuoli Durchsuchungen durchgeführt, die in Zusammenhang stehen mit einer Ermittlung auf Basis von „Artikel 270 bis“ (Terroristische Vereinigung), die nach Hausdurchsuchungen im Mai 2022 eingeleitet wurde.

Das vorläufige Ergebnis der Ermittlungen, die noch andauern, führte zur Festnahme eines Genossen wegen eines Brandanschlags auf das griechische Konsulat, den die Staatsanwaltschaft in den Kontext der Solidaritätskampagne für den sich im Hungerstreik befindlichen griechischen Gefangenen Dimitris Koufontinas stellt.

Read the rest of this entry »

Finally the Line-up for ABC FEST 2023

April 9th, 2023

Quelle: abcfestvienna

We are happy and proud to announce most of our line-up for ABC FEST 2023:

Read the rest of this entry »

Erklärung von Alfredo Cospito bei der Anhörung zur Haftprüfung wegen der einstweiligen Verfügungen bei der Operation Sibilla

April 9th, 2023

Quelle: Soligruppe für Gefangene

Per Mail erhalten


Wir haben die Gerichtserklärung, die der Anarchist Alfredo Cospito am 14. März bei der Anhörung zur Haftprüfung wegen der „Operation Sibilla“ verlesen hat, bekommen und wollen sie so weit wie möglich verbreiten. Wir erinnern daran, dass (wie wir einige Tage später erfuhren) das Untersuchungsgericht von Perugia zum zweiten Mal die Anordnung der Untersuchungshaft gegen Alfredo und fünf weitere Gefährten aufgehoben hat, die der Anstiftung zu Straftaten mit dem erschwerenden Umstand des Terrorismus im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der anarchistischen Zeitung „Vetriolo“ und anderer Artikel und Beiträge angeklagt waren. Die „Operation Sibilla“ (im Zuge dessen der Staatsanwalt ursprünglich acht Haftbefehle gemäß Artikel 270bis StGB und 414 StGB mit terroristischem Hintergrund beantragt hatte, die später in sechs einstweilige Anordnungen umgewandelt wurden, wobei ein Haftbefehl für Alfredo erlassen wurde) ist zusammen mit dem Scripta-Manent-Verfahren eine der beiden „Grundsäulen“, auf denen die 41 bis-Haftanordnung für den Gefährten beruht.

Read the rest of this entry »