[Wien] Briefe schreiben an anarchistische Gefangene im Rahmen der Internationalen Woche der Solidarität mit anarchistischen Gefangenen

August 24th, 2022

 

Im Rahmen der Internationalen Woche der Solidarität mit anarchistischen Gefangenen wollen wir mit euch zusammen Briefe und Postkarten an Menschen im Knast schreiben. Wir stellen euch Adressen und Material zur Verfügung und bei Bedarf machen wir auch gerne einen kleinen Workshop und unterstützen euch bei etwaigen Fragen.

Bei Interesse erzählen wir euch auch was zu Anti-Knast- und Soliarbeit und/oder über Anarchist Black Cross und dessen Geschichte!

Bei Schönwetter im Hof, ansonsten in der Medienwerkstatt.

As part of the International Week of Solidarity with Anarchist Prisoners we want to write letters and postcards to people in prison together with you. We will provide you with addresses and material, and if needed we will gladly do a small workshop and support you with any questions you might have.

If you are interested, we will also tell you something about anti-prison- and soli-work and/or about Anarchist Black Cross and its history! 

In good weather in the courtyard, otherwise in the Medienwerkstatt.

 

EKH
Wielandgasse 2-4
1100 Wien

 

[Frankreich/Italien] Alfredo Cospito raus aus den Fängen des 41-bis: Solidarität der Gefährt*innen aus Bure

Oktober 8th, 2022

Quelle: actforfree, übersetzt von abc wien

Revolutionäre Solidarität ist ein Segelboot ohne Grenzen, das auf den Wellen des Sturms reitet!

Von Bure aus möchten wir unsere ganze Solidarität an unseren Gefährten Alfredo Cospito senden, der derzeit in Einzelhaft (genannt „41-bis“) im Gefängnis von Sassari in Sardinien (Italien) sitzt, weil er auf den CEO von Ansaldo Nucleare, Entwickler und Erbauer von Atomkraftwerken, in die Beine geschossen hat, weil er sich zu seiner Aktion bekannt hat und weil er aus dem Gefängnis heraus einen großen Beitrag zur Debatte über unsere Aktionsformen, die Vielfalt der Taktiken, den Internationalismus und die revolutionäre Perspektive der Anti-Atomkraft-Bewegung geleistet hat.

Jeder Versuch, eine*n unserer Gefährt*innen zu isolieren, wird unsere Wut anheizen und die Funken, die uns zum Handeln antreiben, neu entfachen. Der Kampf von Alfredo Cospito ist auch unser Kampf: gegen die Atomkraft und die Technokrat*innen, die die Welt beherrschen.

Read the rest of this entry »

[Deutschland] Thomas Meyer-Falk: „Solidarität mit Rainer Loehnert“

Oktober 8th, 2022

Quelle: indymedia

Rainer sitzt nun seit über 36 Jahren in der forensischen Psychiatrie, er mischt sich immer wieder in politische Debatten ein. Aktuell benötigt er unser aller Solidarität.

Er soll einen Mitpatienten in der forensischen Psychiatrie in Bedburg-Hau attackiert haben und wurde deshalb isoliert. Manche Leserinnen und Leser erinnern sich vielleicht an Texte, die Ulrike Meinhof aus ihrer Isohaft schrieb, wie es ihr das Hirn fast zerriss und sie nicht nur psychisch, sonderen körperlich litt. In den Psychiatrien ist die Isolation nicht weniger schlimm, zumal sie oftmals in nahezu leeren, gekachelten Räumen vollstreckt wird.

Bei Rainer kommt hinzu, dass ihm ihm bis zum 30.September verboten war sich von Freundinnen und Freunden anrufen zu lassen; zwischenzeitlich soll ihm sogar der Stift zum Briefe schreiben weggenommen worden sein. Weiterhin herrscht ein absolutes Besuchsverbot. Dazu kommen die Medikamente mit ihren dramatischen Nebenwirkungen.

Read the rest of this entry »

[Deutschland] Infotour ABC Belarus: Anarchistische Kämpfe und staatliche Repression in Belarus

Oktober 8th, 2022

Quelle: indymedia

Infotour ABC Belarus:

Berlin (06.10):
Zielona Góra

Kassel (07.10):
Windpark

Dortmund (08.10):
Black Pigeon

Read the rest of this entry »

[Deutschland] Freiheit für die Gefangenen! Tod der Knastindustrie

Oktober 8th, 2022

Quelle: indymedia
In der Kalenderwoche 40 haben wir in Hamburg zwei Aktionen gegen Knastprofiteure gemacht. Im Deelboegenkamp gab es Steine und Farbe fuer die Fassade der Hamburgzentrale von SPIE und in der Eimsbuettler Chaussee wurde ein Kfz von CHUBBS getoastet.

SPIE ist ein international agierender Baukonzern, welcher schon seit Jahrzehnten Knastneubauten wie z.B. in Leipzig und Belgien, aber auch Projekte fuer AKW-Betreiber und Kohlekonzerne in seinen Auftragsbuechern hat. CHUBBS baut und betreut elektrische Sicherungsanlagen z.B. in Santa Fu und im hamburger Untersuchungsgefaengnis. Es traf also Firmen, die genau dafuer arbeiten, u.a. Menschen wegzuschliessen, die dieses Drecksystem beseitigen wollen, die gegen Nazis kaempfen, Mietenwahnsinn angreifen oder Kohlekraftwerke blockieren.

Read the rest of this entry »

[Chile] Worte des anarchistischen Gefangenen Joaquín García Chanks aus der Gefangenschaft

Oktober 5th, 2022

Quelle: actforfree, übersetzt von abc wien

Im Rahmen der Woche der Agitation und Solidarität mit anarchistischen und antiautoritären Gefangenen aller Strömungen teilen wir Worte des anarchistischen Gefangenen und Gefährten Joaquín García aus der Gefangenschaft.

In Zeiten, in denen die wohltätige Solidarität in jeden einzelnen Bereich des Kampfes gegen die Gefängnisse eindringt und jeden Ort der Kompliz*innenschaft in eine ewige Logik von Märtyrer*innen und Zuschauer*innen verwandelt, ist es dringend notwendig, gegen die bequeme Unbeweglichkeit dieses Konzepts der Solidarität zu rebellieren, sie aus den stagnierenden Beschränkungen der rein materiellen Hilfe zu befreien und Aktionen der Kompliz*innenschaft, des Vertrauens und Räume, in denen die antagonistische Gewalt einen fruchtbaren Boden für ihre Praxis findet, einzubinden.

Read the rest of this entry »

[Chile] Zusammenstellung von Texten anarchistischer Gefangener

Oktober 5th, 2022

Quelle: kontrapolis

Anlässlich der Internationale Woche der Solidarität mit Anarchistischen Gefangenen 2022

Gefunden auf publicación refractario, die Übersetzung ist von uns:

(Chile) Worte von Mayo aus dem Gefängnis von San Miguel für die Woche der Solidarität mit den Anarchist*innen im Knast

05.09.2022

Vor allem, will ich den Gefährt*innen dafür danken das sie sich für uns bewegen. Jeder Kratzer, jeder Stein, jede Störung des sozialen Friedens zeigt, dass wir nicht vergessen sind und dass die Entführung von Menschen, die für eine andere Lebensweise kämpfen, durch den Staat nicht ungestraft bleibt. Jede Aktion ist ein Sandkorn, das uns der Straße näher bringt, das zeigt, dass Ideen nicht eingesperrt werden können. Die Inhaftierung ist das ultimative Zeichen staatlicher Herrschaft über das Individuum, und diese Bedrohung schwebt über den Köpfen all jener, die sich entscheiden, auf die tägliche Gewalt zu reagieren, die dieses System gegen uns alle ausübt, wie es uns ausbeutet, uns verschmutzt, uns auf bloße Zahlen reduziert, die produzieren und konsumieren. Für Marcelo Villarroel, Joaquín García, Francisco Solar, Mónica Caballero, Felipe Ríos, Juan Aliste, Jalea und so viele andere, die sich entschieden haben, nicht nur eine Nummer in diesem System zu sein, sondern Teil des Widerstands zu werden.

Read the rest of this entry »

Interview mit ABC Moskau zur Repression gegen Kriegsgegner*innen

Oktober 5th, 2022

Quelle: graswurzel revolution

Der russische Staat verfolgt Kriegsgegner*innen mit aller Härte: Menschen, die sich an antimilitaristischen Protestaktionen beteiligen oder den Ukraine-Krieg in Sozialen Netzwerken kritisch kommentieren, werden festgenommen und teilweise zu hohen Haftstrafen verurteilt. Im Interview mit der Graswurzelrevolution schildern Antirepressionsaktivist*innen des Anarchist Black Cross (ABC) Moskau die staatliche Verfolgung und Möglichkeiten der Solidaritätsarbeit. (GWR-Red.)

GWR: Seit einigen Monaten habt ihr mit der Unterstützung von Kriegsgegner*innen alle Hände voll zu tun. Wie viele Gefangene aus der Antikriegsbewegung betreut ihr zurzeit?

ABC Moskau: Gemeinsam mit der im April in Erscheinung getretenen Gruppe „Zone of Solidarity“ kümmern wir uns um politische Gefangene, die sich gegen den Krieg gewandt haben und nun Hilfe brauchen. Die Repression ist massiv, und die Menschenrechtsorganisationen helfen nicht allen Betroffenen. Es ist sehr aufwändig, überhaupt an Informationen zu gelangen und Kontakt mit Angehörigen und mit den Gefangenen selbst aufzunehmen. Manchmal wird auch jeglicher Kontakt unterbunden.

Read the rest of this entry »

SPENDENUPDATE (29.09.2022) für Ukraine Solidarität

Oktober 4th, 2022

Quelle: abc dresden

Vielen Dank, dass ihr kontinuierlich dabei bleibt!
Solange es Krieg gibt, braucht es Solidarität!

Seit Beginn des Krieges, 24.02.2022 haben wir begonnen, Geld zu sammeln, um Menschen aus der anarchistischen und antiautoritären Community, ihre Familien und Freund*innen und Menschen die Unterstützung brauchen zu supporten. Bisher habt ihr rund 315500 Euro gespendet. Gemeinsam mit einem großen Netzwerk haben wir mit diesem Geld unterschiedlichste Menschen innerhalb und ausserhalb der Ukraine unterstützt. Mittlerweile sind drei Aktivist*innen im Krieg gestorben, teilweise erhalten ihre Familien auch finanzielle Unterstützung.

Read the rest of this entry »

[Frankreich] Ein Brief von Ivan, aus dem Gefängnis von Villepinte

Oktober 4th, 2022

Quelle: anarchist news, übersetzt von abc wien

Ich schreibe euch, um einige Gedanken mitzuteilen und einige Neuigkeiten zu berichten.

Ich möchte mit etwas beginnen, das die Methoden des Rechtssystems sehr gut veranschaulicht. Einige Tage nach meiner Verhaftung schickte die ermittelnde Richterin, Stéphanie Lahaye, zwei Polizisten der SDAT [Unterabteilung Terrorismusbekämpfung der Kriminalpolizei] (darunter den Kriminalpolizisten „RIO 1237232“ – wie Maschinen werden sie mit Nummern bezeichnet), um meine Tochter und ihre Mutter zu verhören. Auf ihre Anweisung hin und gemäß den Verfahren der staatlichen Justiz versuchten sie, Druck auf ein 12-jähriges Mädchen auszuüben. Sie wollten sie allein verhören. Ihre Mutter weigerte sich natürlich, sie alleine zu lassen.

Ein gewöhnliches Verfahren, banal, ein notwendiger Akt zur Wahrheitsfindung nach Ansicht von Richter*innen und Polizist*innen. Meiner Meinung nach ein Versuch, Angst zu verbreiten. Eine Warnung an meine Lieben und an alle, die nach der inquisitorischen Logik der Justiz verdächtig sind und belästigt werden müssen, wenn sie sich mit einem Anarchisten zusammentun, der direkter Aktionen beschuldigt wird – ähnlich der Logik, die gegen mich angewendet wurde. Als das gleiche OPJ mich während der GAV-Anhörungen [Befragung bei der Verhaftung] fragte – mich beschuldigte -, dass ich Anarchist*innen, die in Frankreich und anderen Ländern inhaftiert sind, unterstütze. Dass ich ihnen geschrieben und ab und zu ein wenig Geld geschickt habe. Natürlich habe ich vielen inhaftierten Gefährt*innen geschrieben und mein Bestes getan, um ihnen meine Solidarität zu bekunden.

Read the rest of this entry »

[Italien] Operation Bialystok: Update zum Prozess

Oktober 4th, 2022

Quelle: indymedia

Am 12. September fand im Großen Sitzungssaal des Römischen Gerichtshofs eine der letzten Anhörungen des Prozesses im Zusammenhang mit der unter dem Namen „Bialystok“ bekannt gewordenen antianarchistischen Repressionsoperation statt. Sechs Anarchist:innen werden verschiedener Straftaten angeklagt, darunter subversive Vereinigung, Gewalttat, Brandstiftung, Anstiftung zu Straftaten sowie verschiedene „geringfügige“ Delikte.

Während der Verhandlung wurden die Verteidigungsplädoyers der Anwälte von 3 Angeklagten gehört. Die nächste Anhörung findet am 15. September statt, bei der die Anwälte der übrigen drei Aangeklagten angehört werden.

Die Urteilsverkündung in diesem erstinstanzlichen Verfahren ist für Donnerstag, den 29. September, vorgesehen.

Weitere Updates werden folgen.

Wir laden alle ein, diese Info in allen möglichen Sprache zu übersetzen und so weit wie möglich zu verbreiten.

[England] Sam Faulder benötigt dringend ärztliche Hilfe nach einem mutmaßlichen Herzinfarkt

Oktober 4th, 2022

Quelle: abc brighton, übersetzt von abc wien

Samantha Faulder ist eine Langzeitgefangene im HMP Eastwood Park. Vor kurzem hat sie ihren Lebensgefährten Taylor verloren.

Sie hat nun im Gefängnis einen mutmaßlichen Herzinfarkt erlitten, wurde aber nicht ins Krankenhaus gebracht. Bitte setzt euch mit dem Gefängnis in Verbindung und fordert, dass sie so schnell wie möglich ins Krankenhaus gebracht wird, ihr Leben hängt davon ab.

Sam hatte in den letzten 3 Jahren bereits zwei Herzinfarkte. Sie benutzt ein Angina-Spray und wartet auf eine Herzklappenoperation. Bei diesem jüngsten Anfall hatte sie lähmende Schmerzen in der Brust, Übelkeit, verlor die Kontrolle über ihre Blase und war nicht in der Lage, sich zu bewegen, um ihren Summer zu drücken und Hilfe zu rufen. Als sie schließlich gefunden wurde, rief das medizinische Personal des Gefängnisses keinen Krankenwagen. Sie führten lediglich ein EKG durch und prüften ihren Blutdruck. Die Pflegekraft teilte ihr mit, dass HMP Eastwood Park zwei frühere kardiologische Termine mit dem örtlichen Krankenhaus verpasst hatte. Man teilte Sam mit, dass sie in den kommenden Wochen „zeitnah“ einen Termin erhalten werde, sagte aber nicht, wann. Sie erkannten die Schwere ihrer Symptome nicht an und waren abweisend und nachlässig.

Read the rest of this entry »

[Deutschland] Thomas Meyer-Falk: „In eigener Sache: Gutachten nach 26 Jahren Haft!“

Oktober 4th, 2022

Quelle: freedom for thomas

Im Oktober 2022 jährt sich meine Festnahme zum 26.-mal. Zwecks Vorbereitung für die im späten Frühjahr 2023 anstehende gerichtliche Prüfung über die Fortdauer der Inhaftierung hat das Gericht ein Gutachten in Auftrag gegeben.

Der Gutachtenauftrag

Das LG (Landgericht) Freiburg beauftragte eine renommierte und erfahrene Psychiaterin und Psychoanalytikerin aus München mit der Prüfung der Frage, ob und wenn ja, welche Straftaten ich innerhalb welches Zeitraums mit welcher Wahrscheinlichkeit begehen könnte.

Zudem müsste sie sich zu der Frage äußern, ob eine psychische Störung vorliege und in Folge dieser Störung mit schweren Gewalttaten gerechnet werden muss.

Der Hintergrund

Read the rest of this entry »

[Deutschland] Rainer Löhnert – Schreibt ihm!

Oktober 4th, 2022

Quelle: indymedia

Seit 1986 befindet sich Rainer in der Forensik. Nach einer körperlichen Auseinandersetzung ist er seit Sonntag, den 28.August 2022, im Bunker.

Laut Gericht sollte er dort bis zum 17.9. weggebunkert bleiben.

Laut unseren Informationen ist er dort immer noch. Zwischenzeitlich war er einmal kurz draußen, ist aber sofort wg. „Regelbruch“ wieder mit richterlichen Beschluss eingebunkert worden. Seine Bedingungen wurden noch einmal verschärft: so darf zb. keine*r, außer seiner Familie, mehr mit ihm telefonieren. Es wurde ganz offen gesagt, dass die „Isolation“ ja auch „wirken“ müsse. Wir finden dies empörend und menschenverachtend. Isolation ist Folter.

Zudem wurde Rainer jetzt eine Anklageschrift zugestellt, in der ihm „versuchter Mord“ vorgeworfen wird.

Read the rest of this entry »

[Frankreich] BESANÇON: Die medizinischen und juristischen Mächte verfolgen Boris weiter

Oktober 4th, 2022

Quelle: indymedia

Seit Jahren verteidigt Boris anarchistische Ideen gegen die Macht in all ihren Formen, und wieder einmal zahlt er dafür einen hohen Preis. Für die Demokratie, die uns immer mehr als einzig möglichen Horizont unter dem Paradigma der technologischen Freiheit verkauft wird, ist das Pathologisieren von sogenannten “anormalen” oder zu widerspenstigen Verhaltensweisen ein Mittel, um diese zu neutralisieren und ihre eigene Hegemonie durchzusetzen. Sei es durch die brutalste Repression oder durch Zwangsbevormundungsversuche gegen diejenigen, die sich nicht den bestehenden Verhältnissen fügen. Und warum sollte es auch anders laufen gegen einen Anarchisten oder all diejenigen, die aus der Reihe tanzen, wenn diese Lakaien für die Misere, die sie tagtäglich säen, wenigstensnicht eins ausgewischt kriegen?

Read the rest of this entry »

[Deutschland] Leipzig: DNA Entnahme im Kontext des B34-Verfahrens, wenn früh morgens die Schweine im Haus stehen.

Oktober 4th, 2022

Quelle: b34soligruppe

Heute morgen, am 14.09.22, um punkt 6h, haben die Cops versucht die 4 Gefährt_innen des B34 Verfahrens an den jeweiligen Meldeadressen anzutreffen. Sie kamen um ihre DNA zu entnehmen, da keine_r der 4 der bisherigen Aufforderung diese abzugeben nachgekommen ist. Zuletzt wurden sie im Januar diesen Jahres auf die Wache geladen, jedoch ist Keine_r von ihnen dort aufgetaucht.

3 der Beschuldigten konnten sie nicht antreffen, eine Gefährtin haben sie zur DNA-Entnahme und ED-Behandlung auf die Wache in der Dimitroffstraße gebracht und sie direkt danach wieder gehen lassen.

In einer der Wohnungen befand sich ein Hund. Als die Cops das Bellen hörten, forderten sie die Personen im der Wohnung durch die verschlossene Wohnungstür auf, diesen zu sichern. Da dieser Aufforderung durch das Umlegen eines Maulkorbs nachgekommen wurde, gab es somit keine Gefahr mehr für das Tier durch die Cops.

Ein Projekt im Leipziger Westen konnten sie nur mit einem Rammbock betreten, dort haben sie die Persos aller Bewohner_innen kontrolliert und die angetroffene Gefährtin anschließend mitgenommen.

Read the rest of this entry »

[Deutschland] Solidarität mit Rainer Lohnert aus der Forensik

Oktober 4th, 2022

Quelle: indymedia

Seit 1986 befindet sich Rainer in der Forensik. Nach einer körperlichen Auseinandersetzung ist er sich seit Sonntag, den 28.August im Bunker. Laut Gericht soll er dort bis zum 17.September weggebunkert bleiben. Seine Bedingungen:

Allein im Bunker auf einer neuen Station mit anderem Personal, das bedeutet zusätzlich Stress für ihn.

Er kann nicht nach draußen telefonieren.

Angerufen werden kann er nur zu beschränkten Zeiten,

Einzelhofgang mit Personal.

Alle Kleidung und sonstige Gegenstände wie Radio zum Beispiel ist im Magazin weggepackt worden,

Reduzierte Anzahl an 4 Büchern und weiterer Lektüre.

Post kommt unregelmäßig und dauert lange.

Keine Schreibmaschine.

Erlaubt ist nur ein Filzstift.

Read the rest of this entry »

[Deutschland] Until Ⓐll are free – Transpiaktion in der Forensik. Gießen Vitos Licherstr.

Oktober 4th, 2022

Quelle: indymedia

Heute in der Nacht vom 30. auf den 31.08.22 haben wir ein Transparent an der Mauer der Forensik platziert. Darauf zu sehen zwei Menschen, die durch ein Loch in der Mauer kommen. Wir wollen damit unsere Verbundenheit mit denen da drinnen ausdrücken. Wir haben sie nicht vergessen, obwohl es uns so schwer gemacht wird, in Kontakt zu kommen.

Wir drücken unseren Protest aus gegen diese menschenverachtende Praxis.

Es braucht nicht viel, um in einem Fleck, der fernab von weitreichenden Gedanken ist, als außergewöhnlich zu gelten. Und von der Außergewöhnlichkeit ist es nur ein kleiner Schritt, ein Zufall, eine Begebenheit, um bis ans Lebensende als SpinnerInnen zu gelten.

Und so deklariert es unsere normopathische Gesellschaft als rechtens, diese Menschen zu stigmatisieren und wegzusperren.

Andersartigkeit gehört in die Gesellschaft hinein, Ausgrenzung ist asozial und dient nur der Aufrechterhaltung der Illusion, die eigenen Abgründe jederzeit unter Kontrolle zu haben.

Weg mit Forensik- und Knastmauern und der beschissenen Justiz, die daran beteiligt ist!

„Nichts ist subjektiver als eine Objektivität, die gegen die eigene Subjektivität blind ist“ (Laing)

Von Küste zu Küste: Offener Brief des anarchistischen Gefangenen Toby Shone

August 29th, 2022

quelle: abc philly, übersetzung abc wien

Ich habe schon früher über die Notwendigkeit geschrieben, eine atlantische Brücke zu errichten, die auf internationaler revolutionärer Solidarität und gegenseitigem Wissen basiert und die sich in Richtung Affinität und direkter Aktion zur Unterstützung unserer inhaftierten Gefährt*innen bewegt. Seitdem wurde ich vor kurzem von einer*m Gefährt*in des Anarchist Black Cross Philadelphia hier in der G4S-Einrichtung, in der ich festgehalten werde, besucht. G4S ist ursprünglich ein amerikanisches Unternehmen, Wackenhut, das Pionierarbeit in der privaten Gefängnis- und Sicherheitsindustrie auf der ganzen Welt geleistet hat. Im Rahmen unserer Diskussion zwischen dem*der Gefährten*in von ABC Philadelphia und mir sprachen wir über die Notwendigkeit, zu verhindern, dass sich unsere Gruppen und Communities nach innen wenden und sich in mikroskopischen Szenen und Kurzsichtigkeit verschließen. Die anglophone Welt ist für diesen Trend besonders anfällig, obwohl er nicht nur auf englischsprachige Gebiete beschränkt ist. Wie können wir die Rhetorik in praktisches Handeln umsetzen? Worte und Taten müssen übereinstimmen, und das heißt was?

Read the rest of this entry »

Aktuelle Fälle, die vom International Anarchist Defence Fund unterstützt wurden

August 28th, 2022

quelle: anarchist defence fund, übersetzung abc wien

Im vergangenen Jahr hat der International Anarchist Defence Fund auf einstimmigen Beschluss seiner Mitglieder Toby Shone, Westgriechenland Messolonghi, die anarchistische Community in der Ukraine, ABC Belarus und Gabriel Pombo da Silva mit verschiedenen Beträgen finanziell unterstützt. Die überwiesenen Beträge belaufen sich immer auf 10 % der jeweils zur Verfügung stehenden Mittel.

 

Toby Shone

Der Beitrag aus dem Fonds wurde verwendet, um die Kosten für seinen Rechtsbeistand in einem letztlich erfolgreichen Rechtsstreit gegen die Verhängung einer Anordnung zur Verhinderung schwerer Straftaten, die seine militanten Aktivitäten stark eingeschränkt hätte, zu decken.

https://freedomnews.org.uk/2022/05/09/toby-shone-and-the-spectacle-of-anarchist-terror/

Read the rest of this entry »

[Griechenland] Giannis Michailidis: Bekanntgabe der Aussetzung – nicht der Beendigung – des Hungerstreiks

August 7th, 2022

quelle: enough is enough

Eine Erklärung von Giannis Michailidis, über die Aussetzung seines Hungerstreiks.

Ursprünglich veröffentlicht von Athens Indymedia. Übersetzt von Riot Turtle.

Ich befinde mich in der unglücklichen Lage, ankündigen zu müssen, dass ich diesen schwierigen Kampf aussetze, ohne etwas Wesentliches gewonnen zu haben. Dieser Kampf ist jedoch noch nicht zu Ende und ich habe auch nicht die Absicht, ihn unvollendet zu lassen. Die Aussetzung ist vorübergehend; einige der Gründe sind offensichtlich. Einige sind es nicht. Ich entschuldige mich bei denen, die mich unterstützt haben, dass ich die Gründe zu diesem Zeitpunkt nicht öffentlich mitteilen kann. Sollte ich weitermachen müssen, werde ich öffentlich und ausführlich erklären, warum ich mich für die vorübergehende Aussetzung entschieden habe. Ich werde weiter für das kämpfen, was ich verdiene, und hoffe, dass ich nicht weitermachen muss.

Read the rest of this entry »

[Chile] Drei Artikel aus dem Knast von Mónica Caballero Sepúlveda, Juli 2022

August 7th, 2022

quelle: soligruppe für gefangene, leicht überarbeitet von abc wien

Gefunden auf publicación refractario, die Übersetzung ist von uns

Kommuniqué der anarchistischen Gefährtin Mónica Caballero Sepúlveda aus dem Gefängnis von San Miguel, Santiago, einem vom chilenischen Staat besetzten Territorium.

10. Juli 2022

Wir sehen uns in der dringenden Notwendigkeit, über die aktuelle Situation zu kommunizieren, die wir seit etwa einem Monat wiederholt und in aufsteigender Weise durchmachen. Innerhalb des Traktes, das uns die Wärter*innen zugewiesen hat, haben wir ein geschlossenes und abgesondertes Regime (A.d.Ü., Haftbedingungen), das im Gegensatz zum Rest der Gefängnisbevölkerung für jede Fleißarbeit, die wir innerhalb des Gefängnisses und des Ausgangs zum Hof zu verrichten haben. Dieses Regime bringt es mit sich, dass uns der tägliche Ausgang zum Hof nicht gewährt wird, der nur eine Stunde am Tag beträgt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels sind wir seit mehr als 100 Stunden eingesperrt.

Read the rest of this entry »

[Griechenland] Giannis Michailidis – Ein Brief aus der Spezial-Zelle im Krankenhaus von Lamia

August 7th, 2022

quelle: indymedia athen

Da die Anthropozentrik der Mehrheit unserer Gesellschaft die oben genannten geistigen Eigenschaften ausschließlich dem Menschen zuschreibt, wird man mir wahrscheinlich Anthropomorphismus vorwerfen (Sie werden mir erzählen, was man Ihnen alles vorgeworfen hat, hat Sie das gestört?). Allerdings schreibe ich den Skorpionen keine Eigenschaften zu, die sich nicht aus ihrem Verhalten ableiten lassen, wie z. B. rationales Denken. Es ist ermutigend, dass neuere neurowissenschaftliche Forschungen darauf hindeuten, dass die Architektur der neuronalen Schaltkreise, die mit der Funktion des Bewusstseins bei Menschen und anderen Säugetieren in Verbindung gebracht werden, sogar in Insektengehirnen nachweisbar ist.

Was hat das mit der heutigen Situation zu tun? Einige hundert Millionen Jahre nach dem Auftauchen der Skorpione wandelte ein Wesen auf der Erde, das für andere Lebewesen, einschließlich seiner eigenen Art, dauerhafte Einfriedungsstrukturen errichtete: Käfige und Wächter*innen.

Read the rest of this entry »

[Deutschland] G20: Besuch beim ehemaligen Richter Krieten

August 7th, 2022

quelle: de.indymedia.org

Sommer 2022 – 5 Jahre nach dem G20 in Hamburg, haben wir den ehemaligen Richter Johann Krieten in Eckdahl 26b in Buxtehude besucht und seine Veranda mit Buttersäure und Farbe ungemütlich gemacht.

Die auf den G20 folgende Repression ist noch immer präsent, während bisher kein einziger Bulle für seine Gewalttaten zur Rechenschaft gezogen wurde.
Aber wir erinnern uns auch die Revolten jener Tage Anfang Juli 2017, an die Momente der Freiheit!

Mit unserer Aktion gegen Krieten grüßen wir die gefangenen Genoss*innen.

Solidaritsche Grüße an Loic!
Solidarische Grüße an Lina!

[Deutschland] Frankfurter SEK erschießt wohnungslose BPoC – kein Einzelfall!

August 7th, 2022

quelle: Kontrapolis

Am frühen Dienstag Morgen (2.8.) hat die SEK-Einheit in der Frankfurter Moselstraße einen jungen Mann erschossen.

Über die Hintergründe des “Einzelfalls” ist auch anderthalb Tage später noch wenig bekannt. Laut Presse handelt es sich um einen 23-jährigen Wohnsitzlosen. Die fr berichtet, es habe sich um einen Schwarzen Somali gehandelt. Zur Beschwichtigung der guten Bürger*innen verzichtet die Polizei nicht darauf, zu betonen, das der Tote polizeibekannt sei und raunt von Drogen und Gewalt. Vorher habe es wohl auch Streit gegeben. Drogen, Gewalt, Streit und Wohnungslosigkeit im Bahnhofsviertel also. Und die Cops erschiessen einen Schwarzen Menschen. Kurz: Hochprofessionalisierte Gewalttäter*innen mit rechtem Hintergrund haben einen marginalisierten Menschen erschossen. Cops schaffen keine Sicherheit, sondern treten nach unten und werden im Zweifel zu Mördern.

Read the rest of this entry »

[Deutschland] Thomas Meyer-Falk: Weiter keine Vollzugslockerungen in Freiburgs Knast

August 7th, 2022

quelle: freedom for thomas

Anfang Juli 2022 hatte ich bei der JVA Freiburg weiterführende Vollzugslockerungen beantragt. Dies lehnte die Haftanstalt gegen Ende des Monats ab, weshalb ich nun die Sache zur Überprüfung an das Landgericht Freiburg weiter geleitet habe.

Vorgeschichte

Nachdem ich seit nunmehr rund 26 Jahren in Haft sitze und seit 2014 vier Mal pro Jahr von Bediensteten bewachte Ausführungen erhalte, wären weitere Vollzugserleichterungen, wie zum Beispiel eine Unterbringung im Offenen Vollzug, alleinige Ausgänge oder Hafturlaub eigentlich ganz sinnvoll, auch um für die 2023 anstehende Überprüfung der Fortdauer der Unterbringung in der Sicherungsverwahrung eine breitere Grundlage zu schaffen. Um also gewissermaßen zu dokumentieren, dass ich gerade keine weiteren Straftaten mehr begehen werde. Mehrfach hatte ich in den letzten Jahren entsprechende Anträge an die Anstalt gerichtet. Jedes Mal erfolgte deren Ablehnung.

Read the rest of this entry »

Internationale Woche der Solidarität mit anarchistischen Gefangenen 2022 // 23. – 30. August

August 7th, 2022

Wie jedes Jahr beteiligen wir uns an der internationalen Woche der Solidarität mit anarchistischen Gefangenen.

Zeigt auch ihr eure Solidarität in dem ihr Aktionen, Demos, Veranstaltungen, usw. macht oder einfach Briefe schreibt! 🙂 Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Hier der Aufruf für dieses Jahr:

Die Tatsache, dass Kapitalismus nicht auf unsere Bedürfnisse, sondern auf Profit ausgerichtet ist, zeigt sich in Zeiten der Klimakrise, der Covid-19-Pandemie und des Zusammenbruchs sozioökonomischer Systeme auf der ganzen Welt mit aller Brutalität. Diejenigen, die vom Kapitalismus profitieren, bereichern sich in Zeiten von Katastrophen. Doch mit den anhaltenden Krisen erleben wir auch eine neue Ära der Aufstände von unten.

Der Widerstand gegen den Krieg in der Ukraine, die sudanesischen Proteste gegen die Militärjunta oder die soziale Revolte in Chile sind einige Beispiele, die uns nicht nur die Möglichkeiten der Organisierung und des kollektiven Kampfes zeigen. Sie machen auch deutlich, wie wichtig es für soziale Bewegungen ist, in diesen Zeiten voneinander zu lernen und sich gegenseitig zu unterstützen. Nicht nur außerhalb der Mauern, sondern auch hinter den Mauern.

Read the rest of this entry »

Solidarity Collectives – Update zur Soliarbeit für die Ukraine

August 7th, 2022

quelle: abc dresden

Die Prozesse innerhalb der Solistrukturen in den letzten Wochen waren nicht einfach, vor allem in der aktuellen Situation. Wir waren an vielen Diskussionen beteiligt und haben unsere Perspektive eingebracht. Wir teilen inhaltlich das Statement bezüglich der Konflikte von Operation Solidarity und der Umstrukturierung der Soliarbeit in der Ukraine. Wir setzten unsere Zusammenarbeit mit dem Teil der ukrainischen Strukturen, die unter dem Label Solidarity Collectives arbeiten fort. Und bitten euch diese Arbeit ebenfalls zu unterstützen.

Wir sind ´Solidarity Collectives´ ein Team von Freiwilligen. Zuvor arbeiteten wir unter dem Namen „Operation Solidarity“, mussten aber unsere Initiative umgestalten. Wenn ihr wissen wollt warum, können ihr unsere Erklärung dazu unten lesen.

Solidarity Collectives ist ein antiautoritäres Netzwerk von freiwilligen, das mehrere Basisinitiativen vereint. Wir helfen der ukrainischen Widerstandsbewegung im Kampf gegen die russische Invasion, unterstützen fortschrittliche Kräfte in diesem Kampf, helfen Menschen, die unter dem Krieg gelitten haben, und verbreiten Informationen über die Geschehnisse in der Ukraine.

Read the rest of this entry »

R.I.P Taylor – Zorn ist unsere Waffe

Juli 28th, 2022

quelle: abc bristol, übersetzung abc wien

Content warning – Selbstmord (grafisch), Gefängnis, Gewalt, Selbstverletzung, Missbrauch, Homophobie, Transphobie

Die Häufigkeit mit denen uns Nachrichten vom Tod von Gefährt*innen im Knast erreichen, die auf unserer Gefangenenliste stehen und die wir auf die eine oder andere Art unterstützten, scheint in letzter Zeit wieder zu steigen. Wir sind wütend und traurig. Unsere Anteilnahme und Liebe geht an Taylors Unterstützer*innen und Freund*innen. Unser Hass an alle Gefängnisse und Staaten! abc wien

Taylor ist tot. Er wurde am Samstag, den 9. Juli, um 22.37 Uhr im Gefängnis für tot erklärt, nachdem er sich den Hals aufgeschnitten hatte. Er sollte eigentlich unter Selbstmordbeobachtung stehen, aber das Gefängnis hat versagt. Wir wurden am Sonntag um 3.30 Uhr vom Gefängnisdirektor informiert. Seine Zelle wurde von der Polizei versiegelt, und wir warten auf die Ergebnisse der Autopsie. In den kommenden Tagen und Wochen werden wir Neuigkeiten zu seiner Beerdigung bekannt geben.

Seine Geschichte ist eine Geschichte von Missbrauch, Ungerechtigkeit, Transphobie und Tragödie. Es hätte nicht so kommen müssen. Er wurde vom Staat ermordet. Sein Tod sollte überall innerhalb und außerhalb von Gefängnissen Widerstand und Rebellion auslösen. Wir haben kein Vertrauen in seine Untersuchung oder darauf, dass der Staat in irgendeiner Weise für Gerechtigkeit sorgen kann. Dies ist ein Aufruf zum Widerstand an Abolitionist*innen und Anarchist*innen in der ganzen Welt.

Read the rest of this entry »

[Wien] 21.07. EKH/Medienwerkstatt: Fallen und Chancen von Antirepressionsarbeit

Juli 17th, 2022

Nicht mit den Bullen reden – das würden wohl die meisten politisch aktiven Menschen unterschreiben. Gleichzeitig passiert es häufig, dass dann doch vor Gericht Einlassungen oder Aussagen gemacht werden.
Mit anarchistischem Blick auf Repressionsbetroffene- und Gefangenen-Unterstützung wollen wir darüber reden, was das für Gründe und Folgen haben kann. Außerdem wollen wir einen kritischen Blick auf vorherrschende Bilder von Knast, falschen Hoffnungen, Repression und den Gerechtigkeitsbegriff werfen.
Veranstaltung & Diskussion von und mit einer Genossin von ehemaligen ABC Rhineland
 
Do 21.7.2022 19 Uhr EKH @ Medienwerkstatt (2.Stock)

[Deutschland] Revision im sog. Parkbankverfahren gegen drei Anarchist:innen aus Hamburg ist jetzt abgeschlossen.

Juni 11th, 2022

quelle: de.indymedia.org

Der BGH bestätigt das Urteil gegen die zwei Mitstreiter die bis zur Urteilsverkündung in U-Haft saßen. Somit wird es wohl in den nächsten Monaten zum Haftantritt zur Verbüßung der Reststrafe kommen. Im Urteil gegen die Mitstreiterin wird es eine weitere Verhandlung um die Frage der bisher verwehrten Bewährung geben. Der Termin steht noch nicht fest.

Weitere Infos werden folgen, sobald wir uns sortiert haben bzw. mehr wissen.

Freiheit und Glück!

 

[Deutschland] Thomas Meyer-Falk: Verlegung nach Sachsen – never ending story?!

Juni 11th, 2022

quelle: freedom for thomas

Seit November 2019 bemühe ich mich von Südbaden nach Sachsen in den dortigen Justizvollzug verlegt zu werden. Das Verfahren gleicht fast einer Odyssee, denn trotzdem ich im November 2021 vor dem OLG Dresden gewonnen hatte, verweigert das sächsische Justizministerium weiterhin meine Übernahme.

Das erste Gerichtsverfahren

Wie schon im November 2021 berichtet https://freedomforthomas.wordpress.com/2021/11/20/verlegung-in-ein-sachs… hatte ich in einem ersten Anlauf vor dem OLG Dresden einen Etappensieg errungen. Während die baden-württembergische Justiz der Verlegung ziemlich zeitnah im Frühjahr 2020 zustimmte, weigerte sich die sächsische Justizverwaltung mich in den dortigen Vollzug zu übernehmen, obwohl z.B. für Freund*innen aus der Region die Besuchsmöglichkeiten wesentlich besser wären; außerdem sollte nach Jahrzehnten in baden-württembergischen Vollzugsanstalten ein „Neuanfang“ unternommen werden. Beides überzeugte die Sachsen nicht, weshalb mein Antrag von dort abgelehnt wurde.

Read the rest of this entry »

Kein*e wird allein gelassen – Spendensammlung zur Unterstützung inhaftierter Anarchist*innen und Antifaschist*innen in Belarus

Juni 2nd, 2022

Quelle: abcdd.org

Seit den Protesten 2020 in Belarus sind nun fast zwei Jahre vergangen. Die anarchistische Bewegung, wie alle anderen Aktivist*innen und Journalist*innen, waren mit der größten Repression aller Zeiten konfrontiert. Viele Aktivist*innenen mussten das Land verlassen, andere kamen hinter Gitter. ABC-Belarus setzt seine Aktivitäten fort und braucht mehr denn je eure Unterstützung. Gegenwärtig sind in Belarus etwa 30 Anarchist*innen und Antifaschist*innen inhaftiert, und ihre Zahl steigt weiter.

Read the rest of this entry »