Posts Tagged ‘Knast’

[Russland] Arman Sagynbayev: “Ich wurde vom FSB gefoltert”

Tuesday, September 18th, 2018

Quelle: 325, übersetzt von ABC Wien

„Aus der Box kamen zwei Drähte“: Der im Penza-Petersburg „Terrorismus“ Fall verdächtigte Arman Sagynbayev berichtet von Folterungen des FSB [1] mit Elektroschocks im Minivan

Antifaschist und Anarchist Arman Sagynbayev, der im Rahmen des Pensa-Petersburg „Terrorismus“ Falls verhaftet und in Untersuchungshaft genommen wurde, hat bis vor kurzem seine Schuld eingestanden. Am 04. September zog er sein Geständnis zurück und erklärte, dass er gefoltert wurde, um gegen sich selbst und andere in diesem Fall verhaftete junge Männer auszusagen und danach zu große Angst hatte, gegen die Ermittler des Falls vorzugehen. Sein Verteidiger hat ein Statement an den russischen Bundesuntersuchungsausschuss (Federal Investigative Committee) gesandt. Mediazona [2] hat Sagynbayevs Aussage, die er seinem Anwalt vorgelegt hat, veröffentlicht. Er berichtet darin, wie FSB-Agenten ihn nach seiner Festnahme in Petersburg folterten.

(more…)

[Frankreich] Solidarische Brandstiftung in Paris

Tuesday, September 18th, 2018

Quelle: aus dem herzen der festung

Eine Person im Knast in Limoges¹, zwei mit richterlichen Auflagen in Ambert², Einschüchterungsversuche, mehrere Hausdurchsuchungen (die letzte im August in Grenoble). Bullen und Richter*innen versuchen, Menschen ausfindig zu machen, von denen sie glauben, für gewisse direkte Aktionen verantwortlich zu sein.

Für unseren Teil denken wir, dass, wenn Subversive im Visier des Staates stehen, es auch an anderen, an uns, liegt zu handeln, nicht wegzuschauen, zu zeigen, dass sie nicht alleine sind, dass die Repression uns nicht aufhalten wird.
In der Nacht vom Dienstag, 11. September haben wir an der rue Coriolis (12. Arrondissement) zwei Lieferwagen und ein Nutzfahrzeug der Stadtverwaltung von Paris angezündet.

(more…)

Die Gefangenenliste gibt es nun auch als PDF-Datei

Sunday, September 16th, 2018

Wir haben unsere Gefangenenliste nun auch als PDF-Datei auf unserer Seite, so dass ihr die Liste bequem downloaden und ausdrucken könnt!

Die PDF-Liste wird ebenfalls wie die Online-Liste mindestens einmal im Monat aktualisiert.

Was jeweils genau aktualisiert wurde (ob nur eine Adresse oder gleich eine komplette Seite) werden wir in einem Änderungsprotokoll zur besseren Übersicht festhalten. So müsst ihr eure ausgedruckte Liste nicht komplett neu ausdrucken oder mühsam alles abgleichen, sondern könnt einfach anhand des Datums des Änderungsprotokolls sehen, welche Seiten abgeändert oder ausgetauscht/neu gedruckt werden sollten.

Und denkt dran: Jeden letzten Donnerstag im Monat ist die wundervolle Schreibwerkstatt zum gemeinsamen Schreiben an Gefangene!

[Deutschland] Hüliya: “Der Kampf gegen den Richter”

Thursday, September 13th, 2018

Quelle: panopticon

Der Kampf gegen den Richter

Seit einigen Jahren bin ich eine Gefangene vom Staat werde unterdrückt und schikaniert. Ich kämpfe gegen den Staat und lasse mich vom Staat nicht einschüchtern und auch nicht unterdrücken. Im Gefängnissystem gibt es viele Regeln an die man sich anpassen muss, 95 Prozent tun es, wenige davon nicht. Ich hatte vor kurzem beim Landgericht Krefeld meinen ersten Anhörungstermin gehabt wegen meiner Reststrafe, ich bin inhaftiert, sitze wegen schwerer Körperverletzung und schweren Raubüberfall. Ich habe mich rächen müssen an einer Person die daran Schuld hat, dass meine Beste Freundin mit 18 Jahren gestorben ist bzw. ermordet wurde.

(more…)

[Deutschland] Lisa: “In Erinnerung an unseren großen Freund und Gefährten Vaso”

Thursday, September 13th, 2018

Quelle: panopticon

In Erinnerung an unseren großen Freund und Gefährten Vaso

Brief aus dem Knast Willich II, Deutschland

“Es gibt Todesfälle die kaum wie eine Feder schwer wiegen. Andere sind wie Berge…“

Ich empfinde das es ein dunkler und grauer Moment voller Schmerz ist, weil eine so besondere Person verloren gegangen ist. Ein höchst solidarischer Kämpfer und ein guter Mensch wie es Vaso war. Es gibt wenige Gefährten unter uns, die so wie er involviert, motiviert und kämpferisch waren. Auch in harten und komplizierten Situationen, war er fähig seine geliebten Freund*innen und Gefährt*innen zum Lachen zu bringen und hatte immer viel Humor für sie übrig. Gleichzeitig blieb er engagiert und kohärent mit dem libertären und anarchistischen Kampf, und gegen die Feinde der Freiheit; der Staat, die Nazis und das kapitalistische System.

(more…)

[Deutschland] Knastprofiteur*innen angreifen

Wednesday, September 12th, 2018

Quelle: indymedia

Wir haben in der Nacht vom 09. zum 10.09. das Unternehmen “Paprcuts” aufgesucht und ihnen eine Botschaft an der Fassade gelassen.
Paprcuts bereichert sich an der Ausbeutung von Gefangenen und verkaufte sogar öffentlich bis vor Kurzem die Arbeit der Frauen aus der JVA Reinickendorf als “Soziales Projekt” und besser “als miese Arbeitsbedingungen in Drittländern”.

Nachdem die Soligruppe der GG/BO Paprcuts kontaktiert hatte und öffentlich darstellte, warum die Arbeit im Knast pure Ausbeutung und Unterdrückung ist (https://ggboberlin.blackblogs.org/unternehmen-zur-rechenschaft-ziehen/), stellte Paprcuts die öffentliche Werbung ihrer Knast-Arbeit sofort ein. Ein offensichtliches Geständnis – Paprcuts weiß sehr genau, dass ihre Arbeit im Knast nichts “soziales” ist, sondern dazu dient, Gefangene neben der Tasache, dass sie eh schon im Knast sitzen, noch mehr zu unterdrücken, zu beherrschen, für ihre Profitmaximierung zu nutzen.

(more…)

[USA] Dringender Aufruf zu Aktionen zum Schutz der Häftlinge in Pennsylvania

Friday, September 7th, 2018

Quelle: freiheit für mumia

Am Mittwoch, den 29. August begann ein staatsweiter Einschluss aller Häftlinge in den Gefängnissen Pennsylvanias. Der Sekretär des Strafvollzugsministeriums John Wetzel erklärt, dieser Einschluss sei ZEITLICH UNBEGRENZT. Während dieser Zeit sind die Gefangenen 24 Stunden lang eingesperrt – Essen in den Zellen, kein Hofgang, beschränkte Duschmöglichkeiten, keine Besuche, keine Anrufe, keine Post.

Das ist Einzelhaft für sämtliche Staatsgefangenen und bringt sogar noch mehr Beschränkungen mit sich als “im Loch”. Ausser Anwaltspost ist keine Kommunikation zwischen den Gefangenen und der Aussenwelt erlaubt. Das stellt eine Gefahr für alle Häftlinge dar.

(more…)

[Schweiz] Wenn die Knastwelt auf die Schnauze fällt

Thursday, September 6th, 2018

Quelle: barrikade info

Die Frage der Gefängnisse scheint in der aktuellen öffentlichen Debatte an der Tagesordnung zu sein. Zuerst hat das Kollektiv «Prenons la Ville» und seine Freund*innen am Samstag 25. August das «Porteus» besetzt. Zwischen Tags und Transparenten liest man auf dem Gebäude «wir bauen an einer Welt ohne Gefängnissen» oder «crève la taule» (Knäste Plattmachen). Macht hier nicht den Fehler zu denken, das seien die Phrasen einiger junger «Träumer*innen» – im Gegenteil!

(more…)

[Italien] Neuste Infos von Andreas Krebs aus Neapel, Italien

Wednesday, September 5th, 2018

Quelle: soliblog für andreas krebs

Im Moment hat Andreas, nur weil er eine Zelle mit weniger Menschen wollte, 23:40 Einschluss und 20 Minuten Aufschluss. Andreas Gesundheitszustand wird immer kritischer, seit einiger Zeit leidet er an Nierenversagen und scheidet beim Urinieren, deutlich sichtbar, Blut aus. Dazu kommen jetzt noch neurologische Probleme dazu. Durch die starken Bewegungseinschränkungen, die der Knast mit sich bringt, sind starke Wassereinlagerungen in den Beinen und Armen entstanden. Diesen Schmerzen kann Andreas kaum noch standhalten. Und die Reaktion von Seite des Knastes ist, ihm wahllos Medikamente zu geben, so das er kürzlich (wie berichtet) zwei Tage in Ohnmacht fiel. Der Arzt macht jedoch nichts weiter, außer eine Medikamentenunverträglichkeit zu bescheinigen. Es gab keine weiteren Untersuchungen. Es interessiert dort offensichtlich keinen Menschen, wie es den Inhaftierten geht.

(more…)

[weltweit] Eine globale Sicht auf die Repression: Der Gefängnisstreik und die Solidaritätswoche mit anarchistischen Gefangenen

Wednesday, September 5th, 2018

Quelle: its going down, Übersetzt von ABC Wien

In den Vereinigten Staaten ist ein praktisch noch nie dagewesener Gefängnisstreik im Gange, der neue Paradebeispiele für die Koordination zwischen Kämpfen in Gefängnissen und Haftanstalten und der Solidarität mit denen hinter Gittern schafft. In der Zwischenzeit ist vom 23. bis 30. August die sechste jährliche Solidaritätswoche mit anarchistischen Gefangenen, in der Anarchist*innen auf der ganzen Welt solidarische Kämpfe in verschiedenen Ländern und Kontinenten koordinieren. Wir sind der festen Überzeugung, dass jede*r Gefangene ein*e politische*r Gefangene*r ist, und dass der beste Weg anarchistische Gefangene zu unterstützen darin besteht, eine Bewegung gegen den Komplex aus Gefängnis und Industrie (prison-industrial complex) zu schaffen. Gleichzeitig ist die Woche der weltweiten Solidarität auch eine großartige Möglichkeit, von unseren Gefährt*innen aus anderen Teilen der Welt Informationen über die verschiedenen Repressionsstrategien, die die unterschiedlichen Regierungen heutzutage anwenden, zu bekommen und wie diesen entgegengewirkt werden kann.

(more…)

[Griechenland] Transparente in Solidarität mit den streikenden Gefangenen in den USA vom Larissa Gefängnis

Tuesday, September 4th, 2018

Quelle: 325, Übersetzt von ABC Wien

Am Sonntag, 02. September 2018, wurde von Gefangenen im A-Flügel des Larissa Gefängnises ein Transparent aufgehängt. Das Transparent ist eine Solidaritätsaktion mit den streikenden Gefangenen in den USA, auf dem Banner steht “SOLIDARITÄT FÜR ALLE STREIKENDEN GEFANGENEN IN DEN USA – BIS ZUR ZERSTÖRUNG ALLER GEFÄNGNISSE”

Vor den Gefängnismauern waren 15 Gefährt*innen anwesend. Sie riefen Solangs und konnten kurz mit den Gefährt*innen im Knast, die das Transpi aufgehängt hatten, in Kontakt treten.

 

 

[USA] Shining a Light Into Hell: Gefängnis Streik – erste Woche

Tuesday, September 4th, 2018

Quelle: its going down, übersetzt von ABC Wien

Der Nationale Gefängnis Streik läuft seit einer Woche und es wurde bereits Geschichte geschrieben. Trotz massiver Repression, präventivem Einschluss und gezielter Angriffe auf mutmaßliche Streikführer*innen, wissen wir momentan vom Streik in zehn Bundesstaaten der USA – und wir erfahren täglich mehr.

Auch wenn der Staat bemüht ist, den Streik zu unterdrücken, sind Gefangene immer noch in der Lage, auch über Staatsgrenzen hinaus heimlich zu kommunizieren, um kollektive Verweigerungsaktionen wie Streik an den Arbeitsplätzen, Boykott der Kantine, Demonstrationen zu koordinieren und auch Statements an die Medien und Unterstützer*innen nach draußen zu senden.

Diese Aktionen haben unabhängig von Herkunft, Religion oder Gangzugehörigkeit stattgefunden – die Forderungen der Gefangenen werden von einer geschlossenen Gruppe an den Staat und den Gefängnis-Kapitalismus gestellt, während zur gleichen Zeit die Notwendigkeit begriffen wird, das Gefängnis als Teil des Neokolonialismus und der weißen Vorherrschaft (White Supremacy) zu zerstören und abzuschaffen. Diese Aktionen entstehen und finden sich komplett ohne irgendeine große „Linke“ oder gemeinnützige Organisationen oder politische Parteien, sondern entspringen aus der Selbst-Organisation und der Entscheidungsfindung der Gefangenen.

(more…)

[Wien] Solifoto für anarchistische Gefangene

Sunday, September 2nd, 2018

Im Rahmen der Soliwoche für gefangene Anarchist*innen gab es Wien zwei Veranstaltungen von ABC Wien. Dabei ist am Donnerstag nach dem gemeinsamen Filmschauen dieses Solifoto entstanden!

Auf der Seite https://solidarity.international/ gibt es einen Überblick über Veranstaltungen und Aktionen die im Laufe der Soliwoche stattgefunden haben.

Bis alle frei sind!

 

Bruchstellen #38 online!

Sunday, September 2nd, 2018

Inhalt:

*[Schweiz] Besetzung gegen die Gefängnisse

*[Deutschland] Go In bei Senatsverwaltung für Justiz

*[Italien] Poster zur Operation “Scripta Manent”

*[Italien] Aufruf zur finanziellen Unterstützung für die Kamerad*innen der Operation Scripta Manent

*[Frankreich] Unfreiwilliges Ende der Klandestinität für Loic in Nancy

*[Deutschland] Briefe von Lisa und Hülya – Das ist Knast

*[Indonesien] Update zum Prozess der anarchistischen Gefangenen aus Yogyakarta

*[England] Brief von Sam

*[Schweiz] Flaschenpost an den Tattoo Circus 2018 in Zürich

*Kurznachrichten

[Deutschland] Fall Nero: Wenn Behördengänge zu Terror erklärt werden

Saturday, September 1st, 2018

Quelle: verfahrengebiet

Der sogenannte demokratische Rechtsstaat beschreibt sich selbst als von den Stimmberechtigten gewähltes Parlament, in diesem Fall das Abgeordnetenhaus von Berlin, welches für die einzelnen Bereiche Senatoren und Senatorinnen ernennt, die den jeweiligen Senatsverwaltungen vorstehen. Die Senatsverwaltung für Justiz soll demnach eine durch die Wähler_innen legitimierte Behörde sein, mit Öffnungszeiten in denen die dort beschäftigten Beamt_innen für die Regierten ansprechbar sind. Dafür hat die Senatsverwaltung ein Organigramm veröffentlicht, so weiß jede/r an wenn man sich für welches Anliegen wenden kann.

(more…)

[Deutschland] Freiheit für alle Gefangenen! Freiheit für Max!

Saturday, September 1st, 2018

Quelle: indymedia

Im Rahmen der globalen Aktionswoche in Solidarität mit anarchistischen Gefangenen haben wir heute in unmittelbarer Nähe des “Frauen”gefängnisses München sowie der JVA Stadelheim ein Transparent mit der Aufschrift “Freiheit für alle Gefangenen. Abolish Prisons. Free Max.” aufgehängt.

Gefängnisse dienen dem Staat dazu, abweichendes Verhalten – auch als Verbrechen bezeichnet – zu bestrafen und zugleich ein abschreckendes Exempel zu statuieren. Im Gegensatz zu dem gängigen Narrativ von Personen, vor denen die Gesellschaft geschützt werden müsse, findet mensch in Gefängnissen zur überwiegenden Mehrheit hauptsächlich Menschen, die dort aufgrund ihrer Armut, ihrer Hautfarbe oder ihrer politischen Einstellung sind. Viele Menschen befinden sich nur deshalb im Gefängnis, weil sie nicht in der Lage waren, eine Geldstrafe zu bezahlen. Oft handelt es sich dabei sogar um “Delikte”, die Armut bestrafen: Zahlreiche Menschen sitzen beispielsweise deswegen im Knast, weil sie sich kein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr leisten konnten, jedoch gezwungen waren, diesen trotzdem zu nutzen.

(more…)

[USA] Gefangenenstreik 2018

Wednesday, August 29th, 2018

Quelle: ggbo berlin

Solidarität mit dem Gefangenenstreik gegen die Knastsklaverei in den USA!

Die Arbeitsstreikbewegung der Knastsklaven

Seit den 70er Jahren hat in den USA ein massiver Ausbau des Gefängniswesens stattgefunden. Immer strengere Gesetze zielen auf die Masseninhaftierung v.a. der schwarzen, farbigen, migrantischen und armen Bevölkerung der USA. Die Zwangsarbeit hinter Gittern hat ihre rechtliche Grundlage im 13. Artikel der US-amerikanischen Verfassung. Mit diesem Artikel wurde 1865 eigentlich die Sklaverei abgeschafft. Allerdings wurde dabei ein Schlupfloch gelassen: Keiner dürfe zum Arbeiten gezwungen, außer er wurde rechtskräftig wegen eines Verbrechens verurteilt.

Gegen diese Zustände hat sich in den USA eine breite und sehr kämpferische Gefangenenbewegung gebildet. Häftlinge verschiedenster nationaler, ethnischer, religiöser und politischer Hintergründe organisieren sich hinter Gittern und werden dabei von einer breiten Solidaritätsbewegung von draußen unterstützt. Diese Bewegung reicht von liberalen NGOs bis hin zu anarchistischen Gruppen.

(more…)

[Deutschland] United We Stand! Billwerder-Spaziergang zum Knast: Sonntag, 02.09., 14:00 h

Wednesday, August 29th, 2018

Quelle: political prisoner

Trotz der Häufung der Demonstrationen am Sonntag, 02.09. bleibt der Besuch des Knastes von United We Stand wie gehabt bestehen:
Sonntag, 02.09.18, 14:00 Uhr
S-Bahn Billwerder Moorfleet

Wir freuen uns über alle, die mit uns zur Beton-Kiste kommen, verstehen aber natürlich, dass die Seebrücke-Demo um 14:30 ab Landungsbrücken auch
wichtig ist, und der Widerstand gegen Rheinmetall in Unterlüß mit der Demonstration am selben Tag um 13 uhr ab Bahnhof genauso wichtig ist.

(more…)

[Schweiz] Besetzung gegen die Gefängnisse

Wednesday, August 29th, 2018

Quelle: aus dem herzen der festung

Anlässlich des 20. Flossrennens sprang am Samstag 25. August eine wahnsinnnige Flotte aus Holz und Kanistern von der Rampe bei der Brücke Sous-Terre in Genf. Unter einem vorherbstlichen Regen ruderten rund 20 Flösse auf der Rhone bis zum Strand von Verseuse. Wenn diese Fahrt von pitoresken Anekdoten geprägt war, wurde es nach der Ankunft mit der Besetzung des Porteous ernst.

Gegen 18h30 begaben sich die Piraten dieses Samstags bis zur Porteous, einer alten Kläranlage, die über die Rhone hinausragt (von da der Spitzname „plongeoir“ – „Sprungturm“). Mit dem Ziel, diesen Raum als kollektiven Ort zu beleben, wurde das imposante Gebäude aus Beton anschliessend geöffnet und von etwa 50 Personen belagert. Ein Transparent mit der Botschaft „Wir bilden eine Welt ohne Gefängnisse“ wurde aufgehängt und zwei der Flösse kamen zur logistischen Unterstützung.

(more…)

[Deutschland] Go In bei Senatsverwaltung für Justiz

Wednesday, August 29th, 2018

Quelle: verfahrengebiet

Wir haben heute die Senatsverwaltung für Justiz in der Salzburger Straße aufgesucht!

Ziel dieser Behördenbegehung ist es, den oder die Verantwortliche/n für die Situation in der JVA Tegel zu identifizieren. Das nicht etwa in der Absicht einer Bedrohung und auch nicht um eine Forderung oder Petition zu übergeben, womit diese Institution als Verhandlungspartner anerkannt würde, sondern um das Gesicht zu den in der JVA Tegel herrschenden Zuständen kennenzulernen.

Laut Organigramm der Senatsverwaltung soll ein gewisser Herr Richard als Leiter des Referats III A verantwortlich für die Aufsicht über die Justizvollzugsanstalten sein.

(more…)

[England] Brief von Sam (August 2018)

Monday, August 27th, 2018

Quelle: freedom for sam, Übersetzt von ABC Wien

Hallo, hier ist Sam,

Ich war in den letzten Monaten an einem sehr dunkeln Ort. Ich bin Bipolar, aber es lag nicht daran. Für mich war der Spaß vorbei und ich hatte genug von allem, von Leuten die durchgehend und den ganzen Tag nur Mist erzählen, vom Geräusch der Schlüssel, Türen die zufallen, Kämpfen, Prügeleien, Scheißmusik aus anderen Zellen, dem Essen, der Langeweile, der kompletten beschissenen Routine. Ich habe noch niemals während meiner Haft so sehr gekämpft und glaubt mir, als ich in Holloway war, nackt, verletzt, geschlagen, isoliert und ohne meine Medikamente, war ich depressiv, aber das hier fühlte sich viel intensiver an. Verzweiflung, totale Verzweiflung. Ich habe keine Worte, um es zu beschrieben.

(more…)

[Deutschland] Veranstaltungen zu SCRIPTA MANENT

Monday, August 27th, 2018

Quelle: soligruppe für gefangene

Am 6.September 2016 begann die Staatsanwaltschaft aus Turin die Operation Scripta Manent. In ganz Italien fanden gegen 32 Gefährt*innen in verschiedenen Städten Razzien statt. Von diesen sind 15 Personen insgesamt beschuldigt und gegen 7 liegt ein Haftbefehl vor, zwei von ihnen, Nicola Gai und Alfredo Cospito, saßen schon davor im Knast. Die beiden wurden wegen eines Knieschusses an Roberto Adinolfi (Vorstandsmitglied von Ansaldo Nucleare Finmeccanica) verurteilt.

Die Ermittlungen der turiner Staatsanwaltschaft basieren auf alle Angriffe für die sich die FAI (Informelle Anarchistische Föderation), zwischen 2003 bis 2007, verantwortlich gemacht hat. Die Vorwürfe sind die Strafparagraphen 270/bis (Vereinigung für den Terrorismus und die Subversion der demokratischen Ordnung), 280/bis (Terroristischer Angriff mit tödlichen und explosiven Artefakten) und dem 285 (Zerstörung, Plünderung und Ermordung).

(more…)

[Frankreich] Aktualisierung zu Claudio Lavazza

Monday, August 27th, 2018

Quelle: soligruppe für gefangene

Aus dem Knast von Fleury-Mérogis (Paris), informiert uns Claudio Lavazza dass es ihm gut geht, trotz der besonderen U-Haft (in seinem Fall sitzt in einem Hochsicherheitsbereich, welcher für Gefangene ist, die auf ein Verfahren warten) die viel härter als die Bedingungen im Knast von Teixeiro (Galizien-Spanien) sind. Claudio würde sich freuen Post zu kriegen und bittet darum dass seine notwendigen Daten, um ihn zu schreiben, verbreitet werden.

Gegen alle Knäste!

Casa AntiRep delle Alpi occidentali

(more…)

[Chile] 1. öffentliches Kommuniqué des “Anti-Prison Solidarity Network with Juan und Marcelo”

Sunday, August 26th, 2018

Quelle: 325, Übersetzt von ABC Wien

Was ist ein Gefängnis?

Das Gefängnis ist eine materielle Struktur, durch die dafür gesorgt werden soll, Taten von Personen, die gegen die Führung des Staates verstoßen, zu verhindern. Daher sind Bestrafung und die Auferlegung gesellschaftlich akzeptierter Disziplinierungen das Regime, in dem Gefangene leben müssen, um so die Annullierung ihrer Taten, Ideen und Überzeugungen anzustreben. Diese Taten können kriminelle Straftaten und auch solche, die die bestehende Ordnung mithilfe revolutionärer Politik in Frage stellen, sein. Für die letztgenannten beziehen wir Stellung und zeigen Unterstützung und Solidarität mit den Gefährt*innen, die momentan für aufständische Aktionen aufgrund einer politischen Idee von Freiheit inhaftiert sind. Aufgrund des Engagements der beiden Gefährten wollen wir sie aktiv unterstützen, ganz konkret, weil wir die gleichen Ziele haben.

(more…)

[England] Sam: positive Neuigkeiten zu ihrer Krebserkrankung

Saturday, August 25th, 2018

Quelle: freedom for sam, Übersetzt von ABC Wien

Wir haben brillante Neuigkeiten über den Verlauf von Sams Krebserkrankung und ihre generelle Gesundheit!

Wie ihr vielleicht in Sams aktuellster Timeline über ihre Krebserkrankung gelesen habt, wurde ihr im Mai 2018 mitgeteilt, dass sie eine Radiochemotherapie (Kombination aus Strahlen- und Chemotherapie) benötigt, da der Krebs und AIN3 (Vorstufe zum Krebs) nach einer Operation im Januar zurückgekehrt war.

Wie im Gefängnis üblich, bekam Sam keine Antworten auf ihre Fragen und konnte nur abwarten. Schließlich wurde sie zu einen MRT- und einen CT-Scan gebracht, der auf wundersame Weise zeigte, dass der Krebs sich nicht auf andere Organe ausgebreitet hatte. Die Ärzte glaubten, dass der Krebs über die Lymphe zu ihrer Vagina gestreut hatte, aber Biopsien zeigten, dass es sich nur um Narben von der vorangegangenen Operation und nicht um einen Tumor handelt.

(more…)

[Deutschland] Brief von Nero vom 06. Juli 2018 – “Sommer in Berlin”

Saturday, August 25th, 2018

Quelle: barrikade

Ein Brief aus Berlin, verfasst am 06.07.2018

Nero befindet sich in Deutschland in Isolationshaft – Das vorzeitige Haftende (2/3 Strafe) wurde vorerst aufgehoben. Nero wurde inhaftiert, nachdem er im Juni ’17 einen Bullenhelikopter ins Visier eines Laserpointers nahm.

“Letzte Woche unterbrach ein Ereignis die gewohnte Knastmonotonie. Ich hatte meine 2/3 Anhörung. Dafür musste ich zum Gericht transportiert werden. Mich führte ein [ ] am Morgen zum Haupttor. In der Wartezelle lernte ich einen netten Mitgefangenen kennen, welcher in Anstaltskleidung und mit Hand- und Fussfesseln vor mir sass. Er erzählt mir, in gebrochenem Deutsch, dass er ebenfalls zu seiner 2/3 Anhörung gebracht werden soll. Bei ihm wäre das eine 2 Monatige Einsparung. Er sitzt wegen Diebstahl und nicht das erste Mal. Ansonsten schlägt er sich so durch. Meist übernachtet er auf der Strasse oder bei Freunden. Geld vom Staat bekommt er nicht und arbeiten will er auch nicht.

(more…)

Die Rolle der Gefängnisse innerhalb der Gesellschaft

Saturday, August 25th, 2018

Quelle: kaos München

Anlässlich der globalen Aktionswoche in Solidarität mit anarchistischen Gefangenen haben wir einen Text über die Rolle der Gefängnisse in der Gesellschaft verfasst. Diesen Text haben wir als Flyer verteilt, um auf den Themenkomplex des weltweiten Gefängnissystems aufmerksam zu machen.

Stell dir vor dir würde von einem Tag auf den nächsten die Kontrolle über dein Leben genommen werden. Viele Entscheidungen, beispielsweise wann du isst, wann du schläfst, wann du andere Menschen treffen kannst – und welche anderen Menschen –, ob und welche Bücher du lesen darfst würden von anderen Menschen für dich getroffen. Stell dir vor, du würdest gezwungen werden, für einen Tageslohn von rund 8 Euro zu arbeiten und irgendwer würde dich trotzdem zwingen, einen Teil dieses Geldes zu sparen. Stell dir vor, es gäbe Menschen die du jeden Tag sehen musst, von denen du abhängig bist und die dich jederzeit verprügeln können – und die das auch tun –, ohne dass das Konsequenzen für sie hat. Stell dir vor, du wärst krank aber darfst erst in einer Woche zum Arzt. Für viele Menschen weltweit ist das und Schlimmeres bittere Realität. Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat und für viele sogar Jahr um Jahr.

(more…)

[Deutschland] Briefe von Lisa und Hülya – Das ist Knast

Saturday, August 25th, 2018

Quelle: gefangenen info

Brief von Lisa, April 2018, JVA Willich II

“Wir haben uns entschieden, diese Geschichte zu veröffentlichen, obwohl es schon über 2 Jahre her ist. Leider war es meiner mitgefangenen Freundin damals nicht möglich die Geschichte rauszubringen und auf die Schikanen des Knastes zu reagieren, da sie alleine da stand und vom Knastsystem kalt gemacht werden sollte. Täglich sterben unzählige Menschen im Knast, sei es mit oder ohne Fremdeinwirkung, sei es durch „unerklärliche“ Todesfälle oder durch sogenannte Selbstmorde; jedesmal liegt die Hauptverantwortung aber beim Knast und dem Staat, der uns Menschen einsperrt und uns unserer Selbstbestimmung und unserer gegenseitigen Unterstützung beraubt oder berauben will. Wenn sich Gefangene füreinander einsetzen, ihre Menschlichkeit nicht verlieren und die täglichen Schikanen und Ungerechtigkeit nicht einfach zulassen, sondern sie anprangern und sich gegen den Knast, den Staat und die Justiz stellen, versucht man sie immer zu isolieren, als „unzurechnungsfähig“ oder „psychisch-Krank“ hinzustellen und kaputt zu machen.

(more…)

[Wien] 2 Veranstaltungen anlässlich der Soliwoche für anarchistische Gefangene

Thursday, August 23rd, 2018

Internationale Woche der Solidarität mit gefangenen Anarchist*innen

Seit 2013 findet alljährlich die internationale Solidaritätswoche für anarchistische Gefangene vom 23. – 30. August statt. Es wurde der 23. August als Beginn gewählt, weil an diesem Tag im Jahre 1927 die italienisch-amerikanischen Anarchisten Nicola Sacco und Bartolomeo Vanzetti im Knast exekutiert wurden. Verurteilt, aufgrund des Verdachts während eines bewaffneten Raubüberfalls in einer Schuhfabrik in Massachusetts, zwei Männer ermordet zu haben. Ihre Verhaftung war Teil einer Kampagne, die von der amerikanischen Regierung gegen Anarchist*innen geführt wurde. Beweise von Seiten des Staates gab es keine und so wurden die beiden für ihre starke anarchistische Überzeugung hingerichtet.

Wir rufen alle dazu auf, Aktionen in Solidarität mit anarchistischen Gefangenen zu organisieren.
Macht das, was ihr für notwendig erachtet.

Bis alle frei sind!

(more…)

[Indonesien] Update zum Prozess der anarchistischen Gefangenen aus Yogyakarta

Wednesday, August 22nd, 2018

Quelle: act for free, Übersetzt von ABC Wien

Für sechs Gefangene wird der Prozess bald beendet sein, sie warten noch auf das Urteil. Vier weitere Gefangene sind allerdings immer noch im Cebongan Gefängnis (einschließlich Ucil) und ein Gefangener wird noch immer in der Polizeistation in Sleman festgehalten. Es ist weiterhin unklar, wann es zum Prozess kommen wird. Am Dienstag, den 14. August 2018, begann der Prozess gegen die Gefährten O und M, währen am folgenden Donnerstag, den 16. August 2018, die Prozesse für die Gefährten MI, MEA, AMA und ZW begannen. Der Prozess für Brian Valentina (Ucils) startet am Dienstag, den 21. August 2018.

 

(more…)

[Frankreich] Unfreiwilliges Ende der Klandestinität für Loic in Nancy

Monday, August 20th, 2018

Quelle: indymedia

Am 18. August wurde der Loic in Frankreich beim Versuch seine Angehörigen zu besuchen von 15 Bullen überwältigt und festgenommen. Seit den internationalen Razzien gegen G20-Gegner_innen in Spanien, Schweiz, Italien und Frankreich vom 29. Mai war der junge Aktivist untergetaucht und hatte eine Erklärung zu seinem Entzug vor den Repressionsorganen veröffentlicht
(https://blogs.mediapart.fr/loiccitation/blog/140618/je-choisis-la-cavale).

In Frankreich wird er in verschiedenen Fällen beschuldigt linkspolitische Straftaten begangen zu haben. Ihm wird unter anderem vorgeworfen an Hackerangriffen auf unnütze Großbauprojekte beteiligt gewesen zu sein.

(more…)

Warum der Knast Scheiße ist…

Sunday, August 19th, 2018

Quelle: anarchistischebibliothek.org

Warum der Knast Scheiße ist…

ciga

Einige Gedanken zum Gefängnissystem, seiner sozialen Funktion und zur Forderung nach Solidarität und Freiheit für alle Gefangenen

(Der Text wurde in der aktuellen Version als Redebeitrag für die Silvesterkundgebung 2016/17 vor der JVA Tonna geschrieben, eine ähnliche Version wurde in der Outbreak, der Zeitung der GG/BO, veröffentlicht – Vorlage war ein Text des ABC Berlin)

Gefängnisse stellen das höchste Mittel des Staates zur Bestrafung von denjenigen dar, die gegen die Regeln und Gesetze, welche von den jeweiligen Herrschenden aufgestellt wurden, verstoßen haben. Eine Person, welche durch Gesetzesbrüche die Norm verletzt, soll bestraft, als Unruheherd kontrolliert und isoliert sowie als abschreckendes Beispiel für den Rest der Gesellschaft präsentiert werden. Die Stigmatisierung der Gefangenen, auch über die Haft hinaus, definiert Normen des richtigen und guten bzw. des falschen und bösen Verhaltens und verhindert relativ erfolgreich die Identifizierung mit denjenigen, die der Staat als Gefahr für die gesellschaftlichen Verhältnisse, ihre Normen und Regeln verfolgt und sich damit selbst als Garant von Sicherheit und Ordnung ausgibt. (more…)

Das Gefangenen Info 417 ist erschienen!

Sunday, August 19th, 2018

Quelle: de.indymedia.org

Liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, dass wir unseren bereits für die letzte Ausgabe geplanten Schwerpunkt nun für diese Ausgabe fertigstellen konnten. Beiträge zum Thema, die es zeitlich nicht mehr in diese Nummer geschafft haben, werden wir dann in den kommenden Heften abdrucken.

In eigener Sache zu erwähnen wäre, dass das Gefangenen Info 2019 sein 30-jähriges Bestehen haben wird. Ob diesbezüglich etwas machen werden und was das sein könnte, haben wir noch nicht genau festgelegt. Aber wir würden es begrüßen, wenn ihr uns eure Ideen und Anregungen zukommen lassen würdet.

(more…)