Posts Tagged ‘USA’

[USA] Verschönerung des indonesischen Konsulats in San Francisco in Solidarität mit den am 1. Mai in Indonesien verhafteten Anarchist*innen

Wednesday, June 5th, 2019

Quelle: 325, übersetzt von abc wien

Am 1. Juni führte ein überschaubarer Mob von etwas mehr als 20 Anarchist*innen in San Francisco einen Angriff in Solidarität mit unseren Gefährt*innen im sogenannten Indonesien durch, bei dem an diesem 1. Mai über 600 Anarchist*innen festgenommen wurden. Wir haben 60 Farbbomben geworfen und das indonesische Konsulat mit Circle-(A)s versehen [619 verhaftete Anarchist*innen –> 619 (A)s], um der indonesischen Regierung mitzuteilen, dass der Staat trotz der Entfernung zwischen uns und unseren Gefährt*innen nicht sicher ist und immer angegriffen werden wird.

Die Aktionen der indonesischen Gefährt*innen, eine einfache Geste durch Farbe auf Wänden, fand bei uns Resonanz.

(more…)

[USA] Eric King ist nach dem Angriff im USP McCreary wieder in Isolation!

Wednesday, May 29th, 2019

Quelle: support eric king (vom 22. Mai 2019), übersetzt von abc wien

Letzte Woche erfuhr Eric, dass sein CMU*-Transfer abgelehnt wurde. Er wurde auf den Hof vom USP McCreary gebracht, obwohl Officers und Lieutenants äußerten, er als antifaschistischer Gefangener sei dort in Gefahr. Die 280 Tage Einzelhaft haben ihn emotional extrem mitgenommen, und er konnte den Gedanken nicht ertragen, noch 6 weitere Monate zu bekommen, wenn er sich für seine Sicherheit entscheidet und sich weigert, in den Normalvollzug zu gehen. Auf dem Hof wurde ihm gesagt, dass seine “langfristige” Telefonsperre nach “ein paar Jahren guten Verhaltens” enden würde. Das bedeutet keinerlei Hoffnung, in nächster Zeit mit seiner Familie zu sprechen.

(more…)

[USA] Staatsanwalt zieht Widerspruch gegen Mumias neues Verfahren zurück

Thursday, April 18th, 2019

Quelle: indymedia

Am 17. April 2019 wurde bekannt, dass Philadelphias Bezirksstaatsanwalt Larry Krasner endlich seinen Widerstand gegen ein neues #Revisionsverfahren für #Mumia Abu-Jamal zurückgezogen hat, welches bereits im Dezember 2018 von Revisionskontrollrichter Tucker verfügt worden war. Damit wird es ein neues Revisionsverfahren für den afroamerikanischen Journalisten geben, der bereits seit 1981 gefangen ist.

(more…)

[USA] Update zu Eric Kings Gefangenschaft

Sunday, March 24th, 2019

Quelle: support eric king, übersetzt von abc wien

Wir haben Nachricht von Eric. Er wird in McCreary in Isolation festgehalten. Er wurde bei seiner Ankunft sofort von SIS1-Officers abgefangen und in den Isolationstrakt [SHU2] gebracht. Mc Creary scheint nur der Ort zu sein an dem man ihn festhält, während das BOP3 ausarbeitet, wohin sie ihn schicken wollen. Im Moment darf er keine Bücher, Fotos, Postkarten oder Karten erhalten. Alles muss mit blauer oder schwarzer Tinte auf Standardpapier geschrieben sein. Bitte verwendet keine dickeren Materialien oder Umrandungen auf dem Papier. Briefe mit Adressetiketten werden abgelehnt.

(more…)

[USA] Neues Schreiben von Jeremy: Was wirklich im FCI Milan geschah

Friday, March 8th, 2019

Quelle: free jeremy, übersetzt von abc wien

Dieses neue Schreiben von Jeremy beschreibt den Schrecken der Situation, die er im FCI [Federal Correctional Institution – Bundesgefängnis] Milan aufgrund eines angeblichen Angriffs auf eine Wache durchleben musste. Wir haben hieraus erfahren, dass Jeremy (zum Glück) zumindest zeitweise einen Zellengenossen hatte, aber dass die Situation leider noch komplizierter war, als es sich irgendjemand von uns hier draußen jemals hätte vorstellen können.

(more…)

[USA] Eric King: Erneute Verlegung & neue Adresse

Sunday, March 3rd, 2019

Quelle: support eric king, übersetzt von abc wien

Heute Morgen wurde Eric im System als Häftling im USP McCleary geführt [Auf der Webseite des BOP kann der Aufenthaltsort jedes Bundesgefangenen seit 1982 eingesehen werden]. Obwohl er sich auf einem Punkteniveau für ein Gefängnis mit niedriger Sicherheitsstufe befindet, entschied das BOP, er sei zu gefährlich für diese Sicherheitsstufe (da er von Gefängnisbeamten angegriffen wurde). Sie verpassten ihm also eine „management variable“, wodurch es möglich wurde, ihn [in ein high security Gefängnis] zu versetzen [unabhängig des eigentlichen Punkteniveaus].

(more…)

[USA] Eric King: Die Einschränkung seiner Kommunikation ist für alle politischen Gefangenen gefährlich

Wednesday, January 30th, 2019

Quelle: support eric king, übersetzt von abc wien

Warum ist das Kommunikationsverbot zwischen Eric und seiner Frau für ALLE politischen Gefangenen relevant??

Die Einschränkung der Kommunikation ist offensichtlich von großer Wichtigkeit, denn es ist nicht nur illegal und überaus schädlich, wenn ein Gefangener von seiner Familie abgeschnitten wird. Es verstärkt das Trauma, das Eric und seine Familie erlebt haben, und genau das ist auch beabsichtigt. Dies ist jedoch nicht der problematischste und gefährlichste Aspekt dieser Situation.

(more…)

[USA] Eric King: Der Angriff und die Folter im FCI Florence

Thursday, January 24th, 2019

Quelle: support eric king, übersetzt von abc wien

Am 17. August 2018 (der Tag, an dem meine Frau aufgrund ihrer Krebserkrankung operiert wurde) rief mich Lt. Wilcox, nachdem ich eine von mir verschickte Email gelesen hatte, in sein Büro gerufen. Bei meiner Ankunft brachte mich der neue SIS(1)-Fiesling zurück zur Besenkammer. Wilcox ist etwa 5 cm größer und 15 – 20 Kilo schwerer. Es ist dafür bekannt, zu schreien und rumzumackern, damit ja niemand vergisst, was für ein harter Kerl er ist.

Beim Betreten der Besenkammer begann er sofort mich zu provozieren damit ich gegen ihn kämpfe und wenn ich Cops so hassen würde, solle ich es ihm beweisen.

(more…)

[USA] Eric Kings Kommunikation wurde eingeschränkt – Ruft an, um zu helfen!

Monday, January 14th, 2019

Quelle: support eric king, übersetzt von abc wien

Eric befindet sich noch immer im USP Leavenworth, nachdem er von Mitarbeitern des FCI Florence angegriffen wurde. Er wird dort seit über 140 Tagen ohne Anklage, Disziplinarverfahren oder Disziplinaranhörung festgehalten. Er steht noch immer unter der Zuständigkeit des FCI Florence und als er seinen monatlichen Anruf bei seiner Freu durchführen wollte, musste er feststellen, dass ihre Kommunikation eingeschränkt wurde und er nicht telefonieren durfte. Eric King bekommt keine Erklärung dafür, warum er nicht mehr telefonieren darf.

(more…)

[USA] Anarchistischer Gefangener Jeremy Hammond nach Memphis verlegt – neue Adresse

Friday, January 4th, 2019

Quelle: free jeremy, übersetzt von abc wien

Nach einer Woche ängstlichen Wartens und Besorgnis wissen wir jetzt, wo Jeremys Endstation sein wird – FCI Memphis.

FCI Memphis ist ein Gefängnis mittlerer Sicherheit in Memphis, Tennessee. Ich habe heute Morgen (29. Dezember 2018) eine E-Mail von Jeremy erhalten und er ist mehr oder weniger damit zufrieden. Er berichtet, dass er bereits Freundschaften schließt und seine Einkaufs-Privilegien wiederhergestellt wurden.

(more…)

[USA] Neue Postanschrift für den Gefangenen Mumia Abu-Jamal

Saturday, December 29th, 2018

Quelle: indymedia

Auf den US Gefangenenstreik im August/September 2018 zur Abschaffung der Sklaverei hat Pennsylvanias Bundesstaatsregierung unter dem “liberalen” Gouverneur Tom Wolf mit zahlreichen Haftverschärfungen reagiert.

Eine davon betrifft den Postverkehr, wie wir bereits in zwei unserer Rundbriefe beschrieben haben.

(more…)

Bruchstellen #41 online

Monday, December 3rd, 2018

Nr. 41 Dezember 2018

Inhalt:

*[Berlin] Revolte in der JVA Tegel im SothA von einem
beteiligten Gefangenen

*[UK] Sven van Hasselt: Brief und Statement zu seiner Adresse

*[Italien] “Operation Panico”: Bericht der Anhörung am 08. November

*[US] Jeremy Hammond ist in Isohaft verlegt worden

*[Argentinien] Buenos Aires: anarchistische Gefährtin bei
Bombenanschlag verletzt – mehrere Festnahmen

*[Indonesien] Yogyakarta: Solidaritätsbanner mit Russlands Anarchist*innen,  Antifaschist*innen & Mikhail

*[Wien] 2.Prozesstag eines Gefährten bez. schwerer Sachbeschädigung: Freispruch!

*[Spanien] Über die beiden verhafteten Anarchist*innen in Madrid

[USA] Update vom 30. November – Jeremy Hammond wurde in Isohaft verlegt

Sunday, December 2nd, 2018

Quelle: free jeremy, übersetzt von abc wien

Updates am Ende des Texts.

Nach einer Woche des unruhigen Wartens und Sorgens haben wir nun Informationen über Jeremys aktuelle Situation und können diese weitergeben. Jeremy befindet sich derzeit in Isohaft und droht aufgrund eines Vorfalls der letzten Woche in ein Hochsicherheitsgefängnis verlegt zu werden.

Der Vorfall ereignete sich entweder am Montag, den 19. November oder am Dienstag, den 20. November. Jeremy verließ seine Einheit und drückte oder stieß eine Tür auf. Die Tür durch die er ging hatte kein Fenster und keine Möglichkeit, auf die andere Seite zu sehen.

Es war ein Beamter auf der anderen Seite der Tür und als sich die Tür öffnete, prallte diese angeblich gegen den Beamten. Als Antwort auf den Stoß mit der Tür packte der Polizist Jeremy, warf ihn gegen die Wand und brachte ihn zur SHU (Secure Housing Units), ohne Jeremy in Handschellen zu legen oder Unterstützung anzufordern, wie es die Gefängnisvorschrift vorsieht. Sobald er sich in der SHU befand, wurde ein Bericht geschrieben, in dem der Stoß mit der Tür als „Angriff auf einen Mitarbeiter*in“ protokolliert wurde. Glücklicherweise wurde Jeremy nicht verletzt, als er gegen die Wand geworfen wurde, aber er befindet sich seit einer Woche in Isohaft, während er auf sein Disziplinarverfahren wartet. Die Anhörung soll irgendwann diese Woche stattfinden.

Aus mehreren Gründen ist diese Situation äußerst ernst. Jeremy kam direkt in Isohaft, als er in die SHU gebracht wurde. In der Vergangenheit war Jeremy in der SHU meist in einer 2er Zelle untergebracht. Während die Zeit in der SHU nie angenehm ist, hat der UN-Sonderberichterstatter für Folter Juan E. Méndez die Isolationshaft als „grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung“ bezeichnet, die „schwere psychische Schmerzen oder Leiden“ verursachen kann. In einem Bericht von Human Rights Watch wird Isolationshaft als „emotional, physisch und psychisch destruktiv“ beschrieben. Der UN-Sonderberichterstatter für Folter empfahl außerdem nachdrücklich ein vollständiges Verbot der Isolationshaft für mehr als 15 Tage. Soweit wir wissen ist Jeremy seit sieben Tagen in Isohaft.

Der zweite Grund für die Ernsthaftigkeit der Situation ist, dass Jeremy in ein höheres Sicherheitsgefängnis verlegt werden könnte, wenn dieser Verstoß während seines Disziplinarverfahrens geahndet wird. Der Angriff auf einen Beamten ist eine sehr schwere Anklage und würde Jeremy auf ein höheres „Täter-Level“ bringen. Dies ist äußerst beunruhigend, denn es bedeutet, dass Jeremy in ein mittleres Sicherheitsgefängnis überstellt werden würde, in dem er weniger Freiheiten hätte und – noch entmutigender – nicht weiter an seinem College-Abschluss arbeiten könnte. Ein Transfer mit der Anschuldigung „Angriff auf eine*n Mitarbeiter*in“ in seinem früheren Gefängnis würde Jeremy in jedem neuen Gefängnis zum Ziel für das Gefängnispersonal machen. Jeremy ist in seinem aktuellen Gefängnis sehr nah an seiner Familie und kann häufig Besuch von Freund*innen bekommen. Es wäre ein verheerender Schlag, sowohl für Jeremy als auch für die Menschen in seiner Nähe.

Es gibt jedoch Hoffnung. Wenn die Disziplinarverstöße währende seiner Anhörung aufrechterhalten werden, kann Jeremy unter dem Namen „management variable“ beantragen, am FCI Mailand zu bleiben. Dies würde bedeuten, Jeremy hat die „Punkte“, die ihn normalerweise in ein mittleres Sicherheitsgefängnis bringen würden, aber er könnte trotzdem weiterhin in einem niedrigen Sicherheitsgefängnis untergebracht sein. Ironischerweise wäre dies möglich, da er auf seinen College-Abschluss hinarbeitet. Bis wir die Ergebnisse seiner Disziplinarverhandlung kennen wissen wir nicht, ob dies eine verfügbare Option ist.

Dies sind alle Details die wir zum jetzigen Zeitpunkt kennen. Zu Jeremys Case-Manager und möglicherweise auch dem Wärter ist Kontakt aufgenommen worden, um zu sehen ob irgendetwas getan werden kann, diese Situation zu verbessern. Wir bitten darum, dass ihr, die Öffentlichkeit, zu diesem Zeitpunkt davon abseht, das Gefängnis anzurufen. Die Situation ist äußerst heikel. Ihr könnt jedoch an Jeremy schreiben und wir ermutigen euch, dies zu tun! Seine Adresse:

Jeremy Hammond, # 18729-424
FCI Milan
P. O.Box 1000
Milan, MI 48160

Nochmals vielen Dank für all die Unterstützung! Sobald es neue Informationen gibt, werde ich diesen Beitrag aktualisieren.

Love & Rage

Grace North

 

Update 28. November 2018:

Ich habe heute im Gefängnis angerufen, um mit Jeremys Case-Manager zu sprechen. Ich wollte erfahren, wie es Jeremy geht, ob er noch in Isohaft ist, ob sein Disziplinarverfahren stattgefunden hat und wenn ja, wie es verlaufen ist. Wie erwartet, wurden keinerlei Informationen an mich weitergegeben, nicht einmal über seine Unterbringung im Gefängnis. Sie sagten „Dies sind keine öffentlichen Informationen“. Ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass dies das erwartete Ergebnis meines Anrufs war und kein Anzeichen für weitere Besorgnis darstellt. Der eigentliche Zweck meines Anrufs war, neben hoffentlich doch ein paar Informationen zu erhalten, den Beamten mitzuteilen, dass Jeremy draußen Leute hat, die sich seiner Situation bewusst sind und das Ganze so genau wie möglich überwachen. Bitte schreibt ihm vorerst weiter. Es ist das Beste, was wir zu diesem Zeitpunkt tun können.

 

Update 30. November 2018:

Mit schwerem Herzen schreibe ich dieses Update zu Jeremys Situation.

Ich wünschte, ich könnte schreiben, dass die Disziplinarverhandlung gut verlaufen ist, dass das Gefängnis Jeremys Anklage abgewiesen hat, dass er nicht mehr in Isohaft ist und sicher und froh wieder am Unterricht teilnehmen kann, aber all das kann ich nicht. Das am meisten gefürchtete Ergebnis trat ein: Die Anklage gegen ihn wurde bestätigt und er ist noch immer in Isohaft.

Jeremys Disziplinarverhandlung war am Mittwoch, per Telefon und er durfte nicht persönlich daran teilnehmen. Der Gefängnisbeamte der durch die Tür getroffen wurde, behauptete, Jeremy „wich nicht zur Seite“ („stood his ground) und stieß ihn mit seiner Schulter, als der Wärter fragte ob er „gehen wollte“. Das Disziplinarverfahren gegen Jeremy wurde bestätigt und sein Transfer in ein mittleres Sicherheitsgefängnis empfohlen. Jeremy bleibt weiterhin in Isolationshaft bis der Fall entschieden ist. Dies ist für alle Beteiligten verheerend, vor allem aber für Jeremy, da er College-Kurse am FCI Milan besuchte und kurz vor dem Abschluss stand. Er brachte zum Ausdruck, dass der am meisten beunruhigende Aspekt der SHU darin besteht, dass er den Unterricht verpasst, seine Hausarbeiten nicht abgeben und auch nicht an den Abschlussprüfungen teilnehmen kann. Jeremy nahm in der ersten Abschlussklasse des FCI Milan Gefängnis teil und es wäre eine große Bereicherung gewesen, das Gefängnis mit einem College-Abschluss zu verlassen.

Auch wenn das schlimmste und meist gefürchtetste Ergebnis eingetreten ist, der Kampf ist noch nicht vorbei. Jeremy könnte den Transfer immer noch aufgrund einer sogenannten „management variabe“ verhindern. Dies bedeutet, er könnte trotz der „Punkte“, die normalerweise zu einem Transfer in ein Gefängnis der mittleren Sicherheitsstufe führen würden, in dem bisherigen Gefängnis mit niedriger Sicherheitsstufe bleiben. Dies würde ironischerweise durch die College-Kurse ermöglicht werden, die Jeremy besucht und die er durch die Zeit in der SHU verpasst. Briefe an den Wärter sind bereits geschickt, und nun geht es darum, abzuwarten und zu hoffen, dass er beschließt zu intervenieren und Jeremy zu erlauben, am FCI Milan zu bleiben. Wir bitten, dass zu diesem Zeitpunkt keine eigenen Briefe aus der Öffentlichkeit an den Wärter geschickt werden.

Ich möchte mich besonders bei dem Menschen bedanken, der*die das Gefängnis besucht hat und mir all diese Informationen übermittelt hat. Aus Datenschutzgründen werde ich den Namen nicht nennen. Ohne diesen Menschen würden wir alle noch immer warten und uns fragen, wie der Stand der Dinge ist und wir könnten nicht so schnell handeln. Jeremys Unterstützungs-Netzwerk ist riesig und die Liebe und Unterstützung erstreckt sich über die ganze Welt. Es hat ihn durch sein Urteil gebracht und ist auch in dunklen Zeiten ein Zeichen der Hoffnung. Von ganzem Herzen danke ich jedem von euch, der*die geschrieben, ihn besucht, Bücher verschickt oder einfach nur getwittert hat, um Jeremy zu unterstützen.

Im Momenten ist der beste Weg Jeremy zu unterstützen ihm zu schreiben (Nur Briefe und Postkarten – keine Bücher oder Magazine)

Jeremy Hammond, # 18729-424
FCI Mailand
P.O. Box 1000
Milan, MI 48160

Ich werde mich melden, sobald ich mehr weiß.

Love & Rage

Grace North

[USA] Update zu Eric King – weiterhin in Isolationshaft

Thursday, October 18th, 2018

Quelle: support eric king, übersetzt von ABC Wien

Ein kurzes Update zu Eric King, der immer noch und für unbestimmte Zeit in Isolationshaft (Secure Housing Unit S.H.U.) ist. Weder hat er bisher einen Bericht erhalten, welche Regeln er gebrochen haben soll (write-up), noch wurde er angeklagt, und doch befindet er sich in dieser brenzligen Situation. Außerdem wurden neue Regeln bezüglich Erics Post angeordnet. Das verwendete Briefpapier muss komplett weiß oder liniert weiß sein. Briefumschläge müssen ebenfalls komplett weiß oder, wenn etwas größeres versendet wird, manila (braun) sein. Eric darf darüber hinaus keine Postkarten mehr erhalten.

(more…)

[USA] US-Staat Pennsylvania verschärft die Haftbedingungen: Post läuft über Privatunternehmen

Tuesday, October 9th, 2018

Quelle: political prisoners

Im Strafvollzug Pennsylvanias werden die Repressionsschrauben angezogen. Anfang September wurden alle Häftlinge in den 27 Gefängnissen des US-Bundesstaats rund um die Uhr in ihren Zellen eingesperrt. Zunächst für zwei Wochen. Kein Hofgang mehr, keine Besuche oder Post von draußen. Fünf Tage nach dem ohne Erklärung verhängten Einschluss und dem Kappen aller Verbindungen nach draußen erließ das »Department of Corrections« (DOC), die Gefängnisbehörde Pennsylvanias, mit dem Segen von Gouverneur Thomas Wolf (Demokraten) am 10. September neue Richtlinien für alle Außenkontakte der etwa 50.000 Inhaftierten des Ostküstenstaats.

 

(more…)

[Radio Lora] InfoLoraFr: US PrisonStrike Teil2

Tuesday, October 9th, 2018

Quelle: barrikade

Wir sind ein anarchistisches Info Radio und senden jeden Freitag von 18:00 bis 19:00 live auf Radio Lora (97.5MHz) oder ihr findet unsere Sendung auch auf unserem Blog: https://infolorafr.noblogs.org

Im Hauptteil hört ihr den zweiten Teil eines englisch/deutschen Vortrags über den Gefängnisaufstand in den USA. Dabei geht es im zweiten Teil vor allem um die Solidarität und Unterstützung des US weiten Gefängnisaufstands.

Kurznews: Hambacher Forst, Interview zur aktuellen Situation der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer.

Musik: Nina Simone – Missisippi Goddamn, Bluestab – Astral Traveling, A Tribe Called Quest, We the people

(more…)

[Radio Lora] InfoLoraFr – Knastaufstände USA

Tuesday, October 2nd, 2018

Quelle: barrikade

Wir sind ein anarchistisches Info Radio und senden jeden Freitag von 18:00 bis 19:00 live auf Radio Lora (97.5MHz) oder ihr findet unsere Sendung auch auf unserem Blog: https://infolorafr.noblogs.org

Wir hören den ersten Teil von der Präsentation zu den Knastaufständen in den USA. Eine Person vom IWOC gibt uns einen historischen Rückblick zur Geschichte der Knastaufstände und der Proteste gegen die Zwangsarbeit, sowie einen Einblick wie Anarchist*innen, antiautoritären Arbeits – und Antiknast – Aktivist*innen die Gefangenen beim Strike unterstützen.

(more…)

[USA] Die Ausgabe 1 der Fire Ant – Anarchistische Gefangenen-Solidarität- ist erschienen

Sunday, September 23rd, 2018

Quelle: contra info

Die  Fire Ant (Feuerameise) ist eine englischsprachige neue Publikation,  mit dem Schwerpunkt das Wort anarchistischer Gefangener zu verbreiten und materielle Solidarität für unsere inhaftierten Gefährt*innen zu erzeugen. Begonnen, als eine Zusammenarbeit zwischen anarchistischen Gefangenen und Anarchist*innen in Maine, bemüht sich die Fire Aint darum, materielle Unterstützung für anarchistische Gefangene aufzubringen,   bei gleichzeitiger  Förderung der Kommunikation zwischen Anarchist*innen auf beiden Seiten der Mauern.

Ausgabe  #1 beinhaltet Texte von Michael Kimble, Jennifer Gann, Eric King und Sean Swain sowie ein Text aus Solidarität mit Marius Mason.

(more…)

[USA] Cleveland 4: Connor Stevens & Doug Wright verlegt – neue Adressen!

Saturday, September 15th, 2018

Quelle: nyc abc

The Cleveland 4

Connor Stevens und Doug Wright wurden vor kurzem verlegt.

Beide haben eine neue Adresse.

 

(more…)

[USA] Dringender Aufruf zu Aktionen zum Schutz der Häftlinge in Pennsylvania

Friday, September 7th, 2018

Quelle: freiheit für mumia

Am Mittwoch, den 29. August begann ein staatsweiter Einschluss aller Häftlinge in den Gefängnissen Pennsylvanias. Der Sekretär des Strafvollzugsministeriums John Wetzel erklärt, dieser Einschluss sei ZEITLICH UNBEGRENZT. Während dieser Zeit sind die Gefangenen 24 Stunden lang eingesperrt – Essen in den Zellen, kein Hofgang, beschränkte Duschmöglichkeiten, keine Besuche, keine Anrufe, keine Post.

Das ist Einzelhaft für sämtliche Staatsgefangenen und bringt sogar noch mehr Beschränkungen mit sich als “im Loch”. Ausser Anwaltspost ist keine Kommunikation zwischen den Gefangenen und der Aussenwelt erlaubt. Das stellt eine Gefahr für alle Häftlinge dar.

(more…)

[USA] Shining a Light Into Hell: Gefängnis Streik – erste Woche

Tuesday, September 4th, 2018

Quelle: its going down, übersetzt von ABC Wien

Der Nationale Gefängnis Streik läuft seit einer Woche und es wurde bereits Geschichte geschrieben. Trotz massiver Repression, präventivem Einschluss und gezielter Angriffe auf mutmaßliche Streikführer*innen, wissen wir momentan vom Streik in zehn Bundesstaaten der USA – und wir erfahren täglich mehr.

Auch wenn der Staat bemüht ist, den Streik zu unterdrücken, sind Gefangene immer noch in der Lage, auch über Staatsgrenzen hinaus heimlich zu kommunizieren, um kollektive Verweigerungsaktionen wie Streik an den Arbeitsplätzen, Boykott der Kantine, Demonstrationen zu koordinieren und auch Statements an die Medien und Unterstützer*innen nach draußen zu senden.

Diese Aktionen haben unabhängig von Herkunft, Religion oder Gangzugehörigkeit stattgefunden – die Forderungen der Gefangenen werden von einer geschlossenen Gruppe an den Staat und den Gefängnis-Kapitalismus gestellt, während zur gleichen Zeit die Notwendigkeit begriffen wird, das Gefängnis als Teil des Neokolonialismus und der weißen Vorherrschaft (White Supremacy) zu zerstören und abzuschaffen. Diese Aktionen entstehen und finden sich komplett ohne irgendeine große „Linke“ oder gemeinnützige Organisationen oder politische Parteien, sondern entspringen aus der Selbst-Organisation und der Entscheidungsfindung der Gefangenen.

(more…)

[USA] Gefangenenstreik 2018

Wednesday, August 29th, 2018

Quelle: ggbo berlin

Solidarität mit dem Gefangenenstreik gegen die Knastsklaverei in den USA!

Die Arbeitsstreikbewegung der Knastsklaven

Seit den 70er Jahren hat in den USA ein massiver Ausbau des Gefängniswesens stattgefunden. Immer strengere Gesetze zielen auf die Masseninhaftierung v.a. der schwarzen, farbigen, migrantischen und armen Bevölkerung der USA. Die Zwangsarbeit hinter Gittern hat ihre rechtliche Grundlage im 13. Artikel der US-amerikanischen Verfassung. Mit diesem Artikel wurde 1865 eigentlich die Sklaverei abgeschafft. Allerdings wurde dabei ein Schlupfloch gelassen: Keiner dürfe zum Arbeiten gezwungen, außer er wurde rechtskräftig wegen eines Verbrechens verurteilt.

Gegen diese Zustände hat sich in den USA eine breite und sehr kämpferische Gefangenenbewegung gebildet. Häftlinge verschiedenster nationaler, ethnischer, religiöser und politischer Hintergründe organisieren sich hinter Gittern und werden dabei von einer breiten Solidaritätsbewegung von draußen unterstützt. Diese Bewegung reicht von liberalen NGOs bis hin zu anarchistischen Gruppen.

(more…)

[USA] Update: ERNEUTE VERLEGUNG! – Eric King ist weiterhin in Isolationshaft

Thursday, August 23rd, 2018

Quelle: support eric king, Übersetzt von ABC Wien

22. August 2018: Neue Adresse! Eric wurde ERNEUT verlegt.

Hallo Alle!

Gerade wurde uns mitgeteilt, dass Eric gestern (17.08.2018) in die Isolationsabteilung (Secure Housing Unit S.H.U. – Das Loch, Isolationshaft, etc.) verlegt wurde. Wir haben bisher noch nicht alle Details, aber es scheint, dass Eric in der nächsten Zeit in der S.H.U. bleiben wird. Sobald wir mehr Informationen zu der Situation haben, werden wir diese bekanntgeben.

Eric ist dankbar für all die Post, die er zu seinem Geburtstag bekommen hat. Leider hat er keine Möglichkeit zu antworten, da er die Post nicht bei sich hat – falls du also Lust hast, ihm erneut zu schreiben, würde er sich wirklich freuen. Wir ermutigen euch alle, ihm eine Nachricht oder Postkarte zu schicken. Wie viele von euch wissen, sind die Gefangenen der S.H.U. an einem sogar noch dunkleren Ort als „normale“ Gefangene, deshalb haben wir ein paar Vorschläge, um die Zeit in einer eintönigen Zelle, in der Eric 23 Stunden am Tag verbringen muss, zu erleichtern.

(more…)

[USA] Mutmaßlicher ELF & ALF Flüchtiger Joseph Dibee nach 12 Jahren festgenommen

Wednesday, August 15th, 2018

Quelle: 325, vom 11. August 2018, Übersetzt von ABC Wien

Joseph Mahmoud Dibee, ein mutmaßliches Mitglied der Gruppe „The Family“ der Earth Liberation Front, wurde in Kuba verhaftet und wird nun in Oregon festgehalten. Die kubanischen Behörden nahmen ihn mit Unterstützung des FBI und anderen US-Regierungsbehörden kurz vor dem Einsteigen in ein Flugzeug nach Russland fest. Seit Donnerstagnachmittag wird er in Portland im Multnomah County Detention Center festgehalten.

Er erschien gestern Nachmittag im Bundesgericht Oregon und plädierte in den drei Anklagepunkten wegen Brandstiftung und Verschwörung auf nicht schuldig. Er sagte dem Richter, er kennt seine Rechte und wird nichts Weiteres mehr sagen.

(more…)

[USA] Aufruf zur Unterstützung des anarchistischen Gefangenen Sean Swain

Saturday, August 4th, 2018

Quelle: sean swain, Übersetzt von ABC Wien

Sean ist durch die Gefängnisbehörde Ohios (ODRC) unter Beschuss geraten. Die ODRC erhöhte seine Sicherheitsstufe von 3 auf 5b, wodurch er nun in Einzelhaft sitzt und bei Besuchen Handschellen tragen muss. Die Aussicht auf Bewährung ist so ebenfalls in weite Ferne gerückt.

Die ODRC droht weiterhin damit, Sean Interstate Compact zuzuteilen, einem System, welches subversive Gefangene im ganzen Land verteilt, um die Kommunikation stark einzuschränken und sie im schwarzen Loch des Interstate Compact Systems verschwinden zu lassen.

(more…)

[USA] Nicole Kissane wurde aus dem Knast entlassen!!!

Saturday, July 21st, 2018

Quelle: support nicole and joseph

Mit großer Freude geben wir bekannt, dass Nicole heute morgen (20. Juli 2018) aus der FCI Dublin entlassen wurde!

Sie ist jetzt zu Hause und feiert mit ihrer Familie und ihren Freund*Innen.

Danke an alle, die Sie unterstützt haben und sich solidarisch mit ihr zeigten!

 

 

Aufruf des Revolutionary Abolitionest Movement (RAM) für weltweite Solidarität

Thursday, July 19th, 2018

Quelle: politic prisoners

Gefangene in Knaesten der Vereinigten Staaten planen, ab dem 21. August zu streiken. Dabei soll die Aufmerksamkeit nicht nur auf schreckliche Uebergriffe und unmenschliche Haftbedingen, sondern auch auf die fortgesetzte Sklaverei von Millionen von Menschen innerhalb amerikanischer Knastmauern gelenkt werden.

Nach Ende des Buergerkriegs blieb Sklaverei ein formaler Bestandteil der amerikanischen Gesellschaft durch den 13. Zusatz zur Verfassung, welcher Sklaverei ausdruecklich als Strafe fuer ein Verbrechen zulaesst. In Amerika wird die Kriminalisierung von Schwarzen Personen durchgesetzt durch Polizei, die haeufig Schwarze Personen erschieszt, ohne dafuer Konsequenzen zu spueren, sowie durch Richter*innen, die Schwarze Personen zu drakonisch langen Haftstrafen verurteilen und damit ihre Versklavung in modernen Plantagen sicherstellen.

(more…)

[USA & weltweit] J20 Solidaritätsaufruf!

Tuesday, January 2nd, 2018

gefunden auf Contra Info

Aufruf zu einem Internationalen Solidaritätstag mit den Amtseinführung-Gefangenen am 20. Januar 2018

Am 20. Januar 2017 haben zehntausende Menschen mit großen Protesten auf die Amtseinführung von Donald Trump reagiert. Diese gingen von kreativen Straßenblockaden bis hin zu militanten Straßenaktionen. An einer der Demonstrationen an diesem Tage schloss sich ein antikapitalistischer und antifaschistischer Block an, der von Transparente wie „Keine friedliche Ablösung“ und „Macht den Rassist*innen wieder Angst“, angeführt wurde. Als Antwort auf den Protest, griff die Polizei gewaltsam an und kesselte ca. 230 Leute ein. Sie wurden wegen angeblichen Begehens von Sachbeschädigung verhaftet oder weil sie sich im Umkreis dieser Vorgänge aufgehalten haben.

 Nach einer Serie von Anklagerhebungen und rechtlicher Manöver wurden letztendlich um die 200 Leute für jeweils sechs unterschiedliche Straftaten (fünf Anklagepunkte von Zerstörung von Privateigentum und Anstiftung zum Aufruhr) sowie zwei Ordnungwidrigkeiten (Beteiligung an und Verschwörung zum Aufruhr) angeklagt. Das bedeutet, dass jeder dieser Personen von jeweils 61 Jahren Gefängnis bedroht ist.

(more…)

[USA] Audio-Message von Walter Bond zu seinem Hungerstreik

Thursday, November 16th, 2017

The so called ALF Lone Wolf, Walter Bond, begins Hunger Strike to Protest Mistreatment in Prison.

Anhören via Soundcloud (Englisch)

Mehr Infos über Walter und seinen Fall

 

 

Anarchistisches Radio Wien zum Prison Strike (September 2016)

Thursday, November 24th, 2016

aradioAuf der Seite des Anarchistischen Radios Wien könnt ihr zwei spannende Sendungen aus Mitte September 2016 zum Prison Strike in den Vereinigten Staaten nachhören…

18/09/2016 – Prison Strike: Against Slavery and White Supremacy!

On September 9th 1971, prisoners took over and shut down Attica, New York State’s most notorious prison. On September 9th 2016, prisoners started an action to shut down prisons all across the United States. Prisoners from across the United States have released this call to action for a coordinated prisoner work stoppage against prison slavery:

“Slavery is alive and well in the prison system, but by the end of this year, it won’t be anymore. This is a call to end slavery in America. This call goes directly to the slaves themselves. We are not making demands or requests of our captors, we are calling ourselves to action. To every prisoner in every state and federal institution across this land, we call on you to stop being a slave, to let the crops rot in the plantation fields, to go on strike and cease reproducing the institutions of your confinement. This is a call for a nation-wide prisoner work stoppage to end prison slavery, starting on September 9th, 2016. They cannot run these facilities without us.”

25/09/2016 – Prison Rebellion in the U.S. (Prison Strike Part 2)

This is the 2nd part of our show from last week, a radio show about the prison strike in the so called united states. It includes many updates from the prisons, reports on direct actions, opinions about „prison abolition“, numbers about the prison industrial complex and music.

Since September 9th, about 50.000 prisoners and 50 prisons were affected by the prison strike. Many prisons were locked down and a huge number of prisoners were transfered to other prisons.

The modern slaveholder is called the state

Österreich: Poster anlässlich der Woche für weltweite Aktionen aus Solidarität mit dem Gefängnisstreik in den USA

Wednesday, October 26th, 2016

(gefunden auf: de-contrainfo.espiv.net)

wtf-544x772

Poster in höherer Auflösung

Das Poster „Gegen Knast! Gegen Sklaverei“ ist ein kleiner Beitrag von Anarchist*innen in Österreich fü die weltweite Aktionswoche in Solidarität mit dem Gefängnisstreik in den USA.
Wir senden unsere Solidarität an alle rebellischen Gefangenen! Kraft für die streikenden Gefangenen in den USA und darüber hinaus!

Text von dem Plakat:

NIEMAND IST HOFFNUNGSLOSER VERSKLAVT ALS DIEJENIGEN DIE GLAUBEN FREI ZU SEIN

Jede Institution, die uns in unterdrückte und gefesselte Sklav*innen verwandeln will, ist unser Feind: Autorität, Patriarchat, Faschismus, Grenzen, Staat und Kapital! – Gegen Knast! Gegen Sklaverei!

Knast geht hervor aus einer gesellschaftlichen Ordnung der Heerschaft. Die Funktion davon ist die Isolation und Verdrängung aller Unerwünschten. Die Bosse schlagen Kapital aus der Zwangsarbeit von den Eingesperrten und die Überwachung wird ständig erhöht. Während die Marionetten der Politik von Freiheit, Gleichberechtigung und Demokratie sprechen.

Unterdrückung, subtil und brutal, ist in einer kapitalistischen Gesellschaft nicht wegzudenken. Durch die Zustimmung der Ausgebeuteten zu ihrem eigenen Elend wird die Produktion im Kapitalismus ermöglicht. Deswegen ist eine kämpferische, antinationale Einstellung und die Ablehnung dieser demokratischen Dikatur entscheidend für eine grundlegende Veränderung.

Der Anfang von explosiven Kämpfen ist es zurück zuschlagen, die Ausbeutungmaschinerie anzugreifen, kannibalische Regierungen zu entblößen, militärische Grenzen zu zerstören, gesellschaftliche Konflikte zu intensivieren und ergiebige Zusammenhänge, zwischen anarchistischen und nicht-anarchistischen Individuen (die gemeinsame Feinde und gemeinsame Ziele haben), weltweit aufzubauen.

Da die Verbreitung von Märchen keine revolutionäre Taktik ist, wagen wir es nicht davon zu sprechen dem Alltag zu entfliehen, ohne uns entlang der verschiedenen anarchistischen Tendenzen zu positionieren. Wir befürworten revolutionäre Aktionen und gewaltvolle Mittel als Teil des Kampfes den wir intensivieren wollen. Wir sind solidarisch mit allen anarchistischen und rebellischen Gefangenen und bringen unsere innige Verbundenheit durch Angriffe gegen Knäste und die Knastgesellschaft zum Ausdruck!

UNTERSTÜTZT GEFANGENE REBELL*INNEN!
FEUER FÜR JEDEN KNAST!
ES LEBE DIE ANARCHIE!

ANARCHIST*INNEN IN SOLIDARITÄT MIT DEM GEFÄNGNISSTREIK GEGEN SKLAVEREI

15.-22. Oktober: Aufruf für erneute weltweite Aktionen aus Solidarität mit dem Gefängnisstreik in den USA

Wednesday, October 12th, 2016

(gefunden auf: de-contrainfo.espiv.net)

o1522-sq

Aufruf für erneute Aktionen für den Gefängnisstreik, 15.-22. Oktober

Es ist kaum notwendig zusammenzufassen, was in Gefängnissen der USA seit 9. September losgetreten wurde. Hungerstreiks, Arbeitsniederlegungen und Riots sind im ganzen Land in einem Umfang ausgebrochen, den wir uns noch nicht voll bewusst geworden sind. Einige Aufstände wie in mehreren Gefängnissen von Florida, kamen für uns überraschend, während andere sich vermutlich aufgrund von Organisationsbemühungen aus dem Inneren entwickelt haben, so wie in Kinross in Michigan oder Holman in Alabama. Grob geschätzt waren auf irgendeine Art und Weise 20.000 Gefangene involviert. Das ist gewaltig.

Draußen brennt die Solidarität so hell auf der ganzen Welt. Entrollte Transparente, Graffiti-Parolen, Krachdemonstrationen und mehr zeigten den Rückhalt für alle, die sich am Streik beteiligen. Doch ist in diesem Zusammenhang darauf hinzuweisen, dass die überwiegende Mehrzahl hier am ersten Wochenende stattgefunden hat. Aber dieser Gefängnisstreik – und allgemeiner der Kampf gegen Gefängnisse geht länger als einen Tag oder eine Woche. Es begann nicht am 9. September und es wird nicht so bald enden. Einige Gefangene mögen zur Arbeit zurück kehren, während andere sich zum ersten Mal entscheiden die Arbeit niederzulegen. Es ist einfacher, wenn es ein konkretes Datum für Aktionen gibt, um Dynamik aufzubauen – aber das reicht nicht aus.

Deshalb möchten wir erneut zur solidarischen Aktionen mit dem Gefängnisstreik und dem Kampf gegen die Gefängnisgesellschaft aufrufen. Momentan organisieren viele Anti-Repressionskampagnen für streikende Gefangene und das ist natürlich dringend erforderliche, wenn auch nicht ganz so spannende Arbeit. Aber es wäre ein Fehler diesen Kampf auf lineare Weise zu konzipieren- genauer gesagt, als eine einzelne Welle, wo wir auf den höchsten Wellenberg demonstrieren und Briefe schreiben, als es ausbricht. Wie viele Gefangene haben vor Ausbruch nichts über den Streik gehört? Wie viele wussten es, haben aber nicht geglaubt, dass es Leute gibt, die tatsächlich da sein werden, um sie zu unterstützen? Drei Wochen nach Beginn des Streiks haben Häftlinge von Turbeville, Süd-Carolina gegen einen Wachmann rebelliert und ihren Schlafsaal übernommen. Wie können wir aufhören, während die Gefangenen immer noch ihr Leben für Freiheit riskieren?

Wir schlagen die Woche vom 15.-22. Okober für eine Fokussierung auf Aktionen vor, um alle, die vom Staat eingesperrt sind, daran zu erinnern, dass sie immer unsere Unterstützung haben. Wieder einmal ist es wichtig, diesen Zeitraum nicht zu pedantisch zu betrachten, niemals wird euch verurteilen, wenn ihre eine Aktion am 23. Oktober durchführt oder im November oder sogar im Jahr 2017. Keiner sollte auf den 15. abwarten, um zu beginnen. Auch an Neujahr sollte gedacht werden, wo jedes Jahr Lärmdemonstrationen vor Gefängnissen stattfinden, ungeachtet dass es sich ebenfalls um ein willkürliches Datum handelt.

“Wenn Zeitabläufe langsam erscheinen und und wir es zulassen, dass wir ereignislos stagnieren, sind Fantasie und Revolte wie Muskeln; desto weniger wir sie benutzen, desto schwächer werden sie. Wir können die Langeweile von weniger ereignisreichen Zeiten zurückdrängen und in Richtung Aufstand weisen. Die Solidaritätsaktionen und Kämpfe auf unserem Zeitplan sind ein Weg Dynamik und Druck aufzubauen, , wo nicht viel ist.”

Unser eigener Zeitplan ” Anathema, Vol 2 Ausgabe 6

Es ist unbestreitbar, dass viele GefährtInnen auf ihrer Suche nach ein paar gleichgesinnten GefährtInnen außerhalb der Bedingungen leben, in denen eine Organisierung eines Protestes oder Lärmdemonstration eine tragfähige Basis hätte, Es gibt dennoch Möglichkeiten zum Agieren, ob es ein Ein oder Zwei- Personen- Team ist, das ein Transparent entrollen, Plakate verkleben oder Briefe an Gefangene schreiben oder eine Informationsveranstaltung anbieten, was dienen kann sich mit KomplizInnen zu vernetzen. Es kann sicherlich nie zu hoch angesetzt werden, wie wichtig es bereits ist, Unterstützungsbriefe zu verfassen und in den Gefängnissen vorbei zuschauen, aber warum eine Gelegenheit verpassen Kapazitäten aufzubauen?

Falls es nicht anders ist, sollen wir uns alle schämen, dass die aktivste Stadt hinsichtlich des Gefängnisstreiks in den USA, wohl die Stadt Athen in Griechenland ist. Sie haben mittlerweile so viel Vorsprung, aber können wir ihnen nicht ein wenig Herausforderung bieten?

Einige rastlose Unkontrollierbare

supportprisonerresistance.noblogs.org / //itsgoingdown.org/ / iwoc.noblogs.org/

[USA] Aufruf für internationale Aktionen aus Solidarität mit dem Gefängnisstreik

Thursday, September 1st, 2016

Quelle: contrainfo

ConvictUnityAm 9. September (den 45. Jahrestag des Gefängnisaufstands in Attica) werden Gefangene in der USA einen Streik beginnen, der eine generelle Arbeitsniederlegung gegen Gefängnissklaverei sein wird. Kurz gesagt, werden Gefangene ihre Arbeit verweigern; durch eigene Anstrengung werden sie verweigern, die Gefängnisse am Laufen zu halten. Die Gefangenen streiken nicht nur für bessere Bedingungen oder Veränderung von Bewährungsbestimmungen, sondern gegen Gefängnissklaverei.

Die Gefangenen erklären, dass die 13. Novelle, obwohl sie die Rassensklaverei abschaffte, sie es zur gleichen Zeit erlaubte, dass inhaftierte Menschen für umsonst oder fast gar nichts arbeiten.

Gefangene erkennen das gegenwärtige System der Gefängnissklaverei somit als Fortsetzung der ethnisierenden Sklaverei, das ein System darstellt, das jedes Jahr Milliardenprofite für Großunternehmen in Schlüsselindustrien, wie fossile Brennstoffe, Fast Food, Bankwesen und das US Militär erzeugt.

(more…)