Archive for the ‘Knast’ Category

[Deutschland] „Ich bekomme da immer Anfälle bei soviel geballter Unlogik“ – kurzer Bericht von Nero aus der JVA Tegel

Tuesday, December 18th, 2018

Quelle:

Knast veranschaulicht durch die krassen Hierarchien am besten das Prinzip der Herrschenden und Beherrschten: diejenigen, welche sich in der Machtposition befinden, üben die totale Kontrolle über diejenigen aus, welche ihre Selbstbestimmung und Macht durch die Inhaftierung fast gänzlich abgeben mussten. Die Herrschenden argumentieren dabei ganz gerne mit irgendwelchen Regeln, Gesetzen oder im Knast mit Hausordnungen, an die sich angeblich alle halten müssten, ansonsten müsse eben bestraft werden.

(more…)

[Deutschland] Unsere Solidarität ist ihr Kontrollverlust! Gegen Kapitalismus & Polizeistaat! Silvester auf zum Knast nach Stammheim

Tuesday, December 18th, 2018

Quelle: indymedia

Dein Wecker klingelt. Du stehst auf, machst dir einen Kaffee. Bevor du zur Arbeit gehst, schreibst du noch kurz einer Freundin. Dein Messenger zeigt dir an, dass sie deine Nachricht gelesen hat. Am Bahnhof schaust du nach oben. Waren da schon immer so viele Kameras? Vermutlich schon. Du rennst zum Bahnsteig. Doch als du ankommst gehen die Türen schon zu, deine Hand schlägt resigniert gegen den anfahrenden Zug. Plötzlich kommt ein Streifenwagen angefahren. Zwei Polizisten steigen aus, gehen auf dich zu und fragen, was du hier machst.

(more…)

Radio – Unterseite überarbeitet

Saturday, December 15th, 2018

Das aktuell halten einer Website ist verdammt viel Arbeit aber wir haben es jetzt endlich geschafft die Radio-Unterseite komplett zu überarbeiten. Dort findet ihr viele Radiosendungen/Podcasts die sich um die Themen Knast, Repression und Solidarität drehen.

Viel Spass beim hören!

https://www.abc-wien.net/?page_id=28

[Deutschland] Brief des Gefangenen Kalito aus der JVA Tegel

Saturday, December 15th, 2018

Am 14. Dezember 2018 erreichte uns ein weiterer Brief des Gefangenen Kalito, in dem er über die medizinische Versorgung in der JVA Tegel berichtet und bittet, dies zu veröffentlichen.

Medizinische Versorgung in der JVA Tegel

Hier in der JVA gibt es feste Zeiten, in denen die Arztgeschäftsstelle der Häuser für ein paar Minuten am Tag besetzt sind. Doch dass die sogenannten Krankenpfleger keine Lust auf Arbeit mit uns haben zeigen zwei Beispiele.

(more…)

[Österreich] Solidarische Grüße an die Besetzer_innen der Nele35!

Saturday, December 15th, 2018

Quelle: indymedia

Nach der gewaltvollen Räumung der Nele35 am 7. Dezember in Wien wurden 16 Personen festgenommen – 15 davon sind wieder frei, doch eine Person sitzt nach wie vor in U-Haft! Wir senden mit diesem Foto solidarische Grüße an alle Repressionsbetroffnen und vor allem auch in die Justizanstalt Josefstadt.

Squat the world!

Mehr Infos findet ihr auf dem Blog der Nele35.
Bericht zur Räumung.

[Deutschland] Aufruf an alle Lohnarbeiter*innen – Knastaufträge sabotieren

Thursday, December 13th, 2018

Quelle: gg/bo soligruppe berlin

Vor Kurzem lernten wir Alex kennen. Er arbeitet für ein Unternehmen, welches einen Auftrag für die JVA Plötzensee annehmen wollte. Alex war damit nicht einverstanden und wehrte sich gegen den Auftrag – mit Erfolg. Sein Unternehmen wird nun nicht für den Knast Plötzensee arbeiten und (durch Alex) wahrscheinlich auch in Zukunft keine Aufträge von Knästen annehmen. Die Art und Weise, wie Alex es erreichte, dass sein Unternehmen den Auftrag abgelehnte, hat uns als Soligruppe motiviert, lohnarbeitende Menschen zur Sabotage von Knast-Aufträgen aufzurufen.

(more…)

[Anarchist Defence Fund] Der A-Fond unterstützt ABC Moskau und Oleg Serebrennikov

Thursday, December 13th, 2018

Quelle: anarchist defence fund

Im November haben wir zwei Unterstützungsanfragen aus Russland erhalten. Die erste war ein allgemeiner Vorschlag, Anarchist*innen in Russland nach einer gigantischen Welle der Repression, die auf den Bombenanschlag eines Anarchisten, bei dem er selbst verstarb, auf das FSB Hauptquartier folgte, zu unterstützen. Ein minderjähriger Anarchist wurde in Moskau festgenommen und der Herstellung von Sprengstoff angeklagt, ein weiterer Anarchist wurde in Kaliningrad festgenommen und der Billigung von Terrorismus angeklagt, nachdem er in einem Posting Solidarität mit dem verstorbenen Anarchisten von Arkhangelsk ausdrückte. Eine ganze Welle von Verhören, Fahndungen und Unterdrucksetzungen traf andere Aktivist*innen im ganzen Land.

(more…)

[Deutschland] Aufruf zur Solidarität mit der anarchistischen Gefangenen Hülya! Schreibt ihr!

Thursday, December 13th, 2018

Die rebellische Gefangene Hülya ist auf der Suche nach Menschen, die ihr schreiben und sich mit ihr austauschen möchten. Ihr findet hier eine kurze Beschreibung zu ihrer Person sowie zwei ihrer Briefe aus diesem Jahr. Im Knast hat sie sich politisiert und sieht sich mittlerweile als Anarchistin.

Seid solidarisch und schreibt ihr!

(more…)

[Indonesien] Yogyakarta: Gefährte Ucil, inhaftiert wegen der Mayday Riots, ist frei

Thursday, December 13th, 2018

Quelle: 325

Ucil, der letzte der inhaftierten Anarchisten des Mayday 2018 Aufruhrs in Yogyakarta, Indonesien, ist seit dem 7. Dezember 2018, 10 Uhr wieder frei. Glückwunsch, Gefährte und auch an die Palang Hitam Crew für all ihre harte Arbeit, genauso wie an all die Gefährt*innen aus dem sogenannten Australien, die sich solidarisch zeigten.

 

 

[Deutschland] Thomas Meyer-Falk: “Notizen aus der Sicherungsverwahrung”

Wednesday, December 12th, 2018

Quelle: freedom for thomas

Vor wenigen Tagen ist im Duisburger Verlag DIALOG EDITION (https://www.dialog-edition.de/blog/) unter der Rubrik „Neuerscheinungen“ eine Auswahl meiner jüngeren Artikel erschienen, ausgewählt von Jerk Götterwind.

Titel des Buches „Notizen aus der Sicherungsverwahrung“, auf diese Weise einen Einblick in die Randbereiche des Strafsystems und des Justizvollzuges ermöglichend. Parteilich und immer aus Sicht der betroffenen Inhaftierten, dennoch um sachliche Information bemüht, damit sich die LeserInnen selbst eine Meinung bilden können.

 

Thomas Meyer-Falk, z. Zt. JVA (SV), Hermann-Herder-Str. 8, D-79104 Freiburg

https://freedomforthomas.wordpress.com

[Frankreich/Deutschland] Solidarität mit den Briancon 7

Saturday, December 8th, 2018

Quelle: indymedia

Am 21.4.18 zogen Faschist_innen der Generation Identitiare einen Zaun an der Französischen Grenze zu Italien und bezogen dort “Stellung” mit ca. 100 Personen, Autos und Helikoptern. Sie patrouillierten an der Grenze und jagten Migrant_innen in die Arme der Polizei. Polizei und Justiz ließen sie drin gewähren.

Am 22.4.18 gab es eine Antirassistische Demonstration als Reaktion auf diese Provokation. Etwa 400 Teilnehmer_innen, unter ihnen einige Migrat_innen, liefen vom Grenzpass in Italien nach Frankreich. Es kam zu Verhaftungen und 3 Personen wurden für mehr als 3 Wochen in Untersuchungshaft gesteckt. Eine weitere Person wurde während einer Kontrolle durch die Polizei verprügelt.

(more…)

[Deutschland] G20: Neuigkeiten von Loic

Saturday, December 8th, 2018

Quelle: indymedia

Wir dachten, dass französische Gefängnisse in ihrer kafkaesken Absurdität herausragen. Wir haben uns geirrt! Der deutsche Gefängnisdienst scheint in einer guten Position zu sein, um ihnen eine Lektion zu erteilen. Seit seiner Ankunft im Hamburger Untersuchungsgefängnis ist unser Freund täglich der Willkür der Regelwerke ausgesetzt, bei dem ihn die Undurchsichtigkeit mit dem Unglaublichen konfrontiert.

Ein Beispiel: Letzten Monat wurde Loïc mit einer Stunde der Isolation bestraft, weil er den Vögeln, die kamen, um an den Gitterstäben seines Fensters ein Hauch von Freiheit zu pfeifen, Brot gab.

(more…)

[weltweit] Internationaler Aufruf zu Silvesterdemonstrationen zum Knast

Friday, December 7th, 2018

Quelle: 325, übersetzt von abc wien

Dies ist ein Ruf nach einer rauen Nacht der starken Solidarität mit den vom Staat Inhaftierten in einer der lautesten Nächte des Jahres. Versammelt am Silvesterabend eure Crew, euer Kollektiv, Gemeinschaft, Organisation, oder einfach nur dich selbst und kommt zusammen, um ein Spektakel zu veranstalten und die Drinnen daran zu erinnern, dass sie nicht alleine sind.

Laute Demonstrationen vor den Gefängnissen sind ein Weg, sich an die Gefangenen des Staates zu erinnern und um Solidarität mit inhaftierten Gefährt*innen und Angehörigen zu zeigen. Wir kommen zusammen, um die Einsamkeit und die Isolation zu brechen. (more…)

[Russland] Inhaftierte Antifaschisten beginnen Hungerstreik

Friday, December 7th, 2018

Quelle: freedom news, übersetzt von abc wien

Zwei inhaftierte russische Antifaschisten traten Ende letzter Woche in einen Hungerstreik. Sie protestieren gegen ihre Inhaftierung und gegen das Vorgehen der Polizeibeamten während der Ermittlungen und den Versuch, Geständnisse von ihnen zu erpressen.

Der Hungerstreik begann, als einer der beiden Antifaschisten, Dmitry Pchelintsev, in eine „Strafzelle“ verlegt wurde und die Beamten versuchten, ihn dazu zu zwingen zuzugeben, dass er Gefängnisregeln gebrochen habe – nämlich sich während eines Freigangs mit einem Mitgefangenen unterhalten zu haben.

(more…)

[Chile] Solidaritätsposter für den anarchistischen Gefangenen Joaquín Garcia

Friday, December 7th, 2018

Quelle: act for freedom, übersetzt von abc wien

Text auf dem Poster:

Kämpferische und aufständische Solidarität

Der antiautoritäre Gefährte Joaquín García wurde im November 2015 festgenommen und wegen eines Sprengstoffanschlags auf eine Polizeiwache angeklagt. Nachdem er unter Hausarrest gestellt worden war, beschloss der Gefährte zu fliehen, wurde allerdings mit einem Revolver aufgegriffen und erneut ins Gefängnis gesteckt. Schließlich entschied das Gericht ihn wegen dieser beiden Aktionen zu 13 Jahren Gefängnis zu verurteilen.

Das Vergessen unserer Gefangenen ist das Vergessen unseres Krieges selbst.

Nichts ist abgeschlossen!! Joaquín Garcia zurück auf die Straße!!

[weltweit] Für einen schwarzen Dezember…

Friday, December 7th, 2018

Quelle: 325, übersetzt von abc wien

Der Dezember ist ein Monat geprägt von aufständischen Erinnerungen anarchistischer Menschen, die sich in offenem Antagonismus gegen jegliche Art der Autorität erhoben haben.

Im Dezember 2018 ist es zehn Jahre her, dass der Gefährte Alexandros Grigoropoulos 2008 von der Polizei in Exarchia, Griechenland, durch eine Kugel ermordet wurde.

Es ist auch der Monat in dem vor fünf Jahren der Gefährte Sebastian Oversluij starb, getötet durch die Kugeln eines Söldners des Kapitals während einer Bankenteignung 2013 in Chile.

(more…)

[Deutschland] G20: Solidarität muss praktisch werden – UnitedWeStand Termine im Dezember

Sunday, December 2nd, 2018

Quelle: political prisoners

Da bereits seit einiger Zeit die praktische Solidarität mit den G20 Gefangenen und den Angeklagten insbesondere bei ihren Prozessen sehr zu wünschen übrig lässt, schicken wir euch hiermit zusammengefasst die Termine für November und Dezember 2018.

Verabredet und vernetzt euch und kommt gemeinsam zu den Terminen!

Solidarität muss praktisch werden!

(more…)

[Deutschland] Ein besonderer Besuch in der JVA Tegel

Sunday, December 2nd, 2018

Quelle: Soligruppe Berlin der GG/BO

Am 30. November 2018 besuchten wir Gefangene in der Sozialtherapeutischen Anstalt (SothA) in der JVA Tegel. Das Besondere daran: der Besuch fand nicht, wie gewöhnlich, im Besucherraum statt, sondern direkt in der SothA. Wir konnten uns zusammen mit den Gefangenen, welche wir besuchten, auf der Station und teilweise auf den Zellen frei bewegen (sofern im Knast bzw. überhaupt in dieser Gesellschaft von einer freien Bewegung, d.h. ohne Überwachung, Kontrolle und Repression, gesprochen werden kann) – Bedienstete waren zwar vor Ort, ließen uns aber weitestgehend in Ruhe.

(more…)

[Deutschland] Brief eines Gefangen über die Revolte in der JVA Tegel im SothA

Sunday, December 2nd, 2018

Quelle: Brief eines Gefangenen an abc wien

Wir haben als Antwort auf einen Artikel der Gefangenengewerkschaft über die Revolte in der JVA Tegel, abgedruckt in der Bruchstellen #40, einen Brief eines Gefangenen bekommen, den wir hier veröffentlich möchten:

“Ich las ihren Bericht wegen dem Aufstand in der JVA Tegel im SothA-Bereich [Anm.: Sozialtherapeutische Anstalt] und las nicht den wahren Grund, warum ich mich jetzt zu Wort melde. Es sammelte sich immer mehr Wut in den Inhaftierten durch einen bestimmten Beamten mit dem Namen Asslan. Wir im SothA-Bereich waren Kontrollen gewöhnt, aber nachdem der Beamte Asslan von der TA2 in die SothA verlegt wurde fing der ganze Stress an. Der Beamte wurde auch wegen Stress mit den Gefangenen und Drohungen durch die Inhaftierten aus Schutz verlegt.

(more…)

[Deutschland] Thomas Meyer-Falk: “JVA Freiburg vor Datenschutzskandal?”

Sunday, December 2nd, 2018

Quelle: indymedia

In den letzten Monaten machte die Europäische Datenschutzgrundverordnung von sich reden und konfrontierte eine größere Zahl von Menschen mal wieder mit der Frage: wie sind meine Daten geschützt. Auch hinter Gefängnismauern werden sensible Daten verarbeitet. Momentan prüft der Datenschutzbeauftragte des Landes, ob es in der Justizvollzugsanstalt Freiburg zu gravierenden Verstößen gekommen ist.

 

(more…)

[USA] Update vom 30. November – Jeremy Hammond wurde in Isohaft verlegt

Sunday, December 2nd, 2018

Quelle: free jeremy, übersetzt von abc wien

Updates am Ende des Texts.

Nach einer Woche des unruhigen Wartens und Sorgens haben wir nun Informationen über Jeremys aktuelle Situation und können diese weitergeben. Jeremy befindet sich derzeit in Isohaft und droht aufgrund eines Vorfalls der letzten Woche in ein Hochsicherheitsgefängnis verlegt zu werden.

Der Vorfall ereignete sich entweder am Montag, den 19. November oder am Dienstag, den 20. November. Jeremy verließ seine Einheit und drückte oder stieß eine Tür auf. Die Tür durch die er ging hatte kein Fenster und keine Möglichkeit, auf die andere Seite zu sehen.

Es war ein Beamter auf der anderen Seite der Tür und als sich die Tür öffnete, prallte diese angeblich gegen den Beamten. Als Antwort auf den Stoß mit der Tür packte der Polizist Jeremy, warf ihn gegen die Wand und brachte ihn zur SHU (Secure Housing Units), ohne Jeremy in Handschellen zu legen oder Unterstützung anzufordern, wie es die Gefängnisvorschrift vorsieht. Sobald er sich in der SHU befand, wurde ein Bericht geschrieben, in dem der Stoß mit der Tür als „Angriff auf einen Mitarbeiter*in“ protokolliert wurde. Glücklicherweise wurde Jeremy nicht verletzt, als er gegen die Wand geworfen wurde, aber er befindet sich seit einer Woche in Isohaft, während er auf sein Disziplinarverfahren wartet. Die Anhörung soll irgendwann diese Woche stattfinden.

Aus mehreren Gründen ist diese Situation äußerst ernst. Jeremy kam direkt in Isohaft, als er in die SHU gebracht wurde. In der Vergangenheit war Jeremy in der SHU meist in einer 2er Zelle untergebracht. Während die Zeit in der SHU nie angenehm ist, hat der UN-Sonderberichterstatter für Folter Juan E. Méndez die Isolationshaft als „grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung“ bezeichnet, die „schwere psychische Schmerzen oder Leiden“ verursachen kann. In einem Bericht von Human Rights Watch wird Isolationshaft als „emotional, physisch und psychisch destruktiv“ beschrieben. Der UN-Sonderberichterstatter für Folter empfahl außerdem nachdrücklich ein vollständiges Verbot der Isolationshaft für mehr als 15 Tage. Soweit wir wissen ist Jeremy seit sieben Tagen in Isohaft.

Der zweite Grund für die Ernsthaftigkeit der Situation ist, dass Jeremy in ein höheres Sicherheitsgefängnis verlegt werden könnte, wenn dieser Verstoß während seines Disziplinarverfahrens geahndet wird. Der Angriff auf einen Beamten ist eine sehr schwere Anklage und würde Jeremy auf ein höheres „Täter-Level“ bringen. Dies ist äußerst beunruhigend, denn es bedeutet, dass Jeremy in ein mittleres Sicherheitsgefängnis überstellt werden würde, in dem er weniger Freiheiten hätte und – noch entmutigender – nicht weiter an seinem College-Abschluss arbeiten könnte. Ein Transfer mit der Anschuldigung „Angriff auf eine*n Mitarbeiter*in“ in seinem früheren Gefängnis würde Jeremy in jedem neuen Gefängnis zum Ziel für das Gefängnispersonal machen. Jeremy ist in seinem aktuellen Gefängnis sehr nah an seiner Familie und kann häufig Besuch von Freund*innen bekommen. Es wäre ein verheerender Schlag, sowohl für Jeremy als auch für die Menschen in seiner Nähe.

Es gibt jedoch Hoffnung. Wenn die Disziplinarverstöße währende seiner Anhörung aufrechterhalten werden, kann Jeremy unter dem Namen „management variable“ beantragen, am FCI Mailand zu bleiben. Dies würde bedeuten, Jeremy hat die „Punkte“, die ihn normalerweise in ein mittleres Sicherheitsgefängnis bringen würden, aber er könnte trotzdem weiterhin in einem niedrigen Sicherheitsgefängnis untergebracht sein. Ironischerweise wäre dies möglich, da er auf seinen College-Abschluss hinarbeitet. Bis wir die Ergebnisse seiner Disziplinarverhandlung kennen wissen wir nicht, ob dies eine verfügbare Option ist.

Dies sind alle Details die wir zum jetzigen Zeitpunkt kennen. Zu Jeremys Case-Manager und möglicherweise auch dem Wärter ist Kontakt aufgenommen worden, um zu sehen ob irgendetwas getan werden kann, diese Situation zu verbessern. Wir bitten darum, dass ihr, die Öffentlichkeit, zu diesem Zeitpunkt davon abseht, das Gefängnis anzurufen. Die Situation ist äußerst heikel. Ihr könnt jedoch an Jeremy schreiben und wir ermutigen euch, dies zu tun! Seine Adresse:

Jeremy Hammond, # 18729-424
FCI Milan
P. O.Box 1000
Milan, MI 48160

Nochmals vielen Dank für all die Unterstützung! Sobald es neue Informationen gibt, werde ich diesen Beitrag aktualisieren.

Love & Rage

Grace North

 

Update 28. November 2018:

Ich habe heute im Gefängnis angerufen, um mit Jeremys Case-Manager zu sprechen. Ich wollte erfahren, wie es Jeremy geht, ob er noch in Isohaft ist, ob sein Disziplinarverfahren stattgefunden hat und wenn ja, wie es verlaufen ist. Wie erwartet, wurden keinerlei Informationen an mich weitergegeben, nicht einmal über seine Unterbringung im Gefängnis. Sie sagten „Dies sind keine öffentlichen Informationen“. Ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass dies das erwartete Ergebnis meines Anrufs war und kein Anzeichen für weitere Besorgnis darstellt. Der eigentliche Zweck meines Anrufs war, neben hoffentlich doch ein paar Informationen zu erhalten, den Beamten mitzuteilen, dass Jeremy draußen Leute hat, die sich seiner Situation bewusst sind und das Ganze so genau wie möglich überwachen. Bitte schreibt ihm vorerst weiter. Es ist das Beste, was wir zu diesem Zeitpunkt tun können.

 

Update 30. November 2018:

Mit schwerem Herzen schreibe ich dieses Update zu Jeremys Situation.

Ich wünschte, ich könnte schreiben, dass die Disziplinarverhandlung gut verlaufen ist, dass das Gefängnis Jeremys Anklage abgewiesen hat, dass er nicht mehr in Isohaft ist und sicher und froh wieder am Unterricht teilnehmen kann, aber all das kann ich nicht. Das am meisten gefürchtete Ergebnis trat ein: Die Anklage gegen ihn wurde bestätigt und er ist noch immer in Isohaft.

Jeremys Disziplinarverhandlung war am Mittwoch, per Telefon und er durfte nicht persönlich daran teilnehmen. Der Gefängnisbeamte der durch die Tür getroffen wurde, behauptete, Jeremy „wich nicht zur Seite“ („stood his ground) und stieß ihn mit seiner Schulter, als der Wärter fragte ob er „gehen wollte“. Das Disziplinarverfahren gegen Jeremy wurde bestätigt und sein Transfer in ein mittleres Sicherheitsgefängnis empfohlen. Jeremy bleibt weiterhin in Isolationshaft bis der Fall entschieden ist. Dies ist für alle Beteiligten verheerend, vor allem aber für Jeremy, da er College-Kurse am FCI Milan besuchte und kurz vor dem Abschluss stand. Er brachte zum Ausdruck, dass der am meisten beunruhigende Aspekt der SHU darin besteht, dass er den Unterricht verpasst, seine Hausarbeiten nicht abgeben und auch nicht an den Abschlussprüfungen teilnehmen kann. Jeremy nahm in der ersten Abschlussklasse des FCI Milan Gefängnis teil und es wäre eine große Bereicherung gewesen, das Gefängnis mit einem College-Abschluss zu verlassen.

Auch wenn das schlimmste und meist gefürchtetste Ergebnis eingetreten ist, der Kampf ist noch nicht vorbei. Jeremy könnte den Transfer immer noch aufgrund einer sogenannten „management variabe“ verhindern. Dies bedeutet, er könnte trotz der „Punkte“, die normalerweise zu einem Transfer in ein Gefängnis der mittleren Sicherheitsstufe führen würden, in dem bisherigen Gefängnis mit niedriger Sicherheitsstufe bleiben. Dies würde ironischerweise durch die College-Kurse ermöglicht werden, die Jeremy besucht und die er durch die Zeit in der SHU verpasst. Briefe an den Wärter sind bereits geschickt, und nun geht es darum, abzuwarten und zu hoffen, dass er beschließt zu intervenieren und Jeremy zu erlauben, am FCI Milan zu bleiben. Wir bitten, dass zu diesem Zeitpunkt keine eigenen Briefe aus der Öffentlichkeit an den Wärter geschickt werden.

Ich möchte mich besonders bei dem Menschen bedanken, der*die das Gefängnis besucht hat und mir all diese Informationen übermittelt hat. Aus Datenschutzgründen werde ich den Namen nicht nennen. Ohne diesen Menschen würden wir alle noch immer warten und uns fragen, wie der Stand der Dinge ist und wir könnten nicht so schnell handeln. Jeremys Unterstützungs-Netzwerk ist riesig und die Liebe und Unterstützung erstreckt sich über die ganze Welt. Es hat ihn durch sein Urteil gebracht und ist auch in dunklen Zeiten ein Zeichen der Hoffnung. Von ganzem Herzen danke ich jedem von euch, der*die geschrieben, ihn besucht, Bücher verschickt oder einfach nur getwittert hat, um Jeremy zu unterstützen.

Im Momenten ist der beste Weg Jeremy zu unterstützen ihm zu schreiben (Nur Briefe und Postkarten – keine Bücher oder Magazine)

Jeremy Hammond, # 18729-424
FCI Mailand
P.O. Box 1000
Milan, MI 48160

Ich werde mich melden, sobald ich mehr weiß.

Love & Rage

Grace North

[Spanien] Madrid: Sabotage von ATMs in Solidarität mit inhaftierten Gefährt*innen

Friday, November 30th, 2018

Quelle: act for free, übersetzt von abc wien

In der Nacht vom 11. auf den 12. November wurden 20 ATMs (Geldautomaten) im Norden von Madrid mit Hämmern sabotiert. Mögen anarchistische Aktionen mit jedem Schlag des Staats multipliziert werden. Diese Solidarität ist mehr als bloße Worte. Grüße an die Betroffenen der Repression vom 29. Oktober für andere Angriffe auf Bankinstitutionen. Stärke und Zuneigung für unsere Gefährtin Lisa, die vom deutschen Staat für einen Bankraub in Aachen festgehalten wird.

Für die Anarchie.

[Radio Flora] Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen – Ausgabe Dezember 2018

Friday, November 30th, 2018

Quelle: political prisoners

In der Ausgabe vom Dienstag, den 4. Dezember wird es in der Zeit von 19 – 20 Uhr folgende Beiträge geben:

– Interview mit dem Gefangenen Thomas Meyer-Falk
– Zur Situation von Manfred Peter aus der Forensik Lippstadt-Eickelborn
– Rainer Loehnert ist seit 32 Jahren in der Forensik

Die Sendung wird wiederholt am Donnerstag, den 6. 12. von 11 -12 Uhr, den Dienstag, den 11.12. von 19:00-20:00, Donnerstag, den 13.12. von 11 -12 Uhr und von 22-23 Uhr.

Zu empfangen per Livestream über: www.radioflora.de

(more…)

[Italien] “Operation Panico”: Bericht der Anhörung am 08. November

Thursday, November 29th, 2018

Quelle: 325, übersetzt von abc wien

Die dritte Anhörung im Prozess „Operation Panico“ fand am Donnerstag, den 08. November statt. Wir wissen nicht, wie es gelaufen ist und es interessiert uns auch nicht. Die Ereignisse sprechen für sich. Im Gerichtssaal waren Giova, Ghespe, Paska, einige andere ebenfalls angeklagte Gefährt*innen sowie weitere Gefährt*innen als Zuschauer*innen. Sobald die Anhörung startete, forderte Paska über seinen Anwalt zu Wort zu kommen, um eine Erklärung vorzulesen. Er war von Schlägen gezeichnet, die er am Morgen im Gefängnis von La Spezia, vor dem Transfer nach Florence von den Wärter*innen erhalten hatte.

(more…)

[UK] Sven van Hasselt: Brief und Statement zu seiner Adresse

Thursday, November 29th, 2018

Quelle: free sven (fb), übersetzt von abc wien

Auf der Facebook Seite “freesven” ist kürzlich ein Brief von Sven veröffentlich worden, in dem er unter anderem darum bittet, seine Adresse nicht mehr zu veröffentlichen und erklärt, warum er sich so entschieden hat. Wir respektieren seinen Wunsch und haben seine Adresse aus der Gefangenenliste gelöscht.

Die Homepage freesven.org ist momentan offline. Zukünftige Updates zu Sven werden auf der Facebook Seite geteilt.

Folgend findet ihr die Übersetzung seines Briefes:

(more…)

[Deutschland] G20: Redebeitrag zu den G20-Gefangenen auf der Knastkundgebung am 24.11.2018 vor dem UG Holstenglacis

Wednesday, November 28th, 2018

Quelle: united we stand

Hallo liebe FreundInnen und GenossInnen drinnen und draußen! Erst mal solidarische Grüße an die G20-Gefangenen und alle anderen politischen und sozialen Gefangenen!

Wir wollen euch auf einen demnächst beginnenden Prozess gegen 4 Genossen aus Frankfurt/Offenbach und einen Genossen aus Frankreich hinweisen. Dieser Prozess steht im Zusammenhang mit dem Komplex Elbchaussee am frühen Morgen des ersten Gipfeltages am 7.7.2018.

Solidarität mit den G20-Gefangenen! Prozessbeginn am 18.12.2018 in Hamburg!

(more…)

[Deutschland] Hambacher Forst: Besuche bei Eule

Wednesday, November 28th, 2018

Quelle: abc rhineland

Nach ihrer Inhaftierung am 27. September bei der Räumung der Baumhaussiedlung Kleingartenverein legte der zuständige Richter des Amtsgerichts Kerpen bei der Verhängung der Untersuchungshaft neben der Postkontrolle auch eine Besuchsüberwachung für Eule fest. Diese Maßnahmen nach §119 StPO können sehr willkürlich vom Gericht erlassen werden.

In Eules Fall konnte so der erste Besuch erst am 24. Oktober stattfinden. Seitdem bekommt sie einmal die Woche Besuch für jeweils eine Stunde.

(more…)

Das Gefangenen Info 419 ist erschienen!

Sunday, November 25th, 2018

Quelle: indymedia

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen diese Ausgabe zunächst mit einigen erfreulichen Mitteilungen beginnen.

Am 23. Oktober 2018 wurde Andrea aus der JVA Köln entlassen und draußen freudig in Empfang genommen! Auch Winter und Jazzy befinden sich wieder auf freiem Fuß.

Drei Gefangene, die wegen des Widerstands gegen die Abholzung und Räumung des Hambacher Forsts weggesperrt waren, sind ebenfalls wieder frei!

 

(more…)

[Italien] Update zu dem anarchistischen Gefangenen Paska – Hungerstreik & Aufruf zur Solidarität

Sunday, November 18th, 2018

Quelle: act for freedom, übersetzt von abc wien

Paska teilte uns mit, dass er für 15 Tage in Isolationshaft verlegt wurde. Er darf nur eine halbe Stunde am Tag aus der Zelle, in der er die restliche Zeit alleine sitzt. Außerhalb der Zelle wird er immer von zwei bis drei Wärter*innen begleitet, Besuche werden separat durchgeführt, bei offener Tür und mit Bewachung an der Tür.

Paskas Gesicht weist offensichtliche Spuren von Schlägen auf, denen er vor der 08/11-Anhörung ausgesetzt war. Er versuchte, dies dem Gericht mitzuteilen, jedoch wurde er durch den*die Richter*in daran gehindert, indem diese*r anordnete, dass die Wärter*innen ihn nicht herausholten.

(more…)

[Deutschland] Hambacher Forst: Brief Nr. 1 von Eule

Sunday, November 18th, 2018

Quelle: abc rhineland

Durch die Verzögerung der Postkontrolle hat Eule am 22. Oktober das erste Mal Post erhalten. Seitdem trudeln fast täglich Briefe bei ihr ein. Briefe rein und raus brauchen aktuell ca. 10 Tage bis zwei Wochen durch den Post- & Kontrollweg. Ihr erster offener Brief kam am 2. November beim abc an:

“JVA Iserlohn, 28. Oktober 2018

Hey, (more…)

[Italien] Florenz: Paska hat am 5.11. einen Hungerstreik begonnen

Wednesday, November 14th, 2018

Quelle: contra info

Seit Montag, den 5. November ist Paska im Hungerstreik. Vor langer Zeit entschied er sich, sich der Gewalt im Gefängnis nicht zu beugen. Deshalb wurde er am 8. November, bevor er zu einer Anhörung im “Operation Panico”nach Florenz gebracht wurde, von den Wärtern verprügelt.

Am Sonntag, den 18. November werden wir in La Spezia, vor dem Gefängnis sein, indem er inhaftiert ist. Aus Solidarität mit ihm, mit den anderen Gefangenen und gegen Gefängnisse und alle, die von ihnen profitieren.

Lasst die Blume der Aktion blühen
Lasst die Wurzeln Mauern und Gitterstäbe bersten!
Freiheit für Giova, Ghespe und Phaska

[Griechenland] Athen: Solidarischer Angriff auf das Institut français

Tuesday, November 13th, 2018

Quelle: aus dem herzen der festung

Sieben Gefährt*innen , die gegen den Terror der Grenzen und des Sicherheitsstaates kämpfen, wurden in Frankreich verhaftet, weil sie Migrant*innen halfen, ihre Leben dort fortzuführen, wo sie es für passend halten. Sie sind mit extrem schweren Anklagen und Gefängnisstrafen konfrontiert, so wie alle, die sich selbst zu Feind*innen der Lüge der Nation machen.

Wir, eine anarchistische Initiative in Athen, haben auf einen internationalen Solidaritätsaufruf geantwortet, indem wir das Institut français angriffen, eine diplomatische Institution, die der französischen Botschaft und dem Staat untersteht. Der Zweck des Institut français besteht darin, das Erbe des französischen Kolonialismus zu legitimieren und die nationale Identität zu bewahren. Frankreich errrichtet mörderische Grenzen und verfolgt jene, die für deren Zerstörung kämpfen. Angesichts der Repression des französischen Staates sind alle Institutionen, die seine Existenz normalisieren, legitime Ziele für unseren Kampf.

(more…)

[Deutschland] G20: Tschüss SOKO!

Monday, November 12th, 2018

Quelle: cilip

MitarbeiterInnen der Hamburger Sonderkommission „Schwarzer Block“ sind nach dem G20-Gipfel mehrmals für einen „Erkenntnisaustausch“ in Nachbarländer gereist.[1] Zuvor hatten die BeamtInnen Hausdurchsuchungen bei sieben Personen in Frankreich, Italien, Spanien und der Schweiz veranlasst, um dort mögliche Beweismittel zu sichern.[2] Am 29. Mai wurden neun Objekte durchsucht und dabei Rechner, Laptops, Mobiltelefone, Speichermedien und Bekleidung beschlagnahmt. Französische AktivistInnen, die im südwestlich von Nancy gelegenen Dörfchen Bure gegen Europas größtes Atommüll-Endlager CIGEO demonstrieren, berichten zudem von der Anwesenheit deutscher Polizei bei Demonstrationen.

(more…)