[Australien/Indonesien] Gemeinsame Solidaritätsaktionen für Anarchist*innen in Russland

Quelle: mpalothia, übersetzt von abc wien

Gefährt*innen in Brisbane, Sydney und Melbourne im sogenannten Australien und Borneo in Indonesien haben kürzlich koordinierte Aktionen in Solidarität mit Anarchisten in Russland durchgeführt, die mit staatlicher Unterdrückung und Folter zu kämpfen haben.

Die jüngste Welle der Unterdrückung von Gefährten in Russland begann Anfang Februar, als der FSB (Föderaler Sicherheitsdienst, die Nachfolgeorganisation des KGB der Sowjetunion) Razzien durchführte, die zu Verhaftungen von einem Dutzend Gefährten führten.

Die Gefährten wurden über einen Zeitraum von 24 Stunden brutal gefoltert und gezwungen, belastende Aussagen zu unterzeichnen. Daraufhin wurden 11 der Gefährten freigelassen. Der verbliebene Gefährte Azat Miftakhov, ein Doktorand in Mechanik und Mathematik an der Moskauer Staatlichen Universität, verschwand Justizsystem, so dass der FSB ihn weiter verhören und foltern konnte. Der FSB behauptete, Azat habe Sprengstoffe hergestellt und versucht, eine Gasleitung am Stadtrand von Moskau zu sprengen. In den nächsten Tagen wurde Azat offiziell festgenommen und mehrmals freigelassen, nachdem das Gericht festgestellt hatte, dass es keine ausreichenden Beweise für die Verhaftung gab. Jedes Mal, wenn er freigelassen wurde, verhafteten ihn die FSB-Offiziere jedoch erneut für weitere Verhöre. Schließlich wurde Azat bis zum 7. März 2019 in Untersuchungshaft genommen, wegen des Verdachts der Beteiligung an einem Vorfall geringfügigen Vandalismus gegen ein Büro der regierenden Partei Einheitliches Russland – ein Fenster des Büros wurde zerstört und eine Rauchbombe ins Innere geworfen. Der einzige Beweis gegen Azat ist die Aussage eine*r angeblichen “geheimen” Zeug*in.

Solidarität mit allen Anarchist*innen und Antifaschist*innen, die mit staatlicher Unterdrückung und Folter in Russland konfrontiert sind!

Der russische Staat und der FSB sind die wahren Terroristen.

 

Fotos hier.

-->