[Griechenland] Statement des anarchistischen Geflüchteten Abtin Parsa (23. November 2019)

Quelle: insuscettibile di ravvedimento, übersetzt von abc wien

Tage nachdem ich verfolgt wurde und Tage nachdem mein Haus in Ano Patissia von der Anti-Terroreinheit beobachtet wurde, veröffentlichte ich eine politische Erklärung, die auch einen Bericht über die Ereignisse vom 27.10.2019 enthält [https://athens.indymedia.org/post/1600684/].

Später, am 11.09.2019, begannen die Anti-Terror-Cops, die sich in der Nähe meines Hauses befanden, sich anders zu verhalten. Gleichzeitig wurde die Repression der Antiterroreinheit gegen die Bewegung immer härter, wie die Verhaftung von Gefährt*innen mit dem Vorwurf, in die revolutionäre Organisation “Organisation der revolutionären Selbstverteidigung” eingebunden zu sein, zeigt.

10/11/2019, 22:00 bis 22:30 Uhr, als ich nach Hause ging, sah ich viele Undercover-Cops in der Nähe meines Hauses, mehr als sonst in den letzten Wochen. Ich habe mich entschieden, nicht nach Hause zu gehen und sofort die Informationen auf indymedia athens über diese Situation zu veröffentlichen [https://athens.indymedia.org/post/1601003/].

11.11.2019, abends, als mein Mitbewohner und sein*e Freund*in aus dem Gebäude kamen, haben 15 bis 20 Anti-Terror-Cops sie aufgehalten. Zuerst legten ihnen Anti-Terror-Cops Handschellen an, setzten sie ins Auto und etwa 30 Minuten später betraten die Anti-Terror-Cops mein Haus mit dem Schlüssel, den sie meinem Mitbewohner abgenommen hatten. Anti-Terror-Cops begannen das Haus zu durchsuchen. Danach verhafteten sie meinen Mitbewohner mit dem Vorwurf, ein Militärmesser zu besitzen, das in unserem Haus gefunden wurde.

12/11/2019, mein Mitbewohner hatte einen Prozess vor dem Gericht von Evelpidon, Gebäude 7, und er wird bald ein anderes Gerichtsverfahren haben (in einem der früheren Updates, die ich auf indymedia Athens veröffentlichte, schrieb ich, dass mein Mitbewohner wegen einer Schusswaffe festgenommen wurde, aber es waren falsche Informationen, die mir der*die Anwält*in gegeben hat, und als ich Tage später meinen Mitbewohner erreichte, korrigierte er mich).

Nach dem Überfall der Antiterroreinheit auf mein Haus fehlten diese Dinge:

1) alle meine Rechtspapiere, die mich als legalen Geflüchteten in Griechenland anerkannt haben;

2) persönliche Dinge wie eine Zahnbürste, ein Kissen und einige Kleidung;

3) ein Laptop;

4) etwas Geld;

5) einige politische Texte;

6) ein Mobiltelefon (nicht Smartphone).

Ich bin ein anarchistischer politischer Flüchtling, der anderthalb Jahre lang im geheimen Gefängnis des IRGC im Iran eingesperrt und gefoltert wurde. Ich wurde im Alter von 16 Jahren, im Jahr 2014, in der iranischen Stadt Zarghan verhaftet, beschuldigt, die Religion beleidigt zu haben und aktiv gegen das iranische Regime vorzugehen. Im Jahr 2016 bin ich aus dem Iran nach Griechenland geflohen. Ich war 8 Monate lang im Lager von Samos, und während dieser Zeit bekam ich das politische Asyl vom griechischen Staat anerkannt. Im Jahr 2017 kam ich nach Athen und bin seit 2017 in der lokalen anarchistischen Bewegung aktiv.

Das Regime versucht, die Bewegung zu terrorisieren, aber das Regime sollte wissen, dass für diejenigen, die nichts mehr zu verlieren haben, die Angst nicht existiert. Der Widerstand wird überleben und das System wird sterben, weil unser Wille zur Freiheit stärker ist als seine Waffen und seine Polizist*innen. Ich werde weiterhin an der Bewegung teilnehmen. Wenn ich von der Anti-Terroreinheit entführt werde, werde ich sofort mit dem Hungerstreik beginnen.

Solidarität mit den Gefährt*innen, die von der Anti-Terroreinheit verhaftet wurden oder von ihr gesucht werden.

Abtin Parsa

23/11/2019

-->