[Deutschland] Solidarität mit den verhafteten Gefährt*innen in Thessaloniki

Quelle: indymedia, übersetzt von abc wien

Aus der urbanen Wüste der Gefahrenzone in Friedrichshain senden wir ein Zeichen unserer Solidarität an Yiannis Dimitrakis, Kostas Sakkas und Dimitra Syrianou. Am Montagmorgen, den 24. Juni, errichteten wir eine brennende Barrikade im Weidenweg (Straße nähe Rigaer und Liebig) zusammen mit einem Banner (siehe Text auf dem Bild). Wir warteten mit Steinen, um die ersten Streifenwagen zu empfangen, allerdings brauchten sie viel Zeit für das Zusammenziehen starker Kräfte um in die Rigaer Straße vorzudringen, so dass wir sicher verschwanden.

Am 12. Juni wurden die Gefährt*innen Yannis Dimitrakis, Kostas Sakkas und Dimitra Syrianou wegen der Enteignung eines Geldtransports, der einen Geldautomaten am Universitätsklinikum AHEPA auffüllte, festgenommen. Sie gaben folgende Erklärung ab:

„Aus den Kerkern des Hauptquartiers der Polizei von Thessaloniki senden wir komplizenhafte Grüße an unsere Gefährt*innen, die bei unseren neuen Abenteuern mit dem repressiven Polizei-Fleischwolf erneut solidarisch mit uns sind. Wir erklären, dass wir mit unerschütterlicher Würde stark bleiben und unsere Prinzipien und Werte unser Sein bestimmen. Wir werden uns den neuen Leiden stellen, die die Herrscher dieser Welt für uns vorbereiten. “

(Quelle: act for freedom)

“Der widerliche Versuch, die Verhaftung der Gefährt*innen mit “Terrorismus” in Verbindung zu bringen, zeigt die dringende Notwendigkeit der Staatsanwaltschaft, einerseits die Lorbeeren des großen Erfolgs zu ernten und andererseits den Boden für die rachsüchtige Behandlung der Gefährt*innen zu ebnen.

Die „Aufnahme“ der GATH-Haftanstalten war neben dem Fehlen grundlegender Hygienevorschriften mit Überschwemmungen von Fäkalien und Insekten (Kakerlaken, Käfer) von dem Versuch begleitet, die Gefährt*innen zu isolieren und körperlich und psychisch zu zermürben – über 12 Stunden im Stehen warten, mit Kapuze auf dem Kopf, und dem Verbot, miteinander zu kommunizieren und der Unterbringung in getrennten Zellen.“

(zitiert von Gefährt*innen in Griechenland athens indymedia)

Das anarchistische Feuer der Solidarität überschreitet Grenzen und ideologische Spaltungen, unsere Feuer zielen darauf ab, die Welt der Unterdrückung zu zerstören.

Stärke für die reuelosen Kämpfer*innen in den griechischen Gefängnissen – Freiheit für alle Gefangenen!

Anarchist*innen

-->