[Griechenland] Anarchist Giannis Michailidis ist aus dem Tyrintha-Gefängnis geflohen

Quelle: 325, übersetzt von abc wien

Der anarchistische Gefangene Giannis Michailidis (manchmal wird der Vorname auch Yannis und der Nachname Mihailidis geschrieben) ist vor einigen Tagen aus dem sogenannten ländlichen Gefängnis von Tyrintha (Tiryns) auf der Insel Peloponnes geflohen. Er wurde am 1. Februar 2013 nach dem Doppelraub in Velventos [1] (Region Kozani, Griechenland) zusammen mit den Anarchisten Nikos Romanos, Dimitris Politis und Andreas-Dimitris Bourzoukos verhaftet (wegen der gleichen Taten wurden am 30. April 2013 auch die flüchtigen Anarchisten Argyris Dalios, Fivos Harisis, Giannis Naxakis und Grigoris Sarafoudis verhaftet – nicht alle wurden wegen Raubüberfällen verurteilt).

Der Gefährte war aufgrund der Vorfälle in Velventos zu einer Haftstrafe von 16 Jahren und 4 Monaten verurteilt worden (vor der Flucht). Darüber hinaus wurde er 2015 zu 15 Jahren Haft verurteilt, da er beschuldigt wurde, am 18. Mai 2011 im Rahmen einer Polizeikontrolle in Pefki Polizist*innen angegriffen zu haben (zwei Polizist*innen wurden verletzt und der Anarchist Theofilos Mavropoulos verhaftet und ebenfalls verwundet). Giannis wird auch als “der Bogenschütze von Syntagma” bezeichnet, da er im Februar 2011 bei den Zusammenstößen während eines Generalstreiks vor seiner Verhaftung angeblich die Bereitschaftspolizei mit Pfeil und Bogen getroffen hatte.

Die Polizei ermittelt nach Angaben der Presse bereits.

Lange Reise für den Anarchisten Giannis Michailidis!

[1] Kozani case tag

-->