[Spanien] Gedicht von Rodrigo Lanza “Todo me sabe a metal”

Quelle: briega, übersetzt von abc wien

Für mich schmeckt alles nach Metall.

Für mich schmeckt alles nach Metall, für mich riecht alles nach Asphalt
(und Desinfektionsmittel)
diese tosende Stille, die mich auffrisst,
diese Leere, die mich erfüllt.

Erinnerungen schmerzen,
die Zukunft liegt begraben
ohne jegliches Versprechen
und die Gegenwart weckt mich jeden Tag

für die 8-Uhr-Zählung in Uniform.

Auf einem gesunkenen Schiff dahintreibend
und dieses Meer aus Asphalt steigt empor
wie ein scheinheiliges Denkmal
an die Feiglinge, die es erbauten.

Ich hause zwischen den Rissen meiner Bruchstücke,
und versuchte, meinen Durst mit Staub und Trümmern zu stillen
gelähmt von meiner Angst
mich in meinem Labyrinth zu verlaufen.

Alles schmeckt nach Tränen, ich sehe nur ocker und grau,
schweißgetränkte Ohnmacht, die Tür nicht öffnen zu können,
Ketten erbrechen.

Ich stolpere auf der Suche nach Ausgängen aus meiner Wüste
Ein kleiner Teil meiner Bestrafung […]
gelähmt vor Angst.
mich zu verlieren, wenn es darum geht, mich zu finden.

 16-01-2019 Rodrigo Lanza (Isolation/FIES)

—-

Adresse, um an Rodri zu schreiben:

Rodrigo Lanza
Apdo. de correos nº 33044
Ronda Universitat, 23
08007 Barcelona

-->