[USA] Zu Willem Van Spronsen & seine Abschiedsklärung

Quelle: crimethinc, übersetzt von abc wien

Erklärung von CrimethInc. zum kürzlichen Tod von Willem Van Spronsen, der von der Polizei von Tacoma getötet wurde, nachdem er versucht hatte, Busse in der Northwest Detention Facility in Tacoma, Washington, in Brand zu setzen. Enthält Spronsen letztes Statement.

Am 13. Juli wurde Willem Van Spronsen von der Polizei getötet, während er anscheinend versuchte, die Busflotte zu zerstören, die das Northwest Detention Center, eine private Haftanstalt für Einwander*innen, bedient. Sein nachstehend wiedergegebenes letztes Statement zeigt, dass er als Reaktion auf die ständigen Razzien und Abschiebungen der Immigration and Customs Enforcement (ICE) Polizeibehörde gehandelt hat. Seine Aktion fand am einjährigen Jahrestag eines Hungerstreiks innerhalb des Northwest Detention Centers und eines Lagers außerhalb statt. Eine Liste anderer Widerstandsaktionen, die innerhalb des Northwest Detention Centers stattgefunden haben, findet ihr hier.

Wir verstehen, warum Willem Van Spronsen beschlossen hat, sein Leben zu geben, um die Gewalt die jeden Tag gegen Menschen ohne Papiere in den Vereinigten Staaten verübt wird, zu unterbrechen.

Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass die Überfälle der ICE auf unsere Freund*innen und Nachbar*innen abzielen – Menschen, die seit Jahren oder sogar Jahrzehnten mit uns leben und arbeiten. Die Verwundbarkeit von Menschen, die langjährig ohne Papiere sind, als hyper-ausbeutbare Klasse hat Milliardär*innen wie Donald Trump geholfen, noch mehr zu profitieren, als sie mit legalen Mitteln hätten profitieren können. Um das Tüpfelchen auf dem i zu setzen, wenden sich die Kapitalist*innen dann an die anderen Arbeiter*innen, die sie ausbeuten, und sagen ihnen, dass die Armut und das Unglück, das sie erleben, die Schuld derer sei, die ärmer und unterdrückter sind als sie. Eine zynischere Strategie ist kaum vorstellbar.

Die Diskrepanz zwischen den Rechten von Menschen mit Papieren und Menschen ohne Papiere ist ein Konstrukt – ebenso wie die Diskrepanz im Wert, die die Nazis zwischen Jüd*innen und den Nicht-Jüd*innen sich zurechtfantasiert haben, ein Konstrukt war. Beides sind bloße Erfindungen; sie haben keine tatsächliche Existenz, außer als Mittel für eine mächtige Gruppe, Gewalt gegen eine weniger mächtige Gruppe zu rechtfertigen. Diejenigen, die den Gehorsam gegenüber dem Gesetz als Gut an sich rechtfertigen, stehen in einer Reihe mit den Nazis, deren Gesetze Millionen zu Todeslagern verurteilten, ganz zu schweigen von den Rassist*innen, die den Fugitive Slave Act und die Jim Crow-Gesetze im amerikanischen Süden verabschiedeten.

Gesetze sind nur Konstrukte. Sie haben keinen Wert an sich. Sie dienen oft dazu, Ungerechtigkeiten zu legitimieren, gegen die Menschen ansonsten Maßnahmen ergreifen würden.

Je weiter es den Befürworter*innen rassistischer Gewalt erlaubt ist, erfundene Konzepte wie Sklaverei und Staatsbürgerschaft zu legitimieren, desto mehr Gewalt werden sie ausüben – bis hin zu rassistisch motivierten Massenverhaftungen, Internierungslagern und Massenvernichtung. Wir haben das schon einmal gesehen, im nationalsozialistischen Deutschland und anderswo, und wir sehen es heute wieder in den Vereinigten Staaten. Die Tausende von Todesopfern in den Grenzgebieten und die Tausende, die von der Polizei ermordet wurden, sind nur ein Vorgeschmack auf das, was möglich ist.

In diesem Zusammenhang unternehmen jüdische Menschen, die Blockaden gegen ICE durchführen, rationale Anstrengungen, um das Wiederauftreten der gleichen unvorstellbaren Ungerechtigkeiten, die gegen die eigenen Vorfahren verübt wurden, zu verhindern- so wie Willem Van Spronsen, der nach dem Zweiten Weltkrieg aufwuchs und die rationale Entscheidung traf, es sei an der Zeit, den Aufstieg des Faschismus zu bekämpfen, wie es die Menschen in den 1920er, 1930er und 1940er Jahren taten.

Hätten sich mehr Menschen dafür entschieden, gegen den Aufstieg des Faschismus in Italien und Deutschland vorzugehen, wäre der Zweite Weltkrieg vielleicht abgewendet worden und damit hätten Millionen und Abermillionen von Menschenleben gerettet werden können. Niemand soll sagen, es ist “gewalttätig”, die Infrastruktur des ICE und der Söldner*innen, die es unterhalten, anzugreifen. Die wahre Gewalt liegt in der Mitschuld der „Guten Amerikaner“, die nichts unternehmen, wenn ihre Nachbar*innen verschwinden, genau wie die „Guten Deutschen“ sich dafür entschieden, zu ignorieren, was ihren Nachbar*innen in den 1930er Jahren angetan wurde.

Jeden Tag riskieren Söldner*innen auf der ganzen Welt ihr Leben im Dienste der Agenda der Reichen und Mächtigen, gehorchen gedankenlos Befehlen und verschwenden ihre Fähigkeit, rational zu denken, Mitgefühl zu empfinden und Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen. Millionen von Menschen töten und sterben jedes Jahr, nur um den Reichtum und die Macht der Tyrann*innen zu erhöhen, die sie manipulieren. Willem Van Spronsen entschied sich dafür, selbst zu denken. Er übernahm persönliche Verantwortung und tat, was er konnte, um das zu beenden, was er als Ungerechtigkeit erkannte. Er entschuldigte sein Handeln nicht damit, einen Befehl erhalten zu haben (Nuremburg Defense), so wie es jede*r Polizist*in und Gefängniswärter*in tut.

In dieser Hinsicht war das, was er tat, heldenhaft.

Wir verweisen auf eine Erklärung zu Willem Van Spronsen’s Aktion, die von La Resistencia, einem Basis-Kollektiv unter der Leitung von Einwander*innen ohne Papiere und US-Bürger*innen aus Tacoma, Washington, veröffentlicht wurde.

 

“Anyone who is determined to carry out his or her deed is not a courageous person. They are simply a person who has clarified their ideas, who has realized that it is pointless to make such an effort to play the part assigned to them by capital in the performance…

In doing so they realize themselves as human beings. They realize themselves in joy. The reign of death disappears before their eyes.”

Alfredo Bonanno

 

Willem Van Spronsen’s letztes Statement

Es gibt Richtig und Falsch.
Es ist an der Zeit, gegen die Kräfte des Bösen vorzugehen.
Das Böse sagt, ein Leben sei weniger wert als ein anderes.
Das Böse sagt, der Handelsverkehr sei unser Ziel hier.
Das Böse sagt, Internierungslager für Menschen, die als weniger wichtig erachtet werden, seien notwendig.
Die Magd des Bösen sagt, die Internierungslager sollten humaner sein.
Hüte dich vor dem Zentristen.

Ich habe das gebrochene Herz eines Vaters.
Ich habe einen gebrochenen Körper.
Und ich habe eine unerschütterliche Abscheu vor Ungerechtigkeit.
Das ist es, was mich hierher führt.
Dies ist meine klare Chance, einen Unterschied zu machen, ich wäre undankbar, auf eine offensichtlichere Einladung zu warten.

Ich folge drei Lehrern:
Don Pritts, mein spirituelles Vorbild. “Liebe ohne Taten ist nur ein Wort.”
John Brown, mein moralisches Vorbild. “Was wir brauchen, sind Taten!”
Emma Goldman, meine politisches Vorbild. “Wenn ich nicht tanzen kann, will ich nicht in deiner Revolution sein.”

Ich bin ein Träumer mit dem Kopf in den Wolken, ich glaube an Liebe und Erlösung.
Ich glaube daran, dass wir gewinnen werden.
Ich bin freudig revolutionär. (Wir alle hätten Emma Goldman in der Schule lesen sollen, anstatt des chauvinistischen Unsinns, mit dem wir gefüttert wurden, aber ich schweife ab.) (Wir sollten uns alle die Fotos der YPG-Held*innen ansehen, falls wir zögern und denken, unsere Träume seien unmöglich, aber ich schweife doppelt ab. Fight me.)

In diesen Tagen der faschistischen Hooligans, die schutzlose Menschen auf unseren Straßen im Namen des Staates ausbeuten oder vom Staat unterstützt und verteidigt werden,

In diesen Tagen hochprofitabler Haft- und Internierungslager und eines Kampfes um die Semantik,

In diesen Tagen der Hoffnungslosigkeit, der leeren Verfolgung und der leeren Sehnsucht,

Wir leben im sichtbaren Aufstieg des Faschismus. (Ich sage sichtbar, weil diejenigen, die darauf achteten, sahen, wie der Faschismus unter dem Schutze des Staates jahrzehntelang überleben und gedeihen konnte. [Siehe Howard Zinn, A People’s History of the United States.] Jetzt folgt er unverschämt seiner Agenda mit offener und uneingeschränkter Zusammenarbeit der Regierung. Von Regierungen auf der ganzen Welt.

Der Faschismus dient den Bedürfnissen des Staates, den Bedürfnissen der Wirtschaft und auf Ihre Kosten. Wer profitiert davon? Jeff Bezos, Warren Buffet, Elon Musk, Tim Cook, Bill Gates, Betsy de Vos, George Soros, Donald Trump – muss ich weitermachen? Lassen Sie es mich noch einmal sagen: Reiche Kerle (die denken, du bist nicht so gut wie sie), untergraben die Regierung (jede Regierung überall, einschließlich “kommunistischer” Regierungen), weil sie die Regeln machen, die reiche Kerle reicher machen.
Ganz einfach.
Denke nicht zu viel darüber nach.

(Passt ihr Patriot*innen da hinten auch schön auf?)

Als ich ein Junge war, im Nachkriegsholland, später in Frankreich, war mein Kopf voller Geschichten über den Aufstieg des Faschismus in den 30er Jahren. Ich habe mir versprochen, dass ich nicht zu denen gehören werde, die einfach nur zusehen, wenn meine Nachbar*innen aus ihren Häusern gerissen und eingesperrt werden, weil sie irgendwie als weniger wert wahrgenommen werden.
Du musst den Drecksack nicht abfackeln, aber wirst du tatenlos daneben stehen?

Dies ist der Test für unseren grundlegenden Glauben an echte Freiheit und unsere Verantwortung füreinander.
Dies ist auch ein Aufruf an die Patriot*innen, sich gegen diese Farce zu stellen, die gegen alles ist, was dir wichtig ist. Ich kenne euch. Ich weiß, dass ihr in euren Herzen die Ungerechtigkeit in diesen Lagern seht. Es ist auch für euch an der Zeit, sich gegen das Geld zu stellen, das die Fäden jeder verdammten Marionette zieht, die vorgibt, uns zu vertreten.

Ich bin ein Mann, der euch alle und diesen rotierenden Ball so sehr liebt, dass ich mein Versprechen aus der Kindheit erfüllen werde.

Hier ist es, in diesen Unternehmen für Profit-Internierungslager.
Hier ist es, in Brown und nicht konforme Leute haben aus Angst vor der Polizei/Migra/Proud Boys/den Boss/Beckies ihr Gesicht zu zeigen…..
Hier ist es, ein Planet, der fast von der Gier des Marktes verschlungen wird.

Ich bin ein Schwarz-Weiß-Denker.
Gefangenenlager sind ein Gräuel.
Ich bleibe nicht stehen.
Ich sollte wirklich nicht mehr als das sagen müssen.

Ich lege mein gebrochenes Herz beiseite und heile durch den einzigen Weg, den ich kenne, indem ich nützlich bin.
Ich teile meinen Schmerz effizient auf……
Und ich gehe diese Arbeit mit Freude an.
(Für diejenigen, die mit den Trümmern meiner Taten konfrontiert sind, hoffe ich, dass sie diese Last bestmöglich nutzen werden.)

An meine Gefährt*innen:
Ich bedaure, dass ich den Rest der Revolution verpassen werde.
Danke für die Ehre, mich in eurer Mitte zu haben.

Mir Raum zu geben, um nützlich zu sein, zu fühlen, dass ich meine Ideale erfüllte, war der spirituelle Höhepunkt meines Lebens.

Zu tun, was ich kann, um meine wertvollen und wundersamen Menschen zu verteidigen, ist eine Erfahrung, die zu reich ist, um sie zu beschreiben.

Meine Trans*-Gefährten haben mich verwandelt und meine Überzeugung gefestigt, dass wir von denen, die heute am stärksten marginalisiert sind, in eine Zukunft geführt werden. Ich habe es so klar geträumt, dass ich es nicht bereue, nicht sehen zu können, wie es ausgeht. Danke, dass ihr mich so weit gebracht habt.

Ich bin ein Antifa. Ich stehe mit Gefährt*innen auf der ganzen Welt, die aus der Liebe zum Leben in jeder Umsetzung handeln. Gefährt*innen, die verstehen, dass Freiheit echte Freiheit für alle und ein lebenswertes Leben bedeutet.

Keep the faith!
All power to the people!
Bella ciao.

Lasst nicht zu, dass Ihre dummen Regierungsbehörden Geld ausgeben, um diesen Fall zu “untersuchen”. Ich wurde mit 13 Jahren in der civics class [Bürgerschaftliche Erziehung – „Lernen für Demokratie und Zivilgesellschaft“] radikalisiert, als wir über den Wahlkampf unterrichtet wurden. An diesem Punkt entschied ich, dass der gegenwärtige Zustand ein Kartenhaus sein könnte. Weitere Literatur bestätigte dies im Positiven. Ich empfehle dringend das Lesen!

Ich bin mit keiner Organisation verbunden, ich habe mich von allen Organisationen getrennt, die mit meiner Wahl der Taktik nicht einverstanden sind.

Die halbautomatische Waffe, die ich benutzte, war eine billige, selbstgebaute, nicht registrierte “Geisterwaffe” AR-15, die sechs Magazine hatte. Ich ermutige Gefährt*innen und zukünftige Gefährt*innen nachdrücklich, sich zu bewaffnen. Wir sind jetzt dafür verantwortlich, die Menschen vor dem Raubtierstaat zu schützen. Ignoriert das Gesetz und bewaffnet euch, falls ihr den Luxus habt, ich habe es getan.

-->